Fünf Freunde und der Delfin in der Felsenbucht (Folge 112)

Die Handlung:

Die Fünf Freunde entdecken in der Felsenbucht einen Delfin, dem es offenbar nicht gut geht. Hier kann nur Mr. Fisher helfen! Doch der ist spurlos verschwunden. Gemeinsam mit seinem Sohn Alf fahren sie aufs Meer, um ihn zu suchen. Dabei geraten sie mit ihrem Motorboot in ein riesiges Fischernetz, das scheinbar herrenlos durchs Wasser treibt. Und das ist erst der Anfang eines aufregenden Abenteuers, in dem die Fünf Freunde viel Mut beweisen müssen. Doch zum Glück können sie sich immer aufeinander verlassen. (Verlagsinfo)

Mein Eindruck:

Der Einstieg in dieses vom gemeinnützigen Verein „Pro Wildlife“ empfohlene Abenteuer fühlt sich ein wenig … unangenehm an. Nicht weil wie immer Ferien sind, nein, das kennen wir ja schon. Der Ausflug auf den Markt am Anfang … der passt zwar storytechnisch, aber die Begegnungen dort, die waren ziemlich konstruiert und selbst die Freunde fühlen sich gar nicht wohl. Aber, wer weiß … vielleicht brauchte die Autorin diese fünf Hörminuten auch, um uns Figuren vorzustellen, die später noch mal wichtig sind.

Egal, erst mal ab auf die Felseninsel … aber, da scheint schon jemand vor uns gewesen zu sein. Und bevor wir herausfinden, wer das war … entdecken wir zusammen mit den Freunden einen Delfin, der offenbar Hilfe braucht. Warum Delfine keine Fische sind und wie sie atmen, das wird uns auf dem Weg zu ihm auch noch erklärt.

Dann wirds seltsam, denn es wird immer verschachtelter. Eigentlich wollten wir ja auf der Felseninsel zelten, dann einem Delfin helfen, dann suchen wir einen Mann, dann suchen wir einen Fischkutter, finden tote Fische, ein Treibnetz … Das ist zu viel auf einmal … das erkennen auch die Freunde und teilen sich auf. Ab jetzt gibts Einzelabenteuer und sogar Timmi bekommt eins (zusammen mit Anne) … auch mal was Neues in der Serie. So viele Unsympathen wie diesmal, gabs aber auch noch nie.

Deren Verhalten ist auch wesentlich naiver als wir es sonst von den Gegenspielern unseres Quartetts (plus Hund) gewohnt sind. Generell war für mich auch nur das Handeln der Freunde wirklich glaubhaft und überzeugend. Alle anderen bedienen nur Klischees … und das teilweise mit überzogenem Akzent, albernem Lachen und flachen Dialogen, die in Zeitlupe gesprochen sind.

Aber wenigstens dem Delfin gehts wieder besser …

Die Sprecher und ihre Rollen:

Erzähler – Lutz Mackensy
Julian – Ivo Möller
Dick – Jannik Endemann
Anne – Theresa Underberg
George – Alexandra Garcia
Alf Fisher – Timo Sünnemann
Mr. Fisher – Kai-Hendrik Möller
Mr. Venloe – Ben Hecker
Constable Wilbert – Achim Schülke
Mr. Patterson – Wolfgang Berger
Segler – Tom Brake
Joe – Till Huster
Sven – Erich Krieg
Constable – Tilo Schmitz
Polizist – Holger Mahlich
und Timmy, der Hund

Trackliste:

1. Ein Delfin in der Felsenbuch
2. Wo ist Mr. Fisher?
3. Das mysteriöse Riesennetz
4. Dick und Anne im Alleingang
5. Piraten auf dem Fischkutter
6. Verfolgungsjagd mit dem Hausboot
7. Rettung für den Delfin

Technik-Credits:

Buch: Katrin McClean
Produktion und Regie: Heikedine Körting
Redaktion: Hilla Fitzen, Wanda Osten
Geräusche: Wanda Osten
Musik: Tonstudio Europa

Die Ausstattung:

Die petrol-farbene CD steckt in einem Jewel-Case. Das Booklet-Faltblatt, das in knalligen, aber warmen Farben gehalten ist, zeigt die Freunde beim Versuch, dem Titeldelfin unter die Flossen zu greifen. Zusätzlich gibts eine Aufstellung der bereits veröffentlichten Folgen sowie Werbung für die Hörspiele zu den FÜNF-FREUNDE-Kinofilmen. Zusätzlich werden noch die Sprecher und ihre Rollen aufgeführt sowie die Technik-Credits.

Mein Fazit:

So einen klinisch durchkalkulierten FREUNDE-Fall habe ich noch nicht erlebt. Jedes kleinste der vielen Details ist perfekt platziert. Leider bleibt genau deshalb eine Menge von dem Hörspaß auf der Strecke, den die Trackliste verspricht.

Auch wenn die Sprecher wie immer einen tollen Job machen und die oftmals dramatischen Szenen glaubhaft ins Kopfkino des Hörers bringen können, so ist die Story doch nicht wirklich packend. Statt überraschender Wendungen gehen wir einfach einen Schritt weiter und noch einen und noch einen und das teilweise parallel … aber immer gradlinig. Das ist schon unterhaltsam … für die allerjüngsten Fans … aber wirklich fesselnd ist es leider nicht. Und der Showdown zum Ende wird auch künstlich ausgedehnt.

1 Audio-CD mit 59:26 Minuten Spieldauer
Vom Verlag empfohlen ab 5 Jahren
EAN: 888750572226

www.natuerlichvoneuropa.de

Der Autor vergibt: (2.5/5) Ihr vergebt: SchrecklichNa jaGeht soGutSuper (2 Stimmen, Durchschnitt: 2,50 von 5)