Die drei ??? Kids – Geheimnis der Tiere (Folge 53)

Die Handlung:

Niemand will sich um die Tiere des verstorbenen Anthony Sparks kümmern. Die drei ??? Kids aber haben ein großes Herz und überreden Onkel Titus, nicht nur den Nachlass, sondern auch die Tiere von Mr. Sparks mitzunehmen. Und kommen so einem lang gehüteten Geheimnis auf die Spur … (Verlagsinfo)

Mein Eindruck:

„Die drei ???-Kids und der Streichelzoo“? Etwas mehr als ein Abenteuer mit frei laufenden Tieren auf dem Schrottplatz hat der Autor dieser Folge doch bestimmt zu bieten, oder? Falls mal nichts Aufregendes in Rocky Beach passiert, wird immer mal wieder eine neue Entrümplungsaktion als Grundidee bemüht, bei der dann in der Regel der nächste Fall schon irgendwo mit einkartoniert wurde.

Das ist hier auch so … gekoppelt mit einem Einbruch, der die Jungs erst drauf hinweist, dass die „Wertstoffe“ vielleicht viel mehr wert sind, als gedacht. Beim Stöbern erfahren wir dann auch noch, wo der Unterschied zwischen Astronomen und Astrologen liegt und was die beiden Interessengruppen so machen. Gehörte der Verstorbene einem oder beiden Lagern an? Und wenn ja, ist der nächste Fall irgendwo zwischen den Sternen zu finden?

Nein, zum Glück nicht. Aber der Autor hat den Namen des bekanntesten In-die-Zukunft-Guckers der Geschichte in seine eigene mit eingearbeitet. Und das ist erst der Start ins Abenteuer. Denn nun sind wir auf der Suche nach einem Mann, den es nicht gibt und den (folglich) auch noch nie jemand gesehen hat … und vor allem suchen wir nach dem Geld, das er gehabt hat. Dass dem so ist, davon gehen nicht nur die Jungdetektive aus.

Zeit bleibt ihnen für alles zusammen aber nur bis zum Sonnenuntergang, denn dann soll der neue Zoo auf Onkel Titus‘ Wertstoffhof zwangsgeräumt werden …

Die verbleibenden Stunden nutzt der Autor, um die Jungs und die Hörerschaft zu Land und zu Wasser von einem Ort zum anderen hetzen zu lassen, um die Ermittlungen voranzutreiben. Das ist aber ausschließlich spannend und nicht stressig … zumindest für die Hörfreunde … denn wir gehen immer nur einer Spur nach und springen nicht von Handlungsfaden zu Handlungsfaden. Geradlnig schon, aber clever ausgedacht und interessant umgesetzt.

Und immer mal wieder werden wir gebremst, denn der Autor der Story macht es den Jungs auch nicht wirklich einfach. Was er sich hier aber einfallen ließ, das macht Spaß und nur wer wirklich extrem clever ist, kommt vor den Rocky-Beach-Detektiven vorher drauf. Selbst Kommissar Reynolds blickt nicht immer komplett durch und braucht eine Weile.

Die Sprecher und ihre Rollen:

Justus Jonas – Jannik Schümann
Peter Shaw – Yoshij Grimm
Bob Andrews – David Wittmann
Erzähler – Johannes Steck
Onkel Titus – Achim Schülke
Tante Mathilda – Ingrid Capelle
Elisabeth Bennett – Petra Konradi
Simon Sparks – Tom Solo
Papagei – Robert Missler
Allan Bennet – Linus Kraus
Porter – Tommi Piper
Kommissar Reynolds – Klaus Dittmann
Ms. Robinson – Denise Monteiro
Ernesto Porto – Holger Löwenberg

Der Sprecher des Sohns des in der Story verstorbenen klang für mich zu sehr nach Nachrichtensprecher. Bemüht runtergelesen, aber ohne echtes Schauspiel vor dem Mikro oder zur Szene passende Emotionen. Außerdem hat man bei ihm und der Haushälterin des Verblichenen gemerkt, dass sie ihre Aufnahmen offenbar getrennt von allen anderen eingesprochen haben. Ihre Dialogparts klingen wie Fremdkörper in den Szenen. Das gilt auch schon immer für Tante Mathilda. Den „kleinen Schock“, den sie hier erlitten hat … den kann man ihr leider nicht anhören. Alle anderen Sprecher in dieser Folge machen einen gewohnt sehr guten Job und wirken authentisch. Selbst das aufdringliche Verhalten von Mister Porter ist ok … der will schließlich seine Süßigkeiten an die Kundschaft bringen … und da ist ihm jede Lüge recht.

Trackliste:

1. Auftragsarbeit
2. Arche Noah
3. Diebe In der Nacht
4. Erfolgsautor 4
5. Geheimnisverrat
6. Leuchtturmgeschichten
7. Sternzeichen
8. Countdown

Technik-Credits:

Buch & Regie: Ulf Blanck
Produktion: Blanck & Blanck GmbH
Aufnahme: Studio Funk, Hamburg • Studio Johannes Steck, München
Ton- und Sprachregie, Post-Produktion: Live Audio Medienproduktion, Hamburg – Tonmeister: Ansgar Döbertin
Titelsong „Die drei ??? Kids“
Musik & Text: Frank Ramond / Ulf Blanck (SONY ATV)
Kinderchor der Hamburger Alsterspatzen unter der Leitung von Jürgen Luhn
Arrangement und Mix: „Art of music studio“, Jens Lück
Illustrationen: Harald Juch
Design: Atelier Schoedsack
Buchvorlage: Die Drei ??? Kids – Geheimnis der Tiere (c) 2012 Franckh-Kosmos Verlags GmbH & Co. KG, Stuttgart (P) & (c) 2016 Sony Music Entertainment Germany GmbH
„Die drei ??? Kids“ ist eine eingetragene Marke der Franckh-Kosmos Verlags GmbH & Co. KG, Stuttgart

Die Ausstattung:

Die mit dem Covermotiv bedruckte CD steckt in einem Jewel-Case. Das Bookletchen enthält eine Doppelseite Werbung für Produkte aus der DIE-DREI-???-KIDS-Schiene, die Technik-Credits, die Sprecherliste und eine Info dazu, dass Detektive auch mal „weite Wege“ gehen müssen. Auf der Rückseite des Case finden wir eine kurze Inhaltsangabe der Folge und die Trackliste.

Mein Fazit:

Der Titel dieser Folge passt wirklich super, aber das stellt sich erst mit zunehmender Hördauer heraus. Denn eigentlich gehts erst mal nur um Tiere, die nach dem Tod ihres Besitzers keine Bleibe mehr haben. Daraus und darum hat der Autor eine spannende Story gesponnen, die auch noch unter Zeitdruck gelöst werden muss.

Verdächtigungen, Verdächtige, zielstrebige Ermittlungen und gemeine Bösewichter lassen trotzdem immer wieder Zeit für einen Lacher zwischendurch, gern auch mal einen schadenfrohen. Und einen Abschlusslacher gibts am Ende nach all der Hektik auch noch … in den stimmt dann auch der Hörer mit ein.

1 Audio-CD mit 76:03 Minuten Spieldauer
Vom Verlag empfohlen ab 6 Jahren
EAN: 888751318526

www.natuerlichvoneuropa.de
www.dreifragezeichen-kids.de

Der Autor vergibt: (4.5/5) Ihr vergebt: SchrecklichNa jaGeht soGutSuper (No Ratings Yet)

Hunderte weitere Rezensionen zu den „Drei ???“ und den „Drei ??? Kids“ findet ihr in unserer Datenbank.