TKKG junior – Giftige Schokolade (Folge 3)

Die Handlung:

In der Schokoladenfabrik von Klößchens Vater geht es drunter und drüber: Die Schokolade ist versalzen, das Geheimrezept verschwindet und Klößchen fndet ein Glasauge in seiner Leibspeise. Viel zu tun also für Tim, Karl, Klößchen und Gaby. (Verlagsinfo)

Mein Eindruck:

Schokolade? Na das ist doch ganz klar das Spezialgebiet von Willi aka Klößchen. Der runde Herr der Tafel hat ja sogar das Glück, in direkter Linie mit einem Schokofabrikaten verwandt zu sein. Aber, salzige Schokolade … mit Glasaugen? Wie eklig ist das denn? Na, Mahlzeit!

Mit einem Maskottchen gehts los und reichlich Schoko weiter … denn die TKKG-Bande darf nebst Mitschüler einen Blick hinter die Kulissen von Klößchens Papas Süßwarenproduktion werfen. Dass Karl sich mit Computern auskennt, weiß der Langzeit-TKKG-Fan … aber mit (doch eigentlich recht) komplizierter Schokoproduktionstechnik auch? Interessant … aber danach schmeckt „das braune Gold“ auf einmal ganz widerlich. Das einzig Positive an dieser Merkwürdigkeit ist, dass TKKG einen neuen Fall haben. Und schon wird drauflos ermittelt.

Grinsen musste ich, dass für den Fan im fortgeschritenen Alter ein Running Gag aus alten Louis-de-Funès-Filmen eingebaut wurde. Nein!? Doch! Oh!

Wer sabotiert also die Schokoproduktion … und was hat er oder sie denn davon? Steckt da ein gemeiner Konkurrent dahinter oder ists direkt der, der uns schon in der Schokofabrik so komisch vorkommt? Kommt vielleicht noch die übliche Erpressung hinterher, wie es sonst in Jugendabenteuern so die Regel ist? Oder will hier einfach nur jemand Herrn Sauerlich schaden … aus Gründen, die wir sicher noch herausfinden würden, wenns so wäre.

Als hätte ichs geahnt … hab‘ ich ja auch … flattert doch tatsächlich ein Erpresserbrief durch den Briefschlitz. Nein!? Doch! Oh!

Ziehen wir uns also erst mal ins Hauptquartier zurück und brainstormen auf der Sperrmüllcouch darüber, wer hier wohl was warum getan hat oder haben könnte. Im Expresserschreiben gabs auch explizite Instruktionen dazu, was Papa Sauerlich tun soll, damit sein neues Geheimrezept auch eines bleibt.

Dabei beißen die Detektivkids nicht auf Granit, sondern Willi auf das Glasauge aus dem Klappentext, womit wir den dann auch in seiner Gesamtheit erschlagen hätten. Aber … warum gerade ein Glasauge in der Schokolade ist? Hätte es nicht auch eine Gummispinne getan? An der hätte man sich wenigstens nicht die Zähne ausbeißen können. Damit anderen nicht das gleiche Schicksal widerfährt, hören wir im Anschluss, was TKKG dazu einfällt und wie sie dem Einfall Taten folgen lassen wollen.

Wie Tim und Gaby aber bei den Ermittlungsarbeiten in einen fahrbaren Kühlschrank kommen und wie sich das Ganze am Ende dann aufdröselt, das doch noch etwas komplexer als erwartet, was dem Hörspaß zuträglich ist. Nicht so ganz nachvollziehen konnte ich allerdings, wie sie die Löseschokoübergabe im Park vergessen konnten, die im Erpresserbrief gefort war. Sie hätten sich sogar aufteilen können! Auch das Verhalten von Kommissar Glockner im Bezug auf den Brief ging für mich gar nicht … dafür hätte er suspendiert werden können/sollen!

