TKKG – Nord-Nordwest zum Hexenplatz (Folge 191)

Die Handlung:

Tim, Karl, Gaby und Klößchen haben die moderne Art der Schnitzeljagd für sich entdeckt: Geo-Caching. Mit Hilfe eines GPS-Geräts navigieren sie durch die Landschaft am Schwarzweiler Wald und suchen nach kleinen, gut versteckten Dosen – ein schöner Spaß! Aber aus Spaß wird Ernst, als sie einen Mann mit Motorradhelm beobachten, der etwas vom Stoppelfeld in den Wald schleift. Handelt es sich dabei etwa um eine Leiche? Schon sind TKKG mitten drin in einem mysteriösen Fall… Wer jagt den Schwarzstorch? Und warum? Was hat es mit dem mystischen Kraftplatz am Moor auf sich? Und warum zum Teufel verfolgt ein Sportflugzeug TKKG? (Verlagsinfo)

Mein Eindruck:

Nachdem die Kollegen von den DREI ??? bereits ein wirklich gut recherchiertes und spannendes Geocaching-Abenteuer erlebt haben („GPS-Gangster“) und die Kolleginnen von den DREI !!! in „SOS per GPS“ dem Hörer aufgrund von zu vielen Fehlern und Ungereimtheiten nicht viel Caching-Hörspaß bereiten konnten, versucht nun die TKKG-Bande ihr Glück in Wald und Flur … da, wo auch viele Geocacher anzutreffen sind.

Wenn man sich den Klappentext aber durchliest, kann das Ganze auch nur ein Einstieg in die eigentliche Story gewesen sein und der Rest des Abenteuers hat mit Geocaching überhaupt nichts mehr zu tun. Was stimmt denn nun?

Auf jeden Fall scheint etwas mit Tim nicht zu stimmen. Es sieht ihm nämlich gar nicht ähnlich, dass er in eine Hütte einbricht oder sich auch mal hirnlos einem Motorrad entgegenstellt und „Chicken“ spielen will. Klar, wer da den Kürzeren zieht, oder? Aber auch Karl kommt nicht ohne Blessuren davon, als er es mit einem Flugzeug zu tun bekommt. Was ist denn diesmal los? So viel Dummheit, Verletzungen und Hetzjagden gibts doch sonst nicht bei TKKG! Und immer noch wissen wir nicht, worum es in diesem Fall überhaupt geht … um Geocaching bestimmt nicht!

Die Hexen, die im Titel stehen, lernen wir nach gut 25 Hörminuten bei einer gemütlichen Geisterbeschwörung auch noch kennen und fragen uns, wie das nun alles zusammenpassen soll. Der Gruselhintergrund bringt dabei die jüngsten Hörer soundtechnisch ein wenig ins Schaudern … Klößchen aber hat richtig die Hosen voll.

Voll nichts verstanden haben am Ende aber die Jüngsten unter uns TKKG-Fans, genau wie die, die nicht so genau hingehört haben. Klar, passt am Ende alles zusammen, fühlt sich aber extrem konstruiert an, weil zu viele Akteure auf der Bildfläche zu viele Dinge tun und TKKG mehr oder weniger gar nicht wissen, was sie da ermitteln. Und das bleibt auch so … bis zu Ende … bei dem Autor den Bogen zum Geocaching-Anfang schlagen will und einen Abschlusslacher konstruiert.

Die Sprecher und ihre Rollen:

Erzähler – Wolfgang Kaven
Tim – Sascha Draeger
Karl – Niki Nowotny
Klößchen (Willi) – Manou Lubowski
Gaby – Rhea Harder
Kurt Fechner – Robin Brosch
Anton Berger – Erkki Hopf
Safira – Marion Martienzen
Theresia von Steinbach – Sabine Hahn
Kommissar Schalavsky – Stephan Schad
und Oskar, der schwarz-weiße Cockerspaniel

Trackliste:

01. Jagen und gejagt werden
02. Gnädige Frau
03. Ein Korb voller Überraschungen
04. Im Tiefflug übers Stoppelfeld
05. Die vier bösen Geister vom Schwarzweiler Wald
06. Die letzte lebende v. Steinbach
07. Verraten
08. Den Finger am Abzug
09. Das ewige Leben – oder
10. Schwarzstorchnachwuchs

Technik-Credits:

Buch: Martin Hofstetter nach Motiven von Stefan Wolf
Produktion und Regie: Heikedine Körting
Redaktion: Wanda Osten, Maike Nagel
Geräusche: Wanda Osten, Alexander Körting
Effekte: André Minninger
Cover Illustration: Comicon S.L. nach Artworkvorlagen von R. Stolte
Rahmendesign: KB&B – Gestaltung: Atelier Schoedsack
„TKKG – Die Profis in spe“: Bonda / Büscher
Eine Produktion der SONY MUSIC ENTERTAINMENT (Germany) GmbH (c) 2015

Die Ausstattung:

Die Hörspiel-CD steckt in einem Jewel-Case und ist in „TKKG-Blau“ bedruckt. Das Booklet-Faltblatt enthält eine Aufstellung der bereits veröffentlichten Abenteuer ab Folge 100 und sechs ausgewählte Cover-Bilder. Dazu gibts noch die Sprecher und ihre Rollen sowie die Technik-Credits auf der Rückseite nachzulesen.

Mein Fazit:

Die Verwirrung, um was es denn in diesem Abenteuer überhaupt geht, bleibt beim Hörer bis zum Schluss. Motorrad- und Flugzeugattacken, Geisterbeschwörungen und ein klugscheißender Kommissar, der nicht gerade sympathisch daherkommt. Zu jedem dieser Themen gibts unterschiedliche Verdächtige, bei denen wir nicht wirklich immer wissen, wessen sie überhaupt verdächtig sind.

Für mich war diese Folge zu over-the-top. Zu viel Waffengewalt, Verletzungs- und Hetzjagddrama durch den Wald. Und die Auflösung des Ganzen lässt den Altfan mit einem „ah ja“ zurück, denn die Hintergründe sind in einem Satz zusammengefasst … der Rest sind Ablenkung, Bluff und vom Autor geplantes Drama.

Sicher nicht die schlechteste Folge der TKKG-Reihe, aber eine von denen, die man nur selten aus dem Regal holt, um sie noch mal zu hören.

1 Audio-CD mit 58:20 Minuten Spieldauer
Vom Verlag empfohlen ab 8 Jahren
EAN: 888750526229

www.natuerlichvoneuropa.de
www.tkkg.de

Der Autor vergibt: (3/5) Ihr vergebt: SchrecklichNa jaGeht soGutSuper (1 Stimmen, Durchschnitt: 1,00 von 5)