Schlagwort-Archive: Lincoln Child

[NEWS] Douglas Preston & Lincoln Child – Labyrinth. Elixier des Todes (Special Agent Pendergast)

Vor seinem Haus in New York findet Special Agent Aloysius Pendergast einen seiner unversöhnlichsten Feinde tot auf. Pendergast hat keine Ahnung, wer ihm die Leiche vor die Tür gelegt haben könnte – und warum. Aber es gibt ein rätselhaftes Indiz: einen Türkis, der bei der Obduktion im Magen des Opfers gefunden wird. Der Edelstein führt Pendergast zu einer verlassenen Mine am Ufer eines Salzsees in Südkalifornien – und tief in die eigene Familiengeschichte. (Verlagsinfo)

Taschenbuch: 528 Seiten
Originaltitel: Labyrinth – Elixier des Todes
Knaur

Preston & Child – Demon. Sumpf der Toten (Special Agent Pendergast 15)

Special Agent Pendergast ist inzwischen zu einer Art Institution des mystischen Thrillers geworden. Im Jahr 1994 löste er in „Relic – Museum der Angst“ seinen ersten Fall: Mit „Demon – Sumpf der Toten“ sind wir inzwischen bei Band 15 angelangt. Zwischendurch sah es an einigen Stellen so aus, als hätte Pendergast das letzte Stündlein geschlagen, doch in diesen Büchern geht nicht alles nach den Gesetzen der Logik zu, und so konnte sich Pendergast bislang immer auch aus den brenzligsten Situationen retten. Und Band 16 hat das Erfolgsduo Douglas Preston und Lincoln Child auch bereits geschrieben. Pendergast-Fans – zu denen ich mich definitiv auch zähle – können sich also bald auf eine Fortsetzung freuen.

Kostbarer Wein

Preston & Child – Demon. Sumpf der Toten (Special Agent Pendergast 15) weiterlesen

Douglas Preston/Lincoln Child – Lost Island. Expedition in den Tod

Eine alte Karte weist den Weg zu einer vergessenen Insel. Dort wächst ein Kraut, das alle Krankheiten heilt. Als eine dramatisch aus dem Ruder laufende Expedition die Insel tatsächlich entdeckt, findet man sie keineswegs unbewacht … – Der dritte Band um den Abenteurer Gideon Crew ist ein modernes Garn, das typisch für Preston & Child alte Mythen und moderne Hightech verknüpft: flach in Handlung und Figurenzeichnung aber flott erzählt, was sich zu anspruchsarmer Popkorn-Lektüre addiert.
Douglas Preston/Lincoln Child – Lost Island. Expedition in den Tod weiterlesen

Douglas Preston/Lincoln Child – Ice Ship. Tödliche Fracht

Das geschieht:

Geologe Nestor Masangkay ist unheilbar dem Meteoriten-Fieber verfallen. Große Steine, die aus dem Weltall auf die Erde fallen, tun dies bevorzugt dort, wo es entweder bitterkalt oder drückend heiß, auf jeden Fall aber unwirtlich, einsam und gefährlich ist. Die Isla Desolación ist ein Paradebeispiel für diese Regel: eine einsame Insel beim Kap Hoorn, der Spitze Südamerikas. Früher wäre Masangkay sicherlich mit seinem besten Freund, Partner und Schwager Sam MacFarlane in diese Wildnis gereist, aber nach einem Zerwürfnis sucht er solo – und so stirbt er auch, als sich ein just entdeckte Meteorit von seiner spektakulär aggressiven Seite zeigt; er ist wohl nicht ohne Grund von feuerroter Farbe. Douglas Preston/Lincoln Child – Ice Ship. Tödliche Fracht weiterlesen

[NEWS] Douglas Preston & Lincoln Child – Labyrinth: Elixier des Todes

Agent Pendergast erhält Besuch aus der Vergangenheit – in Form einer Leiche. Sein neuester Fall führt den Kult-Ermittler tief in die eigene Familiengeschichte. Alles beginnt Ende des 19. Jahrhunderts, als Hezekiah Pendergast, ebenso genial wie niederträchtig, ein Elixier entwickelt, das seine teuflische Wirkung über Generationen entfaltet, bis in die Gegenwart. Und das bekommt Agent Pendergast nun am eigenen Leib zu spüren. Preston & Child haben für „Labyrinth – Elixier des Todes“ alles aufgefahren, was ihre Fans weltweit begeistert: das Spiel mit den Möglichkeiten der Wissenschaft, atmosphärische Schauplätze, überraschende Wendungen, rasante Action – und natürlich das Mysterium Pendergast. (Verlagsinfo)

Gebundene Ausgabe: 528 Seiten
Originaltitel: Blue Labyrinth
Knaur

Lincoln Child – Nullpunkt

Das geschieht:

Mount Fear, ein längst erloschener Vulkan im unwirtlichen Norden des US-Staates Alaska, war bisher nur Namensgeber für eine Militärstation, die hier vor einem halben Jahrhundert erbaut wurde, um möglichst früh heimlich anfliegende Atombomber aus der Sowjetunion orten zu können. Der Kalte Krieg wurde von der globalen Erwärmung abgelöst, weshalb die alte Station nun von einem Team der „Northern Massachusetts University“ als Basis für ihre Forschungsarbeit genutzt wird. Finanziert wird diese Expedition vom Fernsehsender „Terra Prime“, denn im Zeitalter des Reality-TVs findet sogar die Alltagsarbeit von Wissenschaftlern Zuschauer.

Eine Sensation bahnt sich an, als im Inneren einer Lavaröhre der tief ins Eis gefrorene Körper eines urzeitlichen Wesens gefunden wird. Die Forscher tippen auf einen vor vielen Jahrtausenden umgekommenen Säbelzahntiger. Der Kadaver soll sorgfältig geborgen werden, aber die Wissenschaftler haben den Vertrag mit dem Sender nicht sorgfältig genug gelesen: Was sie fanden, gehört nunmehr dem Fernsehen und soll im Verlauf einer sorgfältig inszenierten Livesendung und noch vor Ort aus dem Eis geschmolzen werden. Lincoln Child – Nullpunkt weiterlesen

[NEWS] PRESTON & CHILD: Fear – Grab des Schreckens

Bei Droemer erscheint ein neuer Fall für Special Agent Pendergast von Preston & Child:„Fear – Grab des Schreckens“.

Sie versuchte zu lächeln. „Es tut mir leid, Aloysius. So wahnsinnig leid.“ „Helen“, flüsterte er. „Mein Gott, ich habe geglaubt, du bist tot.“ Nur wenige Minuten dauert das ersehnte Wiedersehen mit Helen, bevor sie vor den Augen von Pendergast entführt wird! Mit unerbittlicher Härte nimmt der FBI Agent die Verfolgung auf. Doch die Täter sind ihm immer einen entscheidenden Schritt voraus. Zur selben Zeit hinterlässt ein Serienkiller an seinen Tatorten persönliche Nachrichten für Pendergast. Trotz seiner persönlichen Tragödie greift Pendergast in die Ermittlungen ein und erkennt, dass sein Wiedersehen mit Helen nur der Auftakt zu einem perfiden Komplott war. Und das ihm das Schlimmste – die grausame Wahrheit – noch bevorsteht.
(Verlagsinfo)

Hardcover, 576 Seiten
Originaltitel: Two Graves

Der Verlag bietet unter dieser Adresse eine Leseprobe an.

Douglas Preston & Lincoln Child – Burn Case – Geruch des Teufels

Ermittlungen unter dem Zeichen des Teufels

Hinter den Mauern eines prunkvollen Anwesens auf Long Island stößt Special Agent Pendergast auf ein grausames Verbrechen. Ein bekannter Kunstkritiker ist ermordet worden. Genauer gesagt: Er wurde verbrannt. Von innen nach außen. Aber wie soll so etwas möglich sein? Pendergast beginnt zu ermitteln. Dabei stößt er auf eine Spur, die weit in die Vergangenheit des Toten führt – und zu einem erschreckenden Geheimnis … (Verlagsinfo)

Die Autoren

Douglas Preston & Lincoln Child – Burn Case – Geruch des Teufels weiterlesen

Lincoln Child – Das Patent

Das geschieht:

„Utopia“, der größte und modernste Freizeitpark der Welt, ist eine Schöpfung des unlängst verstorbenen Zauberkünstlers und Visionärs Eric Nightingale. In der Wüste des US-Staats Nevada erhebt sich die gigantische Kuppel, unter der vier virtuelle Welten perfekter Illusionen täglich bis zu 70.000 Besucher anlocken. Doch es gibt Ärger im bisher so einträglichen Paradies: Die Roboter, die vor und hinter den Kulissen aktiv sind, zeigen seit einiger Zeit Fehlfunktionen. Gerade hat eine fehlgeleitete Reparaturmaschine eine katastrophale Achterbahn-Entgleisung provoziert. Funktioniert etwa „Metanet“, das neurale Netz zur zentral Steuerung, nicht mehr richtig? Oder probt es womöglich den Aufstand? Dazu könnte es fähig sein, wurde es doch von seinem Schöpfer als lernfähige künstliche Intelligenz entworfen.

Sarah Boatwright, die ehrgeizige Geschäftsführerin von „Utopia“, ruft Dr. Andrew Warne nach Nevada. Der kommt gern, denn mit seiner Karriere steht es schlecht. Auch lockt ihn die Anwesenheit Boatwrights, mit der ihn einst ein Verhältnis verband. Der Wissenschaftler ahnt nicht, dass die Fehlfunktionen auf das Konto einer Bande entschlossener Industriespione gehen. Unter der Leitung des charismatischen aber völlig skrupellosen „John Doe“ haben sie das „Metanet“ infiltriert. Nun schlagen sie zu, postieren Heckenschützen, legen Zeitbomben, nehmen die gesamten Besucher als Geiseln, um die Herausgabe des revolutionären Patents zu erzwingen, auf dem die Attraktionen von „Utopia“ basieren. Die Technik ließe sich von findigen Schurkenstaaten in eine Waffe verwandeln, die der Weltpolizei USA schwer zu schaffen machen könnte. Lincoln Child – Das Patent weiterlesen