Die drei ??? – Stille Nacht, düstere Nacht (Weihnachtsfall 2015)

Die Handlung:

Weihnachten steht vor der Tür. „Die drei ???“ besuchen die GameFame, eine landesweit berühmte Spielzeugmesse, auf der eine tolle neue Actionfiguren-Serie vorgestellt werden soll: die Heroes of the Universe! Doch da bricht der Redner plötzlich zusammen. War das ein Anschlag auf sein Leben? Die Ermittlungen beginnen – und Justus, Peter und Bob haben nur 24 Stunden Zeit … (Verlagsinfo)

Mein Eindruck:

Ein neuer Weihnachtsfalladventskalender … yay … zum Lesen … buuuuhhh … haha, nein, an dieser Stelle kommt von mir noch ein lautstarkes „yay“, denn ich mag die Hörversionen genauso gern wie die Buchvorlagen … zumal die meist ausführlicher daher kommen. Denn die Jungs haben zwar nur 24 Stunden Zeit, um den diesjährigen Fall aufzuklären, dafür haben sie aber 30 Buchseiten mehr Story, um das zu tun.

Wobei das auch nur bedingt richtig ist, denn die unten erwähnten 24 Farbzeichnungen, die übrigens immer wieder das gleiche Motiv zeigen … den Cover-Tannenbaum … nur immer minimal durch neue Actionfigurköpfe verändert, muss man wieder abziehen … genau wie die immer mal frei bleibenden, weißen Seiten davor. Bleibt also doch ein Fall in gewohnter oder sogar leicht gekürzter Länge.

Mit einer hochgezogenen Augenbraue musste ich grinsen, als ich die Verlagswerbung „Alle Jahre wieder von Fans sehnsüchtig erwartet!“ gelesen habe. Letztes Jahr gabs nämlich keinen Weihnachtsfall zum Lesen und die Buchwürmer guckten in die Röhre, statt ins Buch. An dieser Stelle haben die Fans aber eine weitere TOP-SECRET-Edition und das schöne „… und die geheimen Bilder“-Cover-Buch bekommen. Also ganz leer gingen sie im Vorjahr nicht wirklich aus.

Jetzt aber ab mit uns auf die Spielwarenmesse und ran an die Puppen … „Muuuuum, das sind keine Puppen, das sind Actionfiguren!“ … „Sicher sind sie das, mein Sohn …“

Und ohne Vorspiel sind wir auch direkt am Ort des Geschehens und haben nur noch 23 Stunden Zeit, einen Fall zu lösen … der noch gar nicht angefangen hat! Buh, unfair … für alle. Aber interessant scheints schon zu werden, denn hier gehts offenbar nicht um irgendwelches Kinderspielzeug, sondern um revolutionäre Actionfiguren, die technisch auf dem neuesten Stand sind. Und die sollen auf der Messe vorgestellt werden … im Stil eines Steve Jobs, der mit einem „ach übrigens, noch was“ den eigentlichen Knaller des Abends rauslässt. Die Ankündigung der Figuren ließ mich übrigens an den Film SMALL SOLDIERS denken, bei dem die Actionfiguren auch lebensechter waren als normal. Vielleicht waren sie die Inspiration des Autors … neben den ganz offensichtlichen Anlehnungen an das MASTERS-OF-THE-UNIVERSE-Franchise, wer weiß.

Egal, denn mit 20 Stunden Restzeit haben wir auch endlich unseren Fall, die Ermittlungen werden aufgenommen und spätestens jetzt wird sich nur noch ein geringer Anteil der FRAGEZEICHEN-Fans zurückhalten können, um das nächste Kapitel wirklich erst am nächsten Tag zu lesen … Und bei jedem neuen Kapitelanfang tickt in den Köpfen, die die TV-Serie „24“ gesehen haben, die Uhr, denn auch dort hatte der Protagonist nur 24 Stunden Zeit und jede Folge zeigte eine Stunde … wie auch hier jedes Kapitel eine Stunde behandelt. Los gings hier übrigens am 23. Dezember um 12 Uhr Mittags.

Schnell wird auch klar, dass der Autor zur Freude des Lesers an alles gedacht hat. Jede Frage, die man sich nämlich beim Lesen aufgrund von Ungereimtheiten stellt, stellen sich auch die Fragezeichen … vornehmlich der erste Detektiv. Keine Plotlücken also, sondern durchdachtes Kalkül … ob der Autor die Spannung aber bis zum Ende durchhalten und vielleicht sogar für unerwartete Wendungen sorgen kann?

Die Chancen stehen gut, denn wir haben eine steigende Zahl an Verdächtigen, interessante Motive und so viele Fragen und Seltsamkeiten, dass es fast unmöglich erscheint, alles in den verbleibenden Stunden aufzuklären! An Schlaf ist da nicht zu denken … denn mit 18 Reststunden erzählen uns die Jungs auch, was dann passiert. Hätte ich aber auch selbst drauf kommen können … aber auch andere Sachen sind mir durch die Lappen gegangen, als ich aufgeregt durch die Story gerast bin.

Denn die Spannung steigt in der Tat immer weiter, es wird so turbulent, dass die Kapitel teilweise nur noch zwei Seiten lang sind, aber mehr fesseln können als die, in denen noch nicht so viel los war. Zeit für einen kurzen Verschnaufslacher kurz vor Schluss nimmt sich der Leser dann nur noch, wenn Justus als Bademantelplayboy wild mit einer Schönheitskönigin knutscht … kein Witz. Peter siehts genau so … und ganz Unrecht hat er damit nicht.

Der Autor:

Hendrik Buchna, geboren in Hamburg, ist freier Schriftsteller und Drehbuchautor. Seit 2011 schreibt er auch für „Die drei ???“, die ihn bereits seit seiner Kindheit begleiten. Seine Produktionen erhielten zahlreiche Preise und wurden mehrfach mit der Goldenen Schallplatte ausgezeichnet. (Verlagsinfo)

Mein Fazit:

Wow, für dieses Abenteuer würde ich auch sechs Sterne vergeben, wenn es ginge. Was für eine Spannung, welch ein Storykonstrukt, das den Leser nicht mehr loslässt. Jede Eventualität hinterfragt der Autor mithilfe der Jungs selbst und dreht so gehörig an der Spannungsschraube, dass man nur so über die Seiten fliegt.

Spannung, Drama, Technik, Wendungen, viele Verdächtige, unterschiedliche Motive, ein atemberaubendes Ermittlungstempo und eine Auflösung, die ich nicht erwartet hatte … und all das auf recht übersichtlich engem Messeraum. So was liebe ich … alles.

Die Jungs bekommen 24 Stunden lang keinen Schlaf und der Leser das Buch nicht aus der Hand gelegt. Dieses Weihnachtsabenteuer ist direkt in die Top-Liste meiner Lieblingsfälle geschossen … und ich gehöre zu den Fans der ersten Stunde und kenne sie alle! Jetzt heißt es warten auf die Hörspielfassung, die uns als MP3-Adventskalender ab dem 1.12. kredenzt wird. Die CD-Fassung ist bislang noch nicht angekündigt, wird aber auch noch folgen.

Laminierter Pappband: 176 Seiten
24 Farbzeichnungen
Vom Verlag empfohlen ab 10 Jahren
ISBN: 978-3-440-14225-7

www.kosmos.de

Der Autor vergibt: (5/5) Ihr vergebt: SchrecklichNa jaGeht soGutSuper (3 Stimmen, Durchschnitt: 3,33 von 5)

Über 220 weitere Rezensionen zu den DREI FRAGEZEICHEN findet ihr in unserer Datenbank!