John Sinclair Classics – Dr. Tods Höllenfahrt (Folge 25)

Die Handlung:

Dr. Tod, der größte Feind der Menschheit, ist vernichtet! Entspannt folgt John Sinclair der Einladung des Reporters Bill Conolly zur Premiere des neuen Horror-Blockbusters mit Starlet Nadine Berger; stilecht im ehrwürdigen Saal von Schloss Darwood. Der Abend beginnt vielsprechend – bis das echte Grauen zuschlägt. Denn auf der Bühne erscheint … Dr. Tod! (Verlagsinfo)

Mein Eindruck:

Diesmal hat sich der Verlag an die Hörspielumsetzung des GESPENSTER-KRIMI-Heftromans mit der Nummer 113 gemacht, der erstmalig am 11. November 1975 am gut sortierten Bahnhofskiosk oder manchmal auch in einer Buchhandlung zu bekommen war. Später erschien die Geschichte auch in der zweiten Auflage der JOHN-SINCLAIR-Heftromanserie als Nummer 24. Das Titelbild des Hörspielcovers ist dabei eine komplette Neuinterpretation der Thematik.

Und weil 25 ja auch irgendwie eine Jubiläumszahl ist, bekommt der Hör-Fan diesmal noch eine weitere Scheibe spendiert, auf der sich „Mein erster Fall“ befindet. Diese Geschichte erschien erstmalig im Taschenbuch „Hexenküsse“, das ab dem 24. April 1984 zu kaufen war. Und um den kleinen Kreis um die „25“ zu schließen … die Story wurde auch in einer Sonderausgabe des Taschenbuchs veröffentlicht … anlässlich des 25-jährigen Verlagsbestehens von Bastei Lübbe.

Dr. Tods Höllenfahrt

Wenn man dem Klappentext glauben darf, dann ist Dr. Tod doch nicht so tot wie John hofft. Und damit der Sohn des Lichts ihn aber diesmal endgültig erledigen kann, bekommt er von seinem indischen Freund vorher noch einen magischen Nagel geschenkt. Den könnte er doch eigentlich gleich mal in Dr. Tods Sarg hauen, damit er wirklich verschwindet. Sein Kreuz hat er ja grad nicht am Mann.

Vorher müsste er ihn allerdings erst mal besiegen. Als Setting wartet der Autor der Romanvorlage mit einer Premierenfeier zu einem Horror-Film auf … auch eine nette Idee und sehr stimmig. Als Schmankerl für Film-Fans werden in dem Zusammenhang hier die Hummer-Studios genannt, als Hommage an die bekannten Hammer-Filme.

Filmreif ist auch die Soundkulisse, die dem Hörer wie gewohnt perfektes Horror-Popcorn-Oberstübchen-Kino serviert. Wenn die Spannung steigt und Bill und John und Dr. Tod dem erwarteten Showdown entgegenarbeiten, da haben die Soundschmiede immer mehr zu tun und sie liefern bis zum Schluss perfekt ab.

Mein erster Fall

Auf der einen Seite … sein erster Fall, mit einem kleinen Blick auf John, als er noch ganz normaler Büro-Polizist werden wollte … und sein Vater, dass er Anwalt wird. Auf der anderen Seite von der ersten Minute an mit so viel Humor gespickt, dass es als Persiflage auf die Serie selbst durchgeht. Ich kenne zwar die Vorlage nicht, bezweifle aber, dass die Geschichte im Taschenbuch damals lustig war.

Und sogar alte Bekannte und Gegenspieler von John tauchen mit auf. Sein späterer Freund Bill Conolly wohnt zum Beispiel direkt nebenan. Dass die beiden sich in der regulären Serie eigentlich anders kennengelernt haben, ignoriert der Autor der Kurzgeschichte.

Gespickt mit klassischen Horror-Musik-Einschüben, Sprüchen und Seitenhieben am laufenden Band und jeder Menge Slapstickeinlagen blödelt John zusammen mit Bill in seinem ersten eigenen selbst gemieteten Zuhause herum, dem Haus der seltsamen Misses Osborne. Zusammen wollen sie herausfinden, ob die Frau buchstäblich Leichen im Keller hat.

Die Sprecher und ihre Rollen:

DR: TODS HÖLLENFAHRT:

John Sinclair – Dietmar Wunder
Erzählerin – Alexandra Lange
Bill Conolly – Detlef Bierstedt
Nadine Berger – Elisabeth Günther
Dr. Tod – Wolfgang Rüter
Haduk – Peter Weis
Mike Callahan – Hanns Jörg Krumpholz
Ross Taylor – Ursula Sieg
Anne Charlton – Peter Kirchberger
Tim, der Küchenjunge – Patrick Bach
Constable Spencer – Sasche Draeger
Mandra Korab – Dirk Hardegen

sowie Michael von Rospatt, Achim Schülke, Frank Gustavus, Roberto Rigamonto und Jürgen Holdorf

MEIN ERSTER FALL:

John Sinclair (jung) – Björn Sahalla
John Sinclair (Erzähler) – Dietmar Wunder
Bill Conolly – Tilmann Borck
Mrs. Osborne – Gerlinde Dillge
Sir James Powell – Achim Schülke
Chicken-Bill – Wolfgang Rüter
Ewin – Volker Wolf
Seher – Klaus Sonnenschein
Spuk – Boris Tessmann
Asmodis – Bernd Rumpf
Lady X – Katrin Fröhlich
Horace F. Sinclair – Erst-August Schepmann
Bordstimme – Celine Fontanges

sowie Souzan Alavi, Michael Harck und Wolfgang Berger

Technik-Credits:

Hörspielskript und Regie: Dennis Ehrhardt
Sounddesign, Schnitt und Mischung: ear2brain productions
Musik: Andreas Meyer
John Sinclair Theme 2015 by CAIN
Produktion: Marc Sieper (Lübbe Audio)
Orgelmusik in Track 6 von „Mein erster Fall“: Tonstudio Braun

Die Ausstattung:

Die komplett schwarzen CDs stecken in einem Jewel-Case. Das Booklet-Faltblatt enthält eine Liste der bereits veröffentlichten Folgen der „Classics“-Serie. Zusätzlich werden noch die Sprecher und ihre Rollen aufgeführt sowie die Technik-Credits.

Mein Fazit:

Dr. Tod ist doch nicht tot, wer hätte das gedacht? Jeder! Und während der Bösewicht (womöglich) seinen Auszug aus der Serie hält, hält etwas anderes seinen Einzug. Zwei Dinge eigentlich … der Silbernagel ist hier das erste Mal dabei und auch Nadine Berger betritt das Sinclairversum. Für beide nicht der einzige Auftritt in den Sinclair-Geschichten und für Dr. Tod der Letzte?

Die Fragen geraten schnell in Vergessenheit, wenn der Hörer aus dem Lachen über die zweite Geschichte dieses Doppel-Abenteuers nicht mehr herauskommt. JACK SLAUGHTER ist tot, aber die Macher von John Sinclair können es genauso gut: Sich selbst auf den Arm nehmen. Extrem viel Liebe zum Genre-Detail gepaart mit Sprüchen, Zoten, Seitenhieben und cheesy Musik, stellen das eigentliche Highlight dieser Folge 25 dar. Und das Abschlussmassaker ist der absolute Brüller!

2 Audio-CDs
Spieldauer: CD1: 56:01 Min. / CD2: 29:06 Min.
Tracks: CD1: 15 / CD2: 15
ISBN-13: 978-3-7857-4992-0

www.luebbe.de

Viele weitere Rezensionen rund um den beliebten Geisterjäger John Sinclair findet ihr in unserer Datenbank.

Der Autor vergibt: (4.5/5) Ihr vergebt: SchrecklichNa jaGeht soGutSuper (No Ratings Yet)