Die drei ??? – Die falschen Detektive (Band 206)

Die Handlung:

Ungeheuerlich: Drei Jungen, die noch nie zuvor in Rocky Beach gesehen wurden, geben sich als die drei ??? aus! Ganz klar: Justus, Peter und Bob müssen den falschen Detektiven das Handwerk legen. (Verlagsinfo)

Mein Eindruck:

Einen Doppelgänger gabs/gibts ja schon im ???-Universum. Ian Carew heißt der, ist aber eigentlich ein Netter und würde sicher nicht als Baby-Fatso-Double umherstolzieren. Wer sind die drei Unbekannten denn, die da als falsche Detektive auftreten … steckt vielleicht Skinny Norris dahinter? Der ist ja auch schon lange nicht mehr in Erscheinung getreten.

Bevor es aber überhaupt losgeht, begrüßt uns der Autor mit dem alten vietnamesischen Sprichwort „Bầu ơi thương lấy bí cùng, tuy rằng khác giống nhưng chung một giàn.“ Wer kennt es nicht? Ich zum Beispiel. Und ich hätte mich sehr über eine Übersetzung gefreut. Die gibts aber nicht. Google Translate macht aus dem Text: „Mein lieber Kürbis nahm den gleichen Kürbis, aber verschiedene, aber die gleiche Takelage“ … was lustig ist, aber nicht weiterhilft.

Eine weitergehende Recherche ergab, dass nach einigem Übersetzen und Deuten sinngemäß „Auch wenn wir unterschiedlich sind, sollten wir dennoch tolerant anderen gegenüber sein.“ herauskommt.

Kann es nun endlich mit dem Abenteuer losgehen … und … gehts nach Vietnam … und … was haben diese (mutmaßlichen) Holzpuppen auf dem Cover mit allem zu tun?

Bevor wir uns aber auch nur einer dieser Fragen widmen können, trifft Bob auf Bob. Der nennt sich nicht nur wie der dritte Detektiv, der behauptet, er würde den gleichen Nachnamen tragen und bei den ??? dabei sein. Wie jetzt? Den würden wir uns doch gern greifen und zur Rede stellen … tja, Bob auch … nur, der andere Bob entkommt (ach was!) und wir haben direkt unseren Fall der doppelten Detektive. Wobei, Singular … bislang ists ja nur einer.

Das ändert sich aber schnell, nachdem wir ziemlich zügig Bekanntschaft mit einem Kampfhund und dann mit den richtig unsympathischen Fake-??? machen. Spätestens jetzt ist nicht nur interessant, warum sich die drei als die Drei ausgeben … sondern auch, ob wirklich ein Geist in dem asiatisch gebauten Haus spukt, in dem sie ermitteln. Es hat also doch was mit Vietnam zu tun! Hat es, nicht nur der Baustil des Hauses, auch landestypische Suppe und Bananenkuchen werden angeboten, nebst spiritueller Begleitung Verstorbener.

Dann wirds turbulent, spannend und obwohl sich alles mehr oder weniger nur auf einem einzigen Grundstück abspielt, abwechslungsreich. Wer spielt hier wem welches Spiel vor?

Der Autor:

Ben Nevis ist seit seiner Kindheit begeisterter Fan der drei Detektive aus Rocky Beach. Souverän versteht er es, in seinen Geschichten eine dichte Atmosphäre geheimnisvoller Spannung zu schaffen. (Verlagsinfo)

Mein Fazit:

Wow, was für ein tolles Story-Konstrukt! Worum es am Ende geht … bis auf den Autor kommt da keiner drauf, jede Wette. Und das ist auch gut so. Denn so kann dieses Abenteuer wirklich von der ersten Seite an gut unterhalten und später richtig fesseln.

Denn es gilt nicht nur herauszufinden, wer diese drei Detektivattrappen sind, sondern auch, was sie da wollen … und was hier überhaupt jeder, der in diesem Fall vorkommt, eigentlich will.

Einzig von den vietnamesischen Weisheiten gabs mir an einer Stelle zu viel in zu kurzer Zeit. Aber die werden alle übersetzt, bis auf das Erste.

Hardcover: 144 Seiten
Vom Verlag empfohlen ab 10 Jahren
1. Auflage, September 2019
ISBN: 978-3440160473

www.kosmos.de

Der Autor vergibt: (5/5) Ihr vergebt: SchrecklichNa jaGeht soGutSuper (2 Stimmen, Durchschnitt: 5,00 von 5)