Patterson, James / Paetro, Maxine – 4th of July

_Schlangen im Paradies_

Mitten in der Nacht kann sich SFPD-Polizeilieutenant Lindsay Boxer gerade noch bei einem Autounfall in Sicherheit bringen, der am Ende einer Verfolgungsjagd steht. Di beiden Insassen sind Teenager – aber bewaffnet! Sie muss eine schwierige Entscheidung treffen: In Notwehr feuert sie ihre Dienstwaffe ab – und setzt damit eine Kette von Ereignissen in Gang, an deren Ende die Polizei von San Francisco entehrt, eine ganze Stadt gespalten und eine Familie zerstört ist. Nun liegt alles, wofür sie jahrelang gerackert hat, in den Händen von zwölf Jurymitgliedern.

Während sie auf ihren Prozess wartet, zieht sie sich in das idyllische Städtchen Half Moon Bay zurück, wo ihre Schwester ein Haus hat. Hier arbeitete Lindsay einst als Polizeischülerin. Doch kurz nach ihrer Ankunft ereignet sich eine Mordserie. Während sie versucht, den Killer zu finden, muss sie sich gleichzeitig in San Francisco vor Gericht verantworten. Nur ihre Freundinnen vom Women’s Murder Club können ihr jetzt noch helfen.

_Die Autoren_

James Patterson, ehemaliger Besitzer einer Werbeagentur, ist der Autor zahlreicher Nummer-1-Bestseller. Allerdings sind es vor allem seine Alex-Cross-Thriller, die den Leser berühren. Folglich war Alex Cross bereits zweimal im Film zu sehen: „Im Netz der Spinne“ und „… denn zum Küssen sind sie da“ wurden beide erfolgreich mit Morgan Freeman in der Hauptrolle verfilmt. Für Einsteiger sei gesagt, dass Alex Cross ein sympathischer schwarzer Polizeipsychologe ist, der mit seiner Familie in Washington, D.C., lebt.

Patterson ist extrem fleißig. Seine letzten Romane vor „Lifeguard“ waren „3rd Degree“, „Sam’s Letters to Jennifer“, „London Bridges“, [„Honeymoon“,]http://www.buchwurm.info/book/anzeigen.php?id__book=1531 „Maximum Ride“ und „4th of July“. Nähere Infos finden sich unter http://www.twbookmark.com und http://www.jamespatterson.com. Patterson lebt mit seiner Familie in Florida.

Maxine Paetro ist eine Journalistin und Schriftstellerin, die mit ihrem Mann in New York City lebt.

Die Serie mit dem |Women’s Murder Club| umfasst bislang folgende Titel:
1st to die – [Der 1. Mord]http://www.buchwurm.info/book/anzeigen.php?id__book=1361
2nd chance – [Die 2. Chance]http://www.buchwurm.info/book/anzeigen.php?id__book=1362
3rd degree – [Der 3. Grad]http://www.buchwurm.info/book/anzeigen.php?id__book=1370
4th of July

_Handlung_

Lieutenant Lindsay Boxer von der Mordkommission des San Francisco Police Department (SFPD) befindet sich schon in ihrem vierten Abenteuer, als sie zu einem neuen Einsatz gerufen wird. Gerade hat sie noch mit ihren zwei verbliebenen Freundinnen vom Women’s Murder Club ein paar Margaritas getrunken. Nun verfolgt sie einen schwarzen Mercedes, der mit hundert Sachen durch die Straßen von Frisco brettert – in der Nacht.

|Desaster mit Mercedes|

Sie und ihr langjähriger Kollege Warren Jacobi ermitteln an einer Mordserie unter den Junkies, die in den verrufensten Vierteln der Bay City leben. Die schwarze Edelkarosse fällt hier sofort auf, und Boxer & Jacobi nehmen die Überwachung und anschließende Verfolgung auf. Als das Auto einen Crash baut, ist ihre Überraschung groß, statt der erwarteten Gangster nur zwei junge Teenager darin vorzufinden. Sie packen ihre Knarren weg, um den Verletzten helfen zu können. Da zücken diese ihrerseits Pistolen und schießen erst Jacobi nieder, dann Boxer. Doch Boxer ist nur verletzt und kann sich nur mit einem finalen Rettungsschuss schützen: Das Mädchen stirbt, der Junge ist fürs Leben ein Krüppel. Beide Polizisten überleben das Desaster schwer verletzt.

|Verklagt auf 150 Millionen|

Kaum ist Boxer wieder auf den Beinen, erhält sie die Mitteilung, dass sie und das SFPD auf 150 Millionen Dollar Schadensersatz verklagt werden – wegen völlig ungerechtfertigter Härte im Einsatz – und weil sie unter Alkoholeinfluss gestanden habe! Während sich Lindays Anwälte um ihre Verteidigung kümmern und Jacobi weiter im Krankenhaus liegt, zieht sie selbst sich in das Küstenstädtchen Half Moon Bay zurück, wo ihre Schwester Cat ein Haus hat, das sie für ein paar Wochen benutzen darf, während die Besitzerin im Urlaub ist.

|Die Mordserie|

Doch nicht alles ist hier so friedlich wie das Hängebauchschwein Penelope, das Lindsay zu füttern hat. Das Ehepaar Daltry ist gerade ermordet worden, erfährt sie aus der Zeitung, und wenige Tage später folgt das Ehepaar O’Malley. Das Einzige, was die Opfer miteinander verbindet, sind jeweils Peitschenstriemen auf Beinen und Rücken sowie die durchgeschnittene Kehle. Diese Kennzeichen erinnern Lindsay an ein Mordopfer, das sie vor zehn Jahren in San Francisco aufgefunden hatte, zusammen mit der Botschaft: „Nobody cares“.

Die örtliche Polizei unter Chief Peter Stark hat offensichtlich keinerlei Spuren oder Verdächtige. Offiziell darf sich Lindsay überhaupt nicht als Polizistin betätigen, doch sie kann’s natürlich nicht lassen, ein wenig herumzuschnüffeln – was Chief Stark freilich auf die Palme bringt. Als sie und ihr Freund Joe Molinari, der für das Heimatschutzministerium arbeitet, im Haus der O’Malleys Löcher für die heimliche Videoüberwachung von zwei Schlafzimmern finden, schwant Lindsay, dass auch die Opfer offenbar nicht die unschuldigen Lämmer sind, für die man sie hält.

Unterdessen gerät Boxer selbst ins Visier der drei Täter, die die Morde stets gemeinsam planen und ausführen: Sie nennen einander Der Sucher, Der Beobachter und Die Wahrheit. Ihre Identität wird erst zum Schluss enthüllt – und ist ein echter Schock.

Gerade als Lindsay einem zwielichtigen Pornoshopbesitzer, der mit seinem roten Porsche protzt, auf der Spur ist, wird sie vor Gericht zitiert. Der Medienrummel ist gigantisch. Wird Boxer schuldig gesprochen, wird das verheerende Folgen für ihre Karriere wie auch für das SFPD und die Stadt haben. Daumen drücken! Die Anklage fährt schweres Geschütz auf …

_Mein Eindruck_

Der Auftakt zum neuesten Abenteuer des Women’s Murder Club liefert einen echten Adrenalinschub: Minderjährige Teenager, die das Feuer auf unsere Heldin und ihren Kollegen eröffnen! Nach einer kurzen Überblicksphase dann die vermeintliche Erholung in Half Moon Bay, eine Rückkehr in die romantische Jugendzeit der späten Siebziger und frühen Achtziger (etwa zehn Jahre nach Lester Burnhams Jugend in „American Beauty“). Und schau an, schon wird sie von einem Mechaniker, der aussieht wie Brad Pitt, angebaggert – na, wenn hier nicht das Paradies ist, wo sonst?

Leider existiert auch im Paradies die Sünde, und zwar unübersehbar in Gestalt von Mördern und ihren Opfern, von seltsamen Fotografen und zwielichtigen Pornoheinis. In dieser Phase gerät die Handlung offensichtlich ins Schwimmen, so dass die nächste Phase zunächst willkommen ist: Lindsay Boxer, „a damn good cop“, wie das SFPD bezeugt, muss sich vor Gericht verantworten. Die neue Ko-Autorin Maxine Paetro lässt es sich nicht nehmen, diese hochemotionale Phase in allen Details auszuspielen – so als ob wir solche Szenen nicht schon x-mal im TV gesehen hätten. Nun ja: Courtroom Drama ist der Name des Spiels, und das Spiel sorgt für gehörig Unterhaltung – und Spannung -, um den Leser bei der Stange zu halten.

Das hilft aber nicht, die Mordserien in San Francisco und die in Half Moon Bay aufzuklären. Aber der Prozess macht dem Leser deutlich, dass selbst verdiente Angehörige der Polizei nicht davor gefeit sind, selbst den Richtlinien ihres Jobs buchstabengetreu folgen zu müssen. Sie sind weder Batman noch Superman, die sich alles erlauben dürfen, solange sie die „Richtigen“ retten. (Was im richtigen Leben oftmals nicht so einfach ist.)

Die Aufklärung der Mordserie kommt wie ein Schock, und auch erst auf den letzten Seiten – in mehreren Wellen, die den Leser wie auf einer Achterbahnfahrt durchrütteln. Das ist klasse gemacht, aber wer wie ich ein Patterson-Fan ist, kennt das Verfahren bereits – und freut sich schon im Voraus auf das Kommende. Der Schockeffekt bleibt trotzdem erhalten. Darin erweist sich der Meister.

_Unterm Strich_

„4th of July“ – der Titel bezeichnet den Tag des Finales des Thrillers – ist ein durchweg professionell erzählter Cop-Thriller, der den Leser – oder vielmehr die Leserin – auch einmal die privaten Seiten einer Gesetzeshüterin kennen lernen lässt. Diese spezielle Gesetzeshüterin ist den Leserinnen mittlerweile ans Herz gewachsen, hat sie doch in den vorhergehenden Abenteuern bereits ihren Freund Chris und Jill, eine ihrer engsten Mitarbeiterinnen im Women’s Murder Club, an Verbrecher verloren. Würden wir ihr nicht alle wünschen, endlich einmal belohnt und in Frieden gelassen zu werden? Aber es hat nicht sollen sein. Woher käme sonst die Spannung im neuesten Krimi? Aber auch so ist ihr endlich eine Menge Liebe gegönnt. (Ich stellte mir Lindsay des Öfteren wir Meg Ryan vor, aber eigentlich müsste sie ein Typ wie Jodie Foster sein.)

|Slang|

Für deutsche Leser, die im amerikanischen Umgangsenglisch ungeübt sind, empfiehlt sich die Lektüre weniger. Das liegt nicht so sehr an den zahlreichen Abkürzungen (SUV ist noch die harmloseste), sondern vielmehr an dem Slang, der besonders in San Francisco gesprochen wird. Ein „coulda“ steht hier für ein „could have“. Es hilft, wenn man schon ein paar moderne Songtexte genau angesehen und für sich selbst übersetzt hat.

|Lesetipp: Mehr Patterson für Leserinnen|

Dass solcher Slang in Patterson-Romanen vorkommt, ist sehr ungewöhnlich und wohl auf die neue Ko-Autorin zurückzuführen. Das tritt in Titeln wie „Lifeguard“ und „Honeymoon“ nicht auf. Ebenfalls für weibliche Leser interessant ist die Serie um genmanipulierte Kinder, die in „Der Tag, an dem der Wind dich trägt“ begann, in „The Lake House“ (1994) weitergeführt wurde und in „Maximum Ride“ (2005) hoffentlich noch nicht ihr Ende gefunden hat.

_James Patterson auf |Buchwurm.info|:_

[„Das Pandora-Projekt“]http://www.buchwurm.info/book/anzeigen.php?id__book=3905 (Maximum Ride 1)
[„Der Zerberus-Faktor“]http://www.buchwurm.info/book/anzeigen.php?id__book=4026 (Maximum Ride 2)
[„Das Ikarus-Gen“]http://www.buchwurm.info/book/anzeigen.php?id__book=2389
[„Honeymoon“]http://www.buchwurm.info/book/anzeigen.php?id__book=3919
[„Ave Maria“]http://www.buchwurm.info/book/anzeigen.php?id__book=2398
[„Wer hat Angst vorm Schattenmann“]http://www.buchwurm.info/book/anzeigen.php?id__book=1683
[„Mauer des Schweigens“]http://www.buchwurm.info/book/anzeigen.php?id__book=1394
[„Stunde der Rache“]http://www.buchwurm.info/book/anzeigen.php?id__book=1392
[„Wenn er fällt, dann stirbt er“]http://www.buchwurm.info/book/anzeigen.php?id__book=1391
[„Wer sich umdreht oder lacht“]http://www.buchwurm.info/book/anzeigen.php?id__book=1390
[„Die Rache des Kreuzfahrers“]http://www.buchwurm.info/book/anzeigen.php?id__book=1149
[„Vor aller Augen“]http://www.buchwurm.info/book/anzeigen.php?id__book=1087
[„Tagebuch für Nikolas“]http://www.buchwurm.info/book/anzeigen.php?id__book=854
[„Sonne, Mord und Sterne“]http://www.buchwurm.info/book/anzeigen.php?id__book=537
[„Rosenrot Mausetot“]http://www.buchwurm.info/book/anzeigen.php?id__book=429
[„Die Wiege des Bösen“]http://www.buchwurm.info/book/anzeigen.php?id__book=47
[„Der 1. Mord“]http://www.buchwurm.info/book/anzeigen.php?id__book=1361
[„Die 2. Chance“]http://www.buchwurm.info/book/anzeigen.php?id__book=1362
[„Der 3. Grad“]http://www.buchwurm.info/book/anzeigen.php?id__book=1370
[„4th of July“]http://www.buchwurm.info/book/anzeigen.php?id__book=1565
[„Die 5. Plage“]http://www.buchwurm.info/book/anzeigen.php?id__book=3915