Die drei ??? – Die falschen Detektive (Folge 207)

Die Handlung:

Die Drei ??? sind fassungslos: Sie haben Doppelgänger! Drei Jungen, die sie noch nie gesehen haben, geben sich als „Die drei ???“ aus. Justus, Peter und Bob heftensich an die Fersen der falschen Detektive und beginnen ihre Ermittlungen. Wieso haben die Unbekannten ihre Identität angenommen? Und können Justus, Peter und Bob ihnen das Handwerk legen? (Verlagsinfo)

Mein Eindruck:

Merkwürdig gehts los … in einem Baumarkt. Nicht, dass Bob jemand den letzten Metalldetektor vor der Nase wegkauft ist das Besondere, sondern der Junge selbst. Der nennt sich nämlich nicht nur wie der dritte Detektiv, der behauptet auch, er würde den gleichen Nachnamen tragen und bei den ??? dabei sein. Wie jetzt? Den würden wir uns doch gern greifen und zur Rede stellen … tja, Bob auch … nur, der andere Bob entkommt (ach was!) und wir haben direkt unseren Fall der doppelten Detektive. Wobei, Singular … bislang ists ja nur einer.

Das ändert sich aber schnell, nachdem wir ziemlich zügig Bekanntschaft mit einem Kampfhund und dann mit den richtig unsympathischen Fake-??? machen. Spätestens jetzt ist nicht nur interessant, warum sich die drei als die Drei ausgeben … sondern auch, ob wirklich ein Geist in dem asiatisch gebauten Haus spukt, in dem sie angeblich ermitteln.

Wie das Cover vermuten lässt, hat dieses Abenteuer mit Vietnam zu tun. Nicht nur der Baustil des Hauses ist vietnamesischen Ursprungs, auch landestypische Speisen werden angeboten, nebst spiritueller Begleitung, einem „Gabentisch“ für Verstorbene und sogar einem Rätsel. Letzteres stellt ein Problem für die Pseudo-Fragezeichen dar. Justus, Peter und Bob versuchen sich dran … müssen sich aber nun selbst anders nennen, denn offiziell sind sie ja schon da …

Dann wirds turbulent, spannend und obwohl sich alles mehr oder weniger nur auf einem einzigen Grundstück abspielt, abwechslungsreich. Wer spielt hier wem welches Spiel vor um genau was zu erreichen? Eine unerwartete Allianz formiert sich!

Ach so, der in Vietnam am weitesten verbreitete Familienname „Nguyen“ spricht sich übrigens nicht „N Gujen“ aus, sondern eher „Gwen“.

Die Sprecher und ihre Rollen:

Erzähler: Axel Milberg
Justus Jonas, Erster Detektiv: Oliver Rohrbeck
Peter Shaw, Zweiter Detektiv: Jens Wawrczeck
Bob Andrews, Recherchen und Archiv: Andreas Fröhlich
Minh: Jona Mues
Luke: Alexander Merbeth
Mark: Woody Mues
Stéphane Mertens: Peter Kaempfe
Kassiererin: Birte Kretschmer
Ron Baxter: Robin Brosch
Oma: Apollonia Jepsen
Mrs. Willard: Daniela Ziegler
Li: Traudel Sperber
Tilan: Caroline Kiesewetter

Trackliste:

1. Geistergeschichten
2. Ein Papier voller Rätsel
3. Der Totentisch
4. Beschattung
5. Der Geist erscheint
6. Die Masken fallen

Technik-Credits:

Buch und Effekte: André Minninger
Redaktion und Geräusche: Wanda Osten
Regie und Produktion: Heikedine Körting
Titelmusik: Simon Bertling & Christian Hagitte (STIL)
Musik: Jan Friedrich Conrad, Peter Morgenstern, Kristian Körting
(P) & © 2020 SONY MUSIC ENTERTAINMENT (GERMANY) GmbH

Die Ausstattung:

Die schwarze CD steckt in einem Jewel-Case. Das Bookletchen enthält ein paar ausgewählte Cover bereits erschienener Fälle und etwas ???-Werbung. Dazu kommt noch eine Aufstellung der Sprecher und ihrer Rollen und eine kleine Bildvorschau für die kommende Folge. Auf der Rückseite des Case finden wir eine kurze Inhaltsangabe und die Trackliste.

Mein Fazit:

Ein unerwartet spannendes und vor allem komplexes Story-Konstrukt bekommt der Hörer hier. Worum es am Ende geht … bis auf den Autor der Story kommt da keiner drauf, jede Wette. Und das ist auch gut so. Denn so kann dieses Abenteuer wirklich von Anfang an gut unterhalten und später richtig fesseln.

Denn es gilt nicht nur herauszufinden, wer diese drei Detektivattrappen sind, sondern auch, was sie da wollen … und was hier überhaupt jeder, der in diesem Fall vorkommt, eigentlich will.

Der gequälte Abschlusslacher ist diesmal allerdings sehr müde.

Audio-CD mit 62:05 Minuten Spieldauer
Vom Verlag empfohlen ab 9 Jahren
1. Auflage, September 2020
EAN: 190759874127

www.play-europa.de

Der Autor vergibt: (5/5) Ihr vergebt: SchrecklichNa jaGeht soGutSuper (2 Stimmen, Durchschnitt: 4,50 von 5)