Die drei ??? Kids – Spur des Drachen (Folge 58)

Die Handlung:

Ein Drache in Rocky Beach! Ein unheimlicher Einbrecher mit Drachenmaske verbreitet Angst und Schrecken. Im Villenviertel macht er Jagd auf Schmuck und Diamanten. Zum Glück hinterlässt das Ungeheuer bei seinen Einbrüchen so einige Spuren. Für Die drei ??? Kids beginnt eine aufregende Verfolgungsjagd. (Verlagsinfo)

Mein Eindruck:

Ferien? Yay! Ebbe in der Kasse? Nicht wirklich yay … da können sich die Jungs nur ’ne warme Cola leisten. Tja, statt am Strand abzuhängen, müssen sich die Detektive Geld verdienen. Eigentlich erfinden die ???-Autoren in diesem Moment immer irgendeine Schrottplatzaufräumaktion … die gibts aber diesmal nicht. Prospekte verteilen für Mr Porter ist angesagt. Und jeder, der so was schon mal gemacht hat, weiß, dass das ganz schön schlaucht und vor allem ganz schön wenig Geld einbringt … zumindest für den, der die Dinger verteilt. Nicht umsonst sind am Wochenende die kostenlosen Zeitungen voll mit Suchanzeigen für Prospektverteiler … der Verdienst wird dabei aber nie genannt … aus gutem Grund.

Aber … langweilig wird den Jungs sicher nicht, besonders weil sie die eigentliche Einwurfwerbung persönlich an den Haustüren abgeben müssen. Und schon nach dem ersten Klingeln gibts kalte Cola … und einen „grünen Drachen mit schrecklichen Augen“. Die Frage danach, ob wir jetzt einen neuen Fall haben, erübrigt sich dann ja wohl …

Schon wird Kommissar Reynolds auf den Plan gerufen … und wir stellen fest, dass hier mal eben der Sprecher ausgetauscht wurde. Normal spricht nämlich Klaus Dittmann diesen Charakter … daran muss sich der Dauer-Fan erst mal gewöhnen. Auch weil dieser Kommissar ständig von seiner Pensionierung redet … aber von der Stimmfarbe her so klingt, als hätte er sie längst hinter sich. Dennoch macht er einen super unterhaltsamen Job, auch wenn er klangtechnisch nicht immer ins Gesamtbild passt, obwohl sich die Tontechnik alle Mühe gibt. Bei ihm klingts immer etwas dumpfer als bei allen anderen, mit leichtem Sprecherkabinenhall.

Was hat denn der Drache nun erbeutet … und wer steckt in dem Kostüm … von dem wir ja wohl ausgehen können, das es eines ist … oder? Beim Verteilen der Prospekte haben die Jungdetektive ja genug Zeit zum Nachdenken. Das trägt zwar Früchte, aber die sind manchmal recht weit hergeholt … für die Jungs aber der einzig logische Schluss … und so ermitteln sie weiter.

Warum sie die herausgefundene Handynummer des vermeintlichen Räubers/Drachens allerdings nicht direkt an Kommissar Reynolds weitergegeben haben, konnte ich nicht wirklich nachvollziehen. Wobei … der könnte die Schlussfolgerung auch zu weit hergeholt finden und gar nicht erst nachforschen. Tja, dann also weiter Spuren und Handfestes sammeln.

Das allerdings führt immer weiter in die gleiche Richtung und scheint offenbar auch die einzige vom Autor angebotene Auflösung des Falls zu sein … wäre für einen KIDS-Fall ein wenig einfach, wenn es wirklich so ist. Spannend ist es dennoch zu verfolgen, was die Jungs geplant haben, um den Dieb/Drachen zu schnappen.

Und zum Glück für den Hörer … weniger aber für den Kommissar und seine Sondereinheit … klappt nicht alles so reibungslos wie vom Hörer befürchtet und den Jungs erhofft. Nun muss also eine neue Taktik her, denn die eben gehörte, können wir nun nicht noch mal anwenden. Oder erleben wir hier eine Weltpremiere und die drei ??? können das erste Mal einen Fall nicht lösen?

Die Sprecher und ihre Rollen:

Justus Jonas – Jannik Schümann
Peter Shaw – Yoshij Grimm
Bob Andrews – David Wittmann
Erzähler – Johannes Steck
Mr Porter – Tommi Piper
Mrs. Carfioso – Karen Schulz-Vobach
Mortimer – Christian Meichert
Komissar Reynolds – Bert Franzke
Polizistin – Julia Casper
Simon Tender – Bernhard Bettermann
Giovanni – Robert Missler
Nick Slater – Brian Simmer
Skinny Norris – Tim Kreuer
Tante Mathilda – Ingrid Capelle
Onkel Titus – Achim Schülke

Trackliste:

1. Pleitegeier
2. Drachenalarm
3. Serieneinbruch
4. Streng geheim
5. Geldübergabe
6. Ausgetrickst
7. Gänsehaut

Technik-Credits:

Buch & Regie: Ulf Blanck
Produktion: Blanck & Blanck GmbH
Aufnahme: Studio Funk, Hamburg • Studio Johannes Steck, München
Ton- und Sprachregie, Post-Produktion Live Audio Medienproduktion, Hamburg – Tonmeister: Ansgar Döbertin
Titelsong „Die drei ??? Kids“
Musik & Text: Frank Ramond / Ulf Blanck (SONY ATV)
Kinderchor der Hamburger Alsterspatzen unter der Leitung von Jürgen Luhn
Arrangement und Mix „Art of music studio“, Jens Lück
Illustrationen: Harald Juch
Design: Atelier Schoedsack

Die Ausstattung:

Die mit dem Covermotiv bedruckte CD steckt in einem Jewel-Case. Das Bookletchen enthält eine Doppelseite Werbung für Produkte aus der DIE-DREI-???-KIDS-Schiene, die Technik-Credits, die Sprecherliste und eine Info dazu, dass man fürs Puzzeln Geduld braucht. Auf der Rückseite des Case finden wir eine kurze Inhaltsangabe der Folge und die Trackliste.

Mein Fazit:

Die Spur des Drachen verläuft zum Glück nicht so gradlinig, wie sichs hier manchmal andeutet. Es wäre ja auch kein KIDS-Fall, wenn es nicht wenigstens noch mindestens eine spannende Wendung gäbe oder etwas nicht so klappen würde wie erwartet.

Das macht die Ermittlungsarbeit interessant und bespaßt den Hörer über eine Stunde bestens. Kindgerecht gefährlich und gruselig wirds zwischendurch auch mal, aber alles noch im gewohnt gemäßigten Rahmen.

Eine weitere Überraschung ist auch, dass in dieser Folge ein anderer Sprecher als sonst den Kommissar Reynolds gibt.

1 Audio-CD mit 71:50 Minuten Spieldauer
Vom Verlag empfohlen ab 6 Jahren
Besprochene Auflage: 1 (Mai 2017)
EAN: 889853586028

www.natuerlichvoneuropa.de
www.dreifragezeichen-kids.de

Der Autor vergibt: (4.5/5) Ihr vergebt: SchrecklichNa jaGeht soGutSuper (No Ratings Yet)

Hunderte weitere Rezensionen zu den „Drei ???“ und den „Drei ??? Kids“ findet ihr in unserer Datenbank.