John Norman – Captive of Gor (Gor 7)

Frauenschicksal auf Gor: von der Entführung zur Erfüllung

Ein Giftanschlag auf Tarl Cabot wird von den Kurii-Aliens von langer Hand vorbereitet, und die reiche schöne Elinor Brinton soll ihr williges Werkzeug sein. Dies ist der erste der Gor-Romane, der von einer Frau, die von der Erde nach Gor entführt wurde, selbst erzählt wird – diesmal im Auftrag von Tarl Cabot selbst.

Handlung

Elinor Brinton lebt in New York City an der Park Avenue in einem teuren Penthouse, die Tochter eines kürzlich verstorbenen Multimillionärs und seiner reichen, aber gefühlskalten Witwe. Mit schönem Körper und Gesicht ausgestattet, ist es der gebildeten Elinor ein Leichtes, sich Zugang zu Model-Agenturen zu verschaffen und noch mehr Geld zu verdienen.

Überraschung

Doch eines Morgens erwacht sie mit einem goreanischen Brandzeichen auf ihrem Oberschenkel, wenig später sogar mit einem Stahlkragen um den Hals. Ihr Entsetzen ist ihr ins hübsche Gesicht geschrieben. Wenig später brechen Männer in ihre Wohnung ein, um sie für einen ominösen „Abtransport“ vorzubereiten, doch sie kann entkommen. Mit ihrem roten Maserati brettert sie über die Autobahn gen Norden. Dennoch scheint man ihr genau folgen zu können. Sie landet mit ihrer Nobelkarosse im Graben und fällt in die Hände der Sklavenjäger. An Bord eines Raumschiffs wird sie nach Gor gebracht.

Fatale Begegnung

Das Raumschiff stürzt ab, und Elinor findet sich mutterseelenallein auf einer fremden, wilden Welt wieder. Schon wenige Tage später fällt sie einem anderen Sklavenhändler in die Hände und kommt in die Stadt Laura im Norden des Hauptkontinents. Hier wird sie von den Panther Girls, freien Jägerinnen aus den Wäldern des Nordens, entführt und zu einer Hütte gebracht. Darin trifft sie einen der Sklavenjäger aus New York City wieder. Er erteilt ihr den Auftrag, Kapitän Bosk aus Port Kar, manchen auch als Tarl Cabot bekannt, zu vergiften. Er stellt ihr zudem eine drei Meter hohe Bestie vor: einen Kur. Nicht gerade angenehme Gesellschaft für ein wehrloses Mädchen mitten im Wald. Als ein Raubtier versucht, in die Hütte einzudringen, flippt der Alien aus, doch der Mann von der Erde und Elinor können, getrennt voneinander, im Tumult entfliehen und findet zurück nach Laura.

Gefangene Panther Girls

El-in-or, wie sie von ihren Schicksalsgenossinnen genannt wird, soll in der Stadt Ko-ro-ba in den weiblichen Liebeskünsten ausgebildet und danach zum Verkauf nach Ar gebracht werden. Noch in Laura sieht sie von ihrem Transportwagen aus, wie der Ubar von Ar, Marlenus, einen Triumphzug anführt, in dem die Entführerinnen Elinors aus den Wäldern gefangen durch die Stadt geführt werden. Ihre Genugtuung kann man sich vorstellen.

Rask aus Treve

Auf dem Weg von Ko-ro-ba nach Ar zerstören Tarnkämpfer eines betrügerischen Handelspartners des Sklavenhändlers Targo Elinors Karawane, doch sie kann mit Ute, einer Mitsklavin, entkommen. Leider verrät Elinor die gutherzige Ute, um selbst entwischen zu können. Wenig später wird sie von einem Krieger namens Rask aus Treve gefangengenommen und per Tarn-Vogel in sein Lager unweit Ars gebracht. Zu ihrem Unglück findet sich hier auch die verratene Ute ein, die zwar keine Rache übt, aber strikte Disziplin ausübt. Leider ist Elinor dumm genug, wieder zu lügen, zu stehlen und zu verraten. Ihre Strafe ist hart: 18 Tage Einzelhaft.

Zwar kommt sie dadurch ein wenig zur Vernunft und verliebt sie sich danach in den feschen Rask, doch wird sie nach Ar und Port Kar verkauft, wo sie bald die Kurii-Handlanger und die Bestie wiedertrifft. Diesmal muss sie den Auftrag, Tarl Cabot zu vergiften, annehmen, denn nur so scheint sie den gefangenen Rask vor dem Tod retten zu können. Elinor steht vor einer verzweifelten Wahl…

Unterm Strich

Dieser Band des Gor-Zyklus erfüllt eine Schlüsselfunktion zwischen „Piratenstadt von Gor“ und „Die Jäger von Gor“. Nach dem Aufstieg Port Kars und seines Kapitäns Bosk (Tarl Cabot) erfährt Tarl durch Elinor von seiner verschwundenen ehemaligen Gefährtin Talena, der Tochter des Ubars von Ar, Marlenus. Und da Rask Talena in seinem Lager hatte, aber an Verna, die Anführerin der Panthermädchen, verkaufte, weiß Tarl nun, dass Talena in die Wälder des Nordens gebracht wurde.

Am Schluss von „Captive of Gor“ macht er sich auf den Weg, die Schiffe, die er für die entsprechende Expedition dorthin braucht, zu inspizieren. Im Folgeband „Hunters of Gor“ wird die spannende Geschichte seiner Abenteuer im Norden erzählt und vielleicht sogar verraten, ob er Talena wiederfindet.

Natürlich hat Elinor Brinton vor allem von ihrem eigenen Schicksal zu berichten. Sie ist zwar intelligent, aber arrogant. Das macht sie zu keiner guten Sklavin auf Gor, vielmehr lügt und stiehlt sie und verrät schließlich Ute. Erstaunlich ist vielmehr, dass sie auf 340 von 370 Seiten Jungfrau bleibt (auch auf der Erde hatte sie keine Liebhaber). Sie sieht dadurch ihren Wert gesteigert, doch das ist ein verhängnisvoller Trugschluss, wie sich zeigen soll, als sie in die Hände von Rask fällt.

Das Interesse des Lesers wird sich also vor allem auf ihren psychologischen Wandel in der goreanischen Gefangen- und Gesellschaft richten, da es weniger Action gibt, als sonst in den Gor-Romanen üblich. Actionfans kommen hier zwar also nicht auf ihre Kosten, dennoch kann der Band mit einer gewissen Spannung aufwarten. Mit Sympathie nimmt man daher auf, wie Elinor in Rasks Armen endlich die Liebe und Erfüllung findet, die sie die ganze Zeit ersehnt hat.

Der Gor-Zyklus

In seinem bis dato 34 Bände umfassenden Gor-Zyklus erzählt der amerikanische Geschichts- und Philosophie-Professor John Norman (eigentlich John Lange) die Abenteuer von Menschen auf der Welt Gor, einem Planeten, der sich in seiner Umlaufbahn um unsere Sonne der Erde genau gegenüber befindet. Gor ist somit eine Art Zwillingswelt, allerdings weitaus wilder, altertümlicher, wenig erforscht und von zwei Alienspezies umkämpft, den auf Gor im Verborgenen herrschenden Priesterkönigen und den sie bedrängenden Kurii. Raumschiffe der Priesterkönige verkehren zwischen Erde und Gor: Sie bringen geheime Technik, Gold und entführte junge Damen auf die Gegenerde.

1: Gor – die Gegenerde (Tarnsman of Gor)
2: Der Geächtete von Gor (Outlaw of Gor)
3: Die Priesterkönige von Gor (Priestkings of Gor)
4: Nomads of Gor / Die Nomaden von Gor
5: Die Meuchelmörder von Gor (Assasins of Gor)
6: Raiders of Gor (Die Piratenstadt von Gor)
7: Captive of Gor / Die Sklavin von Gor
8: Hunters of Gor / Die Jäger von Gor
9: Marauders of Gor / Die Marodeure von Gor
10: Tribesmen of Girl / Die Stammeskrieger von Gor
11: Slave Girl of Girl / In Sklavenketten auf Gor
12: Beasts of Gor / Bestien von Gor
13: Explorers of Gor / Die Erforscher von Gor
14: Fighting Slave of Gor / Kampfsklave auf Gor (Jason Marshall #1)
15: Rogue of Gor / Der Schurke von Gor (Jason Marshall #2)
16: Guardsman of Gor / Der Leibwächter von Gor (Jason Marshall #3)
17: Savages of Gor / Die Wilden von Gor
18: Bloodbrothers of Gor / Die Blutsbrüder von Gor
19: Kajira of Gor / Kajira von Gor
20: Players of Gor / Die Spieler von Gor
21: Mercenaries of Gor / Die Söldner von Gor
22: Dancer of Gor / Die Tänzerin
23: Renegades of Gor / Die Verräter von Gor
24: Vagabonds of Gor / Die Vagabunden von Gor
25: Magicians of Gor / Die Zauberer von Gor
26: Witness of Gor
27: Prize of Gor
28: Kur of Gor
29: Swordsmen of Gor
30: Mariners of Gor
31: Conspirators of Gor
32: Smugglers of Gor
33: Rebels of Gor
34: Plunder of Gor

Taschenbuch: 408 Seiten
Sprache: Englisch

Der Autor vergibt: (3.5/5) Ihr vergebt: SchrecklichNa jaGeht soGutSuper (No Ratings Yet)