Da geht nämlich noch was anderes vor und bis die ganzen Hintergründe abrecherchiert und durchleuchtet sind … das ist hektisch, spannend, dramatisch und dauert bis zur Präsentation der Hausaufgaben am Ende. Wer hat wohl das coolste Maskottchen entworfen? Aber viel wichtiger: Ist die Schokoproduktion des Maskottchens noch zu stoppen?

Die Sprecher und ihre Rollen:

Erzähler – Peter Kaempfe
Tim – Sebastian Fitzner
Karl – Felix Strüven
Klößchen (Willi) – Julian Greis
Gaby – Liza Ohm
Frau Schlemmer – Tanja Dohse
Herr Sauerlich – Kai-Henrik Möller
Kommissar Glockner – Michael Bideller
Herr Fröhlich – Konstantin Graudus
Herr Bartels – Achim Buch
Georg – Sven Dahlem
Leo – Jesse Grimm
Max – Robert Knorr
Schülerin 1 – Chiara Lüssow
Schülerin 2 – Leonie Kristin Oeffinger
Schülerin 3 – Nadine Albers
Schülerin 4 – Theresa Horeis
Schülerin 5 – Alanah Chrispeels

Trackliste:

1. Waschhörnchen oder Eichbär
2. Eine Führung mit Hindernissen
3. Salz in der Schokoladensuppe
4. Erpresst!
5. Auge im Mund
6. Frostige Fahrt
7. Oskar macht eine Entdeckung
8. Der gute alte Bleistifttrick
9. Beweise aus dem Mülleimer
10. Das Geständnis
11. Ein fieser Plan
12. Der Giftmischer fliegt auf
13. Überrumpelt
14. Eichhörnchen für alle

Technik-Credits:

Buch: Frank Gustavus nach Motiven von Stefan Wolf
Regie: Frank Gustavus
Produktion: Superhearo Audio / www.superhearo-audio.de
Schnitt, Sound Design & Mischung: Alexander Rieß
Redaktion: Sandra Bromba
Geräusche: Martin Langenbach, Alexander Rieß
Musik: Matthias Kloppe
Coverillustration: Comicon S.L.
Rahmendesign & Gestaltung: KB&B – The Kids Group
„TKKG Junior Titelsong“: Matthias Kloppe
Eine Produktion der Sony Music Entertainment Germany GmbH (c) 2018

Die Ausstattung:

Die Hörspiel-CD steckt in einem Jewel-Case und ist mit dem Covermotiv bedruckt. Das Booklet-Faltblatt enthält Infos zu den TKKG-Mitgliedern und etwas Eigenwerbung. Dazu gibts noch die Sprecher und ihre Rollen sowie die Technik-Credits auf der Rückseite nachzulesen.

Wenn man die CD aus der Halterung nimmt, kann man darunter noch Infos zu Schokolade und Kakao finden. Die Trackliste und eine kurze Inhaltsangabe stehen auf der Rückseite des Case.

Mein Fazit:

Im Vergleich zur Romanvorlage gehts hier extrem kurzweilig zu. Was wie der übliche „Wenn du nich‘ zahlst, vergifte ich deine Schokolade!“-Fall aussieht, wird mit zunehmender Hördauer immer komplexer und unterhaltsamer.

Den TKKG-Kids bleibt keine Zeit zum Durchschnaufen, denn auch wenn wir hier mitraten können und es manchmal einfach gestrickt scheint, gibts doch immer mal wieder eine erfreulich überraschende Wendung, die den Hörer bis zum Ende bestens unterhalten kann.

Nein!? Doch! Oh!

Audio-CD
Spieldauer: 57:44 Min.
Vom Verlag empfohlen ab 5 Jahren
Besprochene Auflage: 1 (September 2018)
ISBN-13: 978-3-8032-6302-5

www.natuerlichvoneuropa.de
www.tkkg.de

Der Autor vergibt: (5/5) Ihr vergebt: SchrecklichNa jaGeht soGutSuper (1 Stimmen, Durchschnitt: 1,00 von 5)