Die drei ??? – Straße des Grauens (Folge 170)

Die Handlung:

Ex-Kommissar Reynolds wurde entführt! Justus, Peter und Bob machen sich sofort auf die Spur des Täters. Der der verbietet ihnen jeglichen Kontakt zur Polizei, schickt ihnen ein Paket mit fragwürdigem Inhalt und lässt ihnen seltsame Hinweise zukommen. Durch die glühende Hitze der Wüste jagen die drei ??? ihren ruchlosen Gegner. Und dann verschwindet auch noch Bob! Wie weit werden die Detektive gehen, um ihre Freunde zu retten? (Verlagsinfo)

Mein Eindruck:

Wow … hier wird der Hörer direkt und ohne Umwege und sofortigerweise direkt ins Abenteuer mit reingezogen. Ohne Vorgeschichte gehts direkt los und die Spannungskurve setzt diesmal schon verdammt hoch an. Und bevor wir uns weiter wundern können, wie sich der Fall wohl fortsetzen wird, wirft die Autorin eine Kiste voller interessanter Gegenstände in den Raum und auch die beliebten Worträtsel gibts hier zu hören. Allein die neuen Ausweise für die nun angeblich US-volljährigen Jungs erweitert den Ideenspielraum mächtig, der auch prima ausgeschöpft wird. Dass Peter sich damit einen Zombie-Film ausleihen möchte, sorgt auf jeden Fall für einen entspannten Grinser beim Hörer, bevor es wieder ernst wird … sehr ernst sogar .. geladene-Waffen-ernst.

Was diesen Fall außerdem besonders macht: Der Entführer und Antagonist dieses Falles macht sich nicht die Mühe, seine Identität zu verheimlichen. Im Gegenteil, die Jungs erfahren von ihm selbst, wer er ist! Tja, da müssten sie ihn ja jetzt nur noch finden, fangen und verknacken. Vorher hat er die Jungs als Gegner zu einem Intelligenz-und-Rätsel-Spiel herausgefordert, dessen Regeln er selbst festgelegt hat und der Gewinn ist das Leben von Kommissar Reynolds.

Aber die Jungs sind oberstübchentechnisch gut gerüstet und das erste Worträtsel kriegen Peter und Bob sogar ohne Justus gelöst … Respekt! Das wars dann aber auch erstmal mit den Lösungen, denn beim anschließenden Road-Trip-Movie gibts immer mehr interessante Fragen und die Jungs ermitteln sogar getrennt voneinander. Dass die Regie das alles nicht kürzen wollte, erklärt die über 80 Minuten Spieldauer dieses Falles, die sich nicht gestreckt anfühlen, sondern sehr passig. Und dann verschwindet auch noch Bob … als obs nicht schon spannend genug wäre! Entführt wird er übrigens von MARK BRANDIS höchstpersönlich … Hörspielfreunde wissen, was ich meine.

Immer dramatischer wird es und die Jungs, die laut gefälschter Identität keine mehr sind, verhalten sich auch nicht mehr wie solche, sondern stellen Grundsatzfragen … wie … „Wie sehr heiligt der Zweck die Mittel?“ und „Wie weit würdest du gehen, wenn …?“. Das war mir dann schon eine Spur zu tiefenphilosophisch-etisch-moralisch gepredigt und ging gewaltig auf Kosten des Spaßes.

Dass es nach dem Show-down noch nicht zu Ende ist, fand ich prima, was dann kam, sehr unbefriedigend. Das ganze Spiel wird zu einer Farce, worum es wirklich ging, wird nicht erklärt und der Schluss erinnert an einen Fortsetzungsroman, bei dem der Schurke beim letzten Umdrehen auf dem Fenstersims stehend das übliche „Wir sehen uns wieder!“ ruft, bevor er in der Dunkelheit verschwindet.

Die Sprecher und ihre Rollen:

Erzähler – Thomas Fritsch
Justus Jonas – Oliver Rohrbeck
Peter Shaw – Jens Wawrczeck
Bob Andrews – Andreas Fröhlich
Tante Mathilda – Karin Lieneweg
Kommissar Reynolds – Wolfgang Draeger
Mitch Palmer – Michael Lott
Dimitri – Manou Lubowski
Roy – Gosta Liptow
Boss – Henry König
Cindy – Konstanze Ullmer
Mike – Oliver Böttcher
Wirt – Peter Lakenmacher
Rockford – Christian Senger
Casino-Besucher – Robin Bosch
Casino-Besucherin – Brigitte Böttrich
Rezeption 1 – Dorothea Lott
Rezeption 2 – Marco Spina
Fernfahrer – Tilman Madaus
Putzfrau – Maria Baptista

Trackliste:

1. Das Spiel beginnt
2. Verbotene Recherchen
3. Shackles & Chains
4. NVSR und Regentanz
5. Verfolgt?
6. Nachtwache
7. Boblos in der Wüste
8. Black & White
9. Verkleidet
10. Im Namen des Gesetzes
11. Geheimnisse

Technik-Credits:

Erzählt von Kari Erlhoff
Buch und Effekte: André Minninger
Redaktion und Geräusche: Wanda Osten
Regie und Produktion: Heikedine Körting
Titelmusik: Simon Bertling & Christian Hagitte (STIL)
Musik: Christian Hagitte & Simon Bertling (STIL), Jens-Peter Morgenstern, Jan-Friedrich Conrad
Song: Living On Third Street: Musik: Jan-Friedrich Conrad, Gesang: Schirin Kazemi
(P) & © 2014 SONY MUSIC ENTERTAINMENT (GERMANY) GmbH

Die Ausstattung:

Die schwarze CD steckt in einem Jewel-Case. Das Bookletchen enthält eine Doppelseite mit Terminen für die Zusatzkonzerte der Live-On-Stage-Version von „Sinfonie der Angst“. Dazu kommt noch eine Aufstellung der Sprecher und ihrer Rollen und eine kleine Bildvorschau für die nächste Folge 171 „… und das Phantom aus dem Meer“. Auf der Rückseite des Case finden wir eine kurze Inhaltsangabe und die Trackliste.

Mein Fazit:

Hochspannung von der ersten Hörsekunde an und Jungdetektive, wie wir sie noch nie erlebt haben. Dazu eine Schnitzeljagd mit Worträtseln und am Ende ist alles ganz anders. Klingt toll, ist es auch … bis fast zum Ende. Dann gibts eine Wendung, die für mich sehr unbefriedigend war, weil sie dem Ganzen keinen befriedigenden Abschluss gegeben hat, sondern die ganze Folge nur wie einen Teil einer langen Krimiserie erscheinen lässt. Kein Wunder, dass hier keiner abschlusslacht. Ach so … und was der reißerische Titel mit allem zu tun hat, erschließt sich mir auch nicht. Sicher fahren die Jungs auf der einen und anderen Straße entlang, aber das „Grauen“ erleben sie auf keiner. Da hätte sogar der Titel der letzten Folge, „Die Spur des Spielers“, noch mal herangezogen werden können, der hätte bestens gepasst.

Dafür ziehe ich einen Flunsch, eine Augenbraue hoch und bin gespannt, ob wir den einen oder anderen Antagonisten noch mal wiedersehen werden. Diese neuen, düsteren „Drei Fragezeichen“ möchte ich allerdings nicht noch mal wiederhören.

1 Audio-CD mit 80:16 Minuten Spieldauer
Vom Verlag empfohlen ab 8 Jahren
EAN: 887254004028

www.natuerlichvoneuropa.de

Der Autor vergibt: (3.5/5) Ihr vergebt: SchrecklichNa jaGeht soGutSuper (2 Stimmen, Durchschnitt: 5,00 von 5)

Viele weitere Rezensionen zu den „Drei ???“ findet ihr in unserer Datenbank.