Die drei ??? Kids – Alarm im Dino-Park (Band 61)

Die Handlung:

Werden die Dinosaurier-Skelette im Dinopark nachts wirklich lebendig und bedrohen den Parkbesitzer? Justus, Peter und Bob übernehmen den Fall und begeben sich in ein waghalsiges Urzeit-Abenteuer. (Verlagsinfo)

Mein Eindruck:

Diesmal gehts mit Onkel Titus zusammen in Paul Primus Pimbels Park. Klingt lustig, ist es auch. Und was „Primus“ heißt, das erklärt uns auf der Reise … Bob, nicht Justus. Der weiß aber auch was und erklärt Peter und dem Leser, was „Schädelfenster“ sind und warum man da nicht einfach mal durchlüften kann. Dann lässt der Autor wieder Bob an die Reihe und der erzählt uns, warum Bambus ein tolles Baumaterial ist.

All das und noch ein paar Fremdwörter mehr lernen wir kennen, wenn wir uns diesem örtlich sehr eingeschränkten Fall widmen. Der spielt nicht nur fast ausschließlich an Ort und Stelle einer Dinoausgrabungsstätte, sondern ist auch sehr gradlinig. Es gibt nur einen einzigen Verdächtigen, der für den umtriebigen Tyrannosaurus Rex verantwortlich sein könnte … und dessen Spur verfolgen die Jungs während ihres Parkaufenthalts.

Hier gehts nicht über Los zum Ziel oder über Umwege und Wendepunkte, sondern in einer geraden Linie, von der auch nicht abgewichen wird. Und so kommt es am Ende zu einem Show-down, der abzusehen war, mit einem Bösewicht, der längst bekannt ist und endet mit einem Ergebnis, das auch zu erwarten war. Die Spannung kommt hier nicht vom „Wer ist der Übeltäter?“, sondern vom „Wie legen die Jungs ihm das Handwerk?“ … aber auch das ist sehr einfach gelöst und dürfte wohl nur die jüngsten der Leser zufriedenstellen, die wenig bis nichts hinterfragen.

Der Autor:

Boris Pfeiffer wurde 1964 in Berlin geboren, wo er auch seine Kindheit verbrachte. Er machte Abitur, wurde Buchhändler und Taxifahrer, studierte Sprachwissenschaften und Landschaftsplanung an der TU-Berlin und Drehbuch an der Berliner Filmhochschule. Anschließend arbeitete er als Regieassistent und Regisseur an verschiedenen Theatern. 1994 wurde sein erstes Theaterstück für Kinder am Berliner GRIPS Theater uraufgeführt. 2003 erschien sein erstes Kinderbuch: ‚Kira und Buttermilch‘. Inzwischen hat er über … Verlagsinfo)

Mein Fazit:

Ein Abenteuer mit einem herumstreunenden Dino(skelett) sollte es werden. Das wäre auch irgendwo spannend gewesen, wenn es nicht nur einen Verdächtigen gegeben hätte und der Leser nicht schon sehr früh gewusst hätte, wie hier der Tyrannosaurus Rex läuft.

So wartet man eigentlich nur noch den Rest des Romans darauf, wie die Jungs den Abschluss gestalten, denn was passieren wird, das ist lange klar. Die Spannung hält sich in der Hinsicht gut im Zaum und wenn ich noch ein neues Kids-Abenteuer zur Hand hätte, würde ich mir das direkt greifen, denn irgendwie war dieser Alarm im Dino-Park nur eine gedehnte Kurzgeschichte.

Laminierter Pappband: 128 Seiten
30 SW-Zeichnungen von Jan Saße
Vom Verlag empfohlen ab 8 Jahren
ISBN-13: 978-3440142196

www.kosmos.de

Der Autor vergibt: (3/5) Ihr vergebt: SchrecklichNa jaGeht soGutSuper (6 Stimmen, Durchschnitt: 4,50 von 5)

Über 180 weitere Rezensionen zu den DREI FRAGEZEICHEN findet ihr in unserer Datenbank!