TKKG – Verschwörung auf hoher See (Folge 204)

Die Handlung:

Mitten im Januar genießen Tim, Karl, Gaby und Klößchen angenehme 26 Grad und
strahlenden Sonnenschein! Auf dem Sonnendeck eines Kreuzfahrtschiffs in der Karibik
stehen die Zeichen auf Erholung. Wäre da nicht diese gemeine Diebstahlserie eines blinden Passagiers, von der Sicherheitsoffizier Claas Holthusen vertraulich erzählt. Eigentlich ein leichter Fall für TKKG. Doch als das Schiff die sagenumwobenen Gewässer des Bermudadreiecks erreicht und ein furchtbarer Sturm aufzieht, werden alte Seemannsgeschichten wahr … (Verlagsinfo)

Mein Eindruck:

Spielt die TKKG-Bande jetzt die Meuterei auf der Bounty nach oder wer hat sich hier gegen wen verschworen? Und vor allem … warum und wofür eigentlich? Und … ist es Zufall, dass auch die FÜNF-FREUNDE-Folge, die zeitgleich erscheint, mit Schiffen zu tun hat?

Nicht uninteressant ist auch die Frage danach, wer das Ganze bezahlt. Auch wenn hier immer wieder betont wird, wie super billig Kreuzfahrten doch angeblich geworden sind … ich weiß ja nicht, ob Tim sich das dennoch leisten kann oder überhaupt möchte. Außerdem langweilt er sich zu Tode. Noch ’ne Frage dann: Wieso ist er dann mitgekommen? Dass Kreuzfahrten in der Regel eher Gift für den Aktivurlauber und eher nix für „junge Leute“ sind, ist doch im Vorfeld bekannt.

Bekannt ist auch, was für das Verschwinden von Schiffen im Bermuda Dreieck verantwortlich ist, auch wenn es hier noch mystifiziert und als ungelöst erzählt wird. Die Lösung ist (meines Wissens nach) ganz einfach gewesen: Gasblasen … ziemlich große Gasblasen sind dafür verantwortlich … und die können schon mal ein Schiff direkt versenken.

Davon abgesehen scheint sich auf dem Schiff aber ein ganz normaler Fall von Seriendiebstahl zu entwickeln … der auch an jedem anderen Ort hätte stattfinden können. Warum sind wir dazu also in die Südsee gefahren? Tuts der örtliche Weihnachtsmarkt nicht auch? Ach so, da hatten wir ja in Folge 202 schon mal geklaut, das wäre dann noch mehr aufgefallen …

Bis auf das Seemansgarn, das hier gefühlt extrem fehl am Platz ist, ist der Fall aber prima an die Örtlichkeiten angepasst und wir bekommen einen Einblick in die Sicherheitstechnik des Ozeanriesen. Wir sind zwar räumlich beschränkt und es ist nur ein Schiff, auf dem wir ermitteln … aber ein ziemlich großes … mit 4000 Passagieren an Bord. Dass wir da dem oder den Dieben direkt auf die Schliche kommen, ist da doch eher unwahrscheinlich … oder? Absolut.

Aber einen Verdächtigen haben wir dennoch direkt gefunden, auch unwahrscheinlich … oder? Schon. Praktisch, dass alle Bösewichter immer so extrem unsympathisch dargestellt werden, da kann man gleich zu Anfang schon heraushören, wer hier am Ende verhaftet wird …

Und dann gibts eine Serien-Premiere … ich meine nämlich tatsächlich, dass in 204 Folgen TKKG noch niemand erklärt hat, was eigentlich „Profis in spe“ sind, die von der Bande am Anfang immer besungen werden. