Die drei ??? Kids – Turbo-Rennen (Band 81)

Die Handlung:

Ein wildes Stockcar-Rennen in Rocky Beach! Doch plötzlich wird die berühmte Rennfahrerin Viola beschuldigt, ein teures Testauto gestohlen zu haben. Werden die drei ??? Kids den „Erlkönig“ finden? (Verlagsinfo)

Mein Eindruck:

Über welches Land herrscht denn ein „Erlkönig“ und warum schreibt man ihn mit Anführungszeichen? Über gar keins, denn es ist in diesem Fall ein bislang noch unveröffentlichtes Auto. Die Hintergründe der Namensgebung kann jeder schnell im Inernet herausfinden, das ist jetzt und für den Fall eh nicht wirklich wichtig. Außerdem kann man davon ausgehen, dass Justus uns das im weiteren Verlauf des Romans noch darlegen wird. Denkste, Peter machts!

Ach so, und was ist denn ein Stockcar? Ein Auto am Stiel oder eins, das mit einem Stock bewaffnet ist, oder woher kommt DER Name nun wieder? Aus dem Englischen und bedeutet „handelsübliches, nicht modifiziertes Auto“ … ganz ohne Stock und Stiel.

Können wir jetzt endlich Rennen fahren, bitte oder gibts noch weitere Fragen, bevor ich überhaupt die erste Seite gelesen habe? Nein? Danke! Gentlemen, start your engines!

Die Kurve von den schrottreifen Autos, die sich im Dreck schubsen und rammen, hin zu Onkel Titus‘ Wertstoffhandel ist schnell genommen. Geschäftstüchtigerweise hat er sich nämlich einen Haufen alter Autos besorgt, die die Werkstattteams der Stockcar-Crash-Challenge, die in Rocky Beach stattfindet, lukrativ ausräumen können. Süßer die Kassen nie klingeln … oder so.

Na ja … und so lebendig das Leben und der Trubel rund um das anstehende Stockcar-Rennen auch beschrieben ist … so richtig fesselnd fand ich das jetzt nicht, weils irgendwie keinen roten Faden gibt, an dem wir uns wendungsreich entlanghangeln können. Sympathen und Unsympathen treffen wir, einen Dieb, einen Überfall gibts und einen nächtlichen Besucher auch … aber so richtig was zu ermitteln nicht.

Was ein Erlkönig, das ja eigentlich ein brandneues Vorserien-Auto ist, bei einem Rennen mit lauter verbeulten Dreckrennern wohl zu suchen hat? Ist das der eigentliche Fall? Viele Seiten bleiben nicht mehr im Buch, um das noch herauszufinden.

Der Autor:

Boris Pfeiffer wurde 1964 in Berlin geboren, wo er auch seine Kindheit verbrachte. Er machte Abitur, wurde Buchhändler und Taxifahrer, studierte Sprachwissenschaften und Landschaftsplanung an der TU-Berlin und Drehbuch an der Berliner Filmhochschule. Anschließend arbeitete er als Regieassistent und Regisseur an verschiedenen Theatern. (Aus der Verlagsinfo)

Mein Fazit:

Den Turbo schaltet dieses Abenteuer leider erst auf den letzten Seiten ein. Dann erst wirds richtig spannend, aufregend und rasant und auch die Hintergründe des Ganzen werden nachvollziehbar erklärt.

Vorher gibts Unterhaltung. Langweilig ists zwar nicht, aber mehr als „interessant“ irgendwie auch nicht. Denn im Vergleich zu anderen Abenteuern der KIDS haben wir erst ganz am Ende einen Fall, in dem dann aber auch prima ermittelt wird.

Hardcover: 128 Seiten
Mit ca. 30 s/w-Illustrationen von Kim Schmidt
Vom Verlag empfohlen ab 8 Jahren
1. Auflage, Juli 2019
ISBN-13: 978-3-440-16409-9

www.kosmos.de

Der Autor vergibt: (3.5/5) Ihr vergebt: SchrecklichNa jaGeht soGutSuper (No Ratings Yet)