Die drei ??? Kids – Achtung, Abenteuer! (Band 79)

Die Handlung:

Die wertvolle Statue „Der goldene Falke“ wird aus dem Museum gestohlen. Eine heiße Spur führt auf den Abenteuerspielplatz von Rocky Beach. Bei den Ermittlungen geraten drei ??? Kids in eine gefährliche Lage. (Verlagsinfo)

Mein Eindruck:

Achtung, Abenteuer? Kündigen die sich jetzt durch Schilder oder Lautsprecherdurchsagen an? Wäre ja genauso cool wie langweilig … hmm. Gar nicht langweilig ist den Jungs, wenn sie mit ihren Rädern um die Wette zum Ozean flitzen.

Und derzweil gibts zu Hause Kirschkuchen satt bei Tante Mathilda, die sich im Anschluss mit Peters und Bobs Mum eine Ausstellung ansehen möchte. Ich wusste gar nicht, dass die Damen so dicke sind, tja, wird wohl so sein.

Was die Ausstellung mit einem Maharadscha zu tun hat und warum man nicht „Gesundheit“ sagt, wenn einer dieses Wort ausspricht, das wird auch noch fix erklärt. Dann verschwindet auch schon der „Goldene Falke“ und wir haben einen neuen Fall.

Dass Kommissar Reynolds seine Geheime Spezialeinheit mit dem Boot mit ins Boot holt, ist ja schön und cool für die Jungs, aber doch irgendwie eher unrealistisch, oder? Dass die Jungdetektive ordentlich was auf dem Kasten haben, wissen wir ja … seit 20 Jahren schon … aber dass sie die letzte Hoffnung des Kommissars sind … na ja. Das spricht nicht gerade für das Team rund um den Mann, der gefühlt seit 20 Jahren schon kurz vor der Pensionierung steht, oder?

Egal, uns solls Recht sein, so erfahren wir, worums geht und müssen „nur“ noch rausfinden, wers wie gemacht hat … und dann gibts all you can eat Kirschkuchen, yay!

Bis zum Abschlusslacher ists aber noch ein ganzes, spannendes Weilchen hin. Vorher gibts noch jede Menge Ermittlungsarbeit zu leisten, viele intelligente Fragen zu stellen und clever zu kombinieren. So gehts für die Jungs immer weiter im Fall voran.

Verdächtige sind schnell gefunden, Verdächtigungen schnell gemacht und dann wirds wirklich gefährlich für die Jungs. Gut, dass sie den berüchtigten „Totenkopf Jones“ in ihren Reihen haben!

Der Autor:

Boris Pfeiffer wurde 1964 in Berlin geboren, wo er auch seine Kindheit verbrachte. Er machte Abitur, wurde Buchhändler und Taxifahrer, studierte Sprachwissenschaften und Landschaftsplanung an der TU-Berlin und Drehbuch an der Berliner Filmhochschule. Anschließend arbeitete er als Regieassistent und Regisseur an verschiedenen Theatern. (Aus der Verlagsinfo)

Mein Fazit:

Dieses Abenteuer ist zwar recht einfach und gradlinig aufgebaut, dennoch kurzweilig und abwechslungsreich. Die Jungs analysieren pauschal alles und jeden, so wie es ein guter Detektiv tun sollte, und stellen sich und anderen die richtigen Fragen. Manches ist eher passend unwahrscheinlich, aber absolut ok für ein Kinder- und Jugendabenteuer. Das holen die cleveren Schlussfolgerungen der Detektive dicke wieder raus.

Und wenn sie es dann mit ihrem persönlichen „Endgegner“ zu tun haben, nimmt die Lesegeschwindigkeit immer weiter zu. So sollte es sein.

Hardcover: 128 Seiten
Mit 30 s/w-Illustrationen von Stefani Kampmann und Udo Smialkowski
Vom Verlag empfohlen ab 8 Jahren
1. Auflage, Februar 2019
ISBN-13: 978-3-440-16239-2

www.kosmos.de

Der Autor vergibt: (4.5/5) Ihr vergebt: SchrecklichNa jaGeht soGutSuper (No Ratings Yet)