Schlagwort-Archive: Matthias Falke

Matthias Falke – Agenten der Hondh (D9E)

Manuel und Nola, die beiden Überlebenden der Expedition zum »Kristall in fernem Himmel«, treten die Reise ins irdische Sonnensystem an. Sie wollen dem Erbe ihres verstorbenen Kommandanten auf die Spur kommen und jene Informanten finden, die sie vor Jahren in das tödliche Abenteuer schickten. Was sie allerdings finden, lässt die vergangenen Ängste neu anwachsen und führt sie erneut an Bord eines Raumschiffs, das dem Kristall die Geheimnisse entreißen soll.

Mit an Bord ist eine merkwürdige Mischung verschiedener Agenten, die zum Teil die Den-Haag-Stiftung repräsentieren, andererseits auch in dubiosen Beziehungen zu den Hondh, den geheimnissvollen Aggressoren der Milchstraße und neuen Beherrschern der Erde, stehen – oder noch ganz andere Interessen verfolgen. Manuel und Nola werden durch wechselnde Vertrauensbeziehungen verwirrt und stoßen gar auf ihren perversen, bestialischen Gegner Cooper, doch lassen sie sich nicht von ihrem Weg abbringen, die undurchsichtigen Beziehungen und die Wahrheit hinter den Ereignissen zu ergründen. Und sie finden die Bestätigung ihrer schlimmsten Befürchtungen: Der Kristall erwacht …

Matthias Falke – Agenten der Hondh (D9E) weiterlesen

[NEWS] MATTHIAS FALKE – Der Terraformer

Matthias Falke baut die Welt: Bei Atlantis ist er Der Terraformer!

Der Terraformer Anders McCoy lebt in einer Station auf einem menschenleeren Planeten, um dessen Umwandlung in eine bewohnbare Welt zu betreiben. Er glaubt, allein auf dem Planeten zu sein, der in den Sternenkarten als leblos und unbesiedelt gekennzeichnet ist. Eines Tages taucht jedoch ein Mann auf, der sich wortkarg vorstellt und angibt, er sei hier abgesetzt worden. Er bietet McCoy seine Dienste an und erlangt sein Vertrauen. Mit der Zeit kommt seine unfassbare Geschichte heraus. Doch während McCoy noch überlegt, ob er den Erzählungen des Fremden glauben soll, werden sie beide von dessen düsterer Vergangenheit eingeholt. Mit dem Frieden und der Einsamkeit ist es endgültig vorbei. Und es beginnt ein atemberaubendes Abenteuer, das sich der Terraformer in seinen kühnsten Träumen nie hätte vorstellen können …
(Verlagsinfo)

Paperback, 300 Seiten
ISBN-13: 9783864021893
ORIGINALAUSGABE
Atlantisverlag

Matthias Falke – Kristall in fernem Himmel (D9E)

Prospektoren sind unterwegs zu einem Ort, den wohl noch kein Mensch zuvor erreicht hat. Ein fantastischer Tipp bringt die zehnköpfige Crew um Kommandant Butch in diesen abgelegenen Spiralarm der Galaxis. Hier wartet das Eldorado der Raumfahrt, die Höhle Ali Babas auf den Finder: Exonium! Das wertvollste Material der Welt, unabdingbar für die Nutzung des Menger-Raums und mit ihm der überlichtschnellen Technik. Doch von Beginn an steht das Unternehmen unter einem schlechten Stern: Der Navigator Guardes scheint zu versagen, der Kybernetiker offenbart merkwürdige Eigenheiten, der Menger-Raum gibt das Schiff nicht mehr frei und der Chefingenieur Derek geht während einer Außenbordreparaturmaßnahme verschollen. Die Aussicht auf unbegrenzten Reichtum ruft jedoch ungeahnte Kräfte in der Besatzung hervor, so dass sie sich gewillt sieht, alle Probleme zu meistern – auch auf Kosten der Kameraden …

Matthias Falke – Kristall in fernem Himmel (D9E) weiterlesen

[NEWS] Matthias Falke – Kristall in fernem Himmel (D9E)

Die Neunte Expansion bei Wurdack expandiert wieder: Unerklärliche Phänomene rufen Matthias Falke auf den Plan – und er entdeckt den Kristall in fernem Himmel!

Der Schwere Prospektorenraumer SCARDANELLI operiert in abgelegenen Tiefen der Galaxis.
Als die Crew nach langem Überlichtflug die Schlafkojen verlässt, muss sie feststellen, dass die Position des Schiffes unbestimmt ist. Die Telemetriedaten sind spärlich und sie ergeben absolut keinen Sinn. Auch Navigator Guardes, der das Schiff gesteuert hat, vermag nichts zur Aufklärung beizutragen.
Auffällig ist jedoch, wie sehr sich Igor Nastow, der Bordkybernetiker, vor den Navigator stellt. Während die Crew noch darum kämpft, Licht in das Dunkel zu bringen, taucht in der sternlosen Ferne eine riesige kristallomorphe Struktur auf …
(Verlagsinfo)

Paperback, 305 Seiten
ISBN-13: 9783955560126
ORIGINALAUSGABE
Wurdackverlag

Matthias Falke – Bran

Auf diesen Roman bin ich durch das eindrucksvolle Titelbild aufmerksam geworden. Überrascht hat mich das umfassende Schweigen im Aether, der sich doch sonst gern deutscher Schriftsteller annimmt. Eine einsame Stellungnahme des Autors selbst zum Ursprung der Geschichte bezeichnet eine Kurzgeschichte von 2010 als Keimzelle für das Romanprojekt, eine Kurzgeschichte, die seitens der Leserschaft kontrovers diskutiert wurde. Kontroversen machen interessant, aber auch misstrauisch: Entweder es gefällt einem, oder nicht.

Bran beginnt wie eine Kriminalgeschichte mit dem Verschwinden einer wohlbekannten Person des öffentlichen Lebens. Das tragende Element dabei ist, dass sich bis auf wenige Ausnahmen auch niemand an den verschwundenen Senator Richards erinnert, weder seine Kollegen aus dem Senat, noch das Informationssystem der hochentwickelten Welt Rangkor. Einzig der Freund und Kollege des Verschwundenen, Senator Brighton, und sein Agent Straner sind der Sache auf den Fersen. Straner wird zu einer befehdeten Wüstenwelt entsandt, wohin Richards als Teil einer Delegation reiste und wo sich seine Spur verläuft.

Diese Welt, Zhid, wird diktatorisch von einem Khan und seiner Familie regiert, und es ist die Tochter des Khans, mit der Straner eine Beinahekollision im Anflug auf Zhid erlebt. Anfangs sammelt Straner Eindrücke der fremden Welt, versickert im Dschungel der glühenden Metropole Zhid-City, spürt die Atmosphäre und sucht nach Anhaltspunkten für Richards Verschwinden. Dabei drängt sich immer stärker seine Begegnung mit der Tochter des Khan ins Zentrum seiner Aufmerksamkeit, und dies sowie sein auffälliges Schnüffeln ruft die Ordnungshüter des Khan auf den Plan. Als diplomatischer Gast im Palast anerkannt, kommen seine Nachforschungen nun in Bewegung und wandern in überraschende Richtungen. Die Beinahekollision lockt ihn in den näheren Raum um Zhid zurück, wo er auf ein Bran stößt: eine Zeitlinse, eine Membran in das um dreißig Jahre zurückliegende Universum, in das Zhid der Zeit, zu der Richards tatsächlich eine Delegation anführte und zu der eine Palastrevolte die Herrschaftsverhältnisse änderte.

Matthias Falke – Bran weiterlesen