Fünf Freunde und das geheimnisvolle Polarschiff (Folge 106)

Die Handlung:

Die Fünf Freunde begleiten Onkel Quentin in die schottische Hafenstadt Dundee, wo ein rätselhaftes, altes Polarschiff ihre Neugier weckt. Wieso kursiert das Gerücht über einen verborgenen Schatz? Und warum ist vor über hundert Jahren das Schiffstagebuch eines berühmten Forschers verschwunden? Während sie diesen Fragen auf den Grund gehen, geraten sie plötzlich selbst in Gefahr, und in ein aufregendes Abenteuer. (Verlagsinfo)

Mein Eindruck:

Diesmal nimmt uns Onkel Quentin zusammen mit Tante Fanny und den Fünf Freunden mit nach Dundee, wo laut Dick (und wikipedia auch) die Marmelade erfunden wurde. Süß und klebrig wird das Abenteuer, das es dort zu erleben gibt, aber nicht. Stattdessen lernen wir nach Ankunft in dem überschaubaren Ort, dass es hier Männer mit Röcken gibt, die Kilts heißen und immer kariert sind … die Röcke … Ok, dass sie das nicht wussten … na ja … eher unwahrscheinlich. Aber dass die Kinder noch nie einen Dudelsack gesehen haben wollen, das kann ich mir beim besten Willen nicht vorstellen. Denen kann man auch als Kind in UK kaum ausweichen.

Nun aber ab auf Schatzsuche … denn dazu lädt das alte Schiff im Hafen geradezu ein. Was aber hat wohl die Besatzung der ersten Antarktismission mit einem Juwelenraub zu tun? Und wieso beklaut jemand die Kinder mitten in der Nacht? Spannende Fragen über spannende Fragen, die Anne zum Grusel, auf dem Friedhof vielleicht ihre Antworten finden könnten. Aber auch auf einem alten Schiff festzusitzen, kann ganz schön beklemmend sein. Wobei … eigentlich müssten die Freunde mit einem beherzten Sprung auch an den Kai zurückgelangen können …

Aber dazu haben sie gar keine Zeit, denn zufälligerweise und für unser Abenteuer grad passend, beschäftigt sich auch ein Ganovenduo mit der gleichen Schatzsuche. Einer von beiden ist sogar so skrupellos, dass er dabei das Wohl seiner kleinen Tochter aufs Spiel zu setzen scheint.

Dass es am Ende gar nicht um einen „echten“ Schatz mit Gold und Juwelen geht, sondern sogar die Geschichtsschreibung verändert werden muss, das ist für den Hörer auch viel mehr wert und zeigt einmal wieder das Talent der Autorin. Die schafft es erneut, einen anfangs einfach aussehenden Fall, abwechslungsreich zu gestalten und ganz anders enden zu lassen als erwartet.

Die Sprecher und ihre Rollen:

Erzähler: Lutz Mackensy
Julian: Ivo Möller
Dick: Jannik Endemann
Anne: Theresa Underberg
George: Alexandra Garcia
Onkel Quentin: Gordon Piedesack
Tante Fanny: Maud Ackermann
Mr. Douglas: Gosta Liptow
Straßensängerin: Gwen Leo-Allen
O’Connor: Mogens von Gadow
Mulligan: Rolf Becker
Erin: Madeleine Weingardt
Bill: Peter Weis
Constable 1: Leonhard Mahlich
Constable 2: Stefan Brentle
und Timmy, der Hund

Trackliste:

1. Ein Ausflug nach Schottland
2. Das geheimnisvolle Polarschiff
3. Julians Entdeckung
4. Verschwundene Juwelen
5. Verdächtige auf dem Polarschiff
6. Timmy rettet die Schatzkarte
7. Annes mutiger Alleingang
8. Die Wahrheit über John Lancaster

Technik-Credits:

Buch: Katrin McClean
Produktion und Regie: Heikedine Körting
Redaktion: Hilla Fitzen, Wanda Osten
Geräusche: Wanda Osten
Musik: Tonstudio Europa,
„On a Ship in Dundee“: Text, Musik, Interpretin: Gwen Leo-Allen

Die Ausstattung:

Die in Dunkelpetrol gehaltene CD steckt in einem Jewel-Case. Das Booklet-Faltblatt, das ziemlich düstere Gewitterwolken und die Freunde beim freiwilligen oder auch im Fall von Anne widerwilligen besteigen eines Schiffes zeigt, enthält eine Aufstellung der bereits veröffentlichten Folgen sowie Werbung für die Hörspiele zu den FÜNF-FREUNDE-Kinofilmen. Zusätzlich werden noch die Sprecher und ihre Rollen aufgeführt sowie die Technik-Credits.

Mein Fazit:

Auch wenn wir die meiste Zeit an Bord des alten Polarschiffs verbringen, ist dieser Fall alles andere als langweilig. Die Schatzsuche, mit der das Abenteuer beginnt, verläuft anders als erwartet und auch der Schatz ist ein anderer, als ihn sich der Hörer vorstellt. Drama gibts und böse Buben, finstere Absichten und geschichtsträchtige Erkenntnisse … alles in kind- und jugendgerechter Form serviert. Obs allerdings notwendig war, den schottischen Song komplett und gleich zweimal einzubauen, ist wohl Geschmackssache.

1 Audio-CD mit 56:57 Minuten Spieldauer
Vom Verlag empfohlen ab 5 Jahren
EAN: 887254412625

www.natuerlichvoneuropa.de

Der Autor vergibt: (4.5/5) Ihr vergebt: SchrecklichNa jaGeht soGutSuper (No Ratings Yet)

(Visited 1 times, 1 visits today)