Die drei ??? und der Mann ohne Augen (Band 186)

Die Handlung:

Dichte Flammen auf der Veranda eines einsamen Hauses am Rand von Rocky Beach! War es Brandstiftung? Als plötzlich ein Einbrecher durch eine ausgebrannte Wohnung schleicht, sind Justus, Peter und Bob sicher: Das war kein Unfall! (Verlagsinfo)

Mein Eindruck:

Haben wir es hier mit einem Mann zu tun, der nix sieht, aber dennoch auf Raubzug geht und gleichzeitig Brände stiftet? Das gilts herauszufinden, aber lange Zeit zum Nachdenken bekommen die Jungs und der Leser nicht, denn wir werden alle zusammen sofort in die Handlung geschubst … so wies sein soll. Da brennt direkt ein Haus und Justus wittert buchstäblich einen neuen Fall. Gibt es tatsächlich jemanden, der einen Nutzen davon hätte, wenn es brennt? Und wieso haben die Flammen nur eine einzige Wohnung erwischt? Verdächtige sind schnell benannt und wir ermitteln auch direkt los, nachdem sich die drei Jungdetektive dem ihnen altbekannten Wohnungsbewohner quasi aufgedrängt und sich somit eigentlich selbst engagiert haben.

Interessanterweise scheint die Sache mit dem Brand nach weniger als einem Drittel des Buches auch schon wieder aufgeklärt zu sein. Was also bietet uns der Autor denn noch an, um die restlichen Seiten spannend zu füllen?

Erst mal einen interessanten Fund, den die Detektive machen und dann … jede Menge Fragen. Die hat der Autor genau an die Stellen in der Geschichte platziert, an denen der Leser sie sich selbst auch stellt, was die Spannung weiter erhöht und das Lesetempo ordentlich steigert.

Wer der titelspendende Mann ohne Augen ist, das ist dabei übrigens schnell bekannt. Ob er aber irgendetwas mit dem seltsamen Fund zu tun hat und warum den nach 28 Jahren gerade jetzt jemand einsacken wollte … das sind dabei nur zwei der Fragen, auf deren Beantwortung wir warten.

Und das Warten ist alles andere als langweilig, denn … wie der langjährige Frazgezeichen-Fan längst vermutet … geht es hier nicht wirklich um ein Feuer … oder zumindest nicht nur. Nach und nach, Seite für Seite kommt Klarheit in die ganze Sache und die Hintergründe lodern langsam auf. Dennoch bleibts bis zur letzten Seite spannend und wird auch hin und wieder krankenhausreif gefährlich, sogar für die drei Jungs aus Rocky Beach.

Der Autor:

Christoph Dittert studierte Germanistik, Literatur- und Buchwissenschaft und hat zahlreiche Romane in fantastischen Romanserien veröffentlicht. Dabei hat er maßgeblich zur “Perry Rhodan”-Serie beigetragen. Er erfüllt sich mit eigenen Fällen der Reihe „Die drei ???“ einen Kindheitstraum. (Verlagsinfo)

Mein Fazit:

Mit einem Hausbrand gehts los und am Ende blicken wir ins Feuer der Wahrheit. Der Fall wirft jede Menge Fragen auf, beantwortet sie aber auch alle und bietet interessante Wendungen und vor allem Hochspannung, die sich bis zum Schluss auf einem beachtlichen Niveau halten kann. Dabei wirds zwar auch gefährlich, aber nicht so, dass man den jüngeren Lesern die Lektüre verbieten müsste … auch wenn die Nummer mit dem Mann ohne Augen für den unbedarften Leser ganz schön gruselig ist.

Ich hatte von der ersten bis zur letzten Seite meinen Spaß und habe … was selten vorkommt … wirklich nix zu meckern.

Laminierter Pappband: 144 Seiten
Illustrationen von Silvia Christoph
Vom Verlag empfohlen ab 10 Jahren
ISBN: 978-3-440-14699-6

www.kosmos.de

Der Autor vergibt: (5/5) Ihr vergebt: SchrecklichNa jaGeht soGutSuper (11 Stimmen, Durchschnitt: 3,82 von 5)

Viele weitere Rezensionen zu den DREI FRAGEZEICHEN findet ihr in unserer Datenbank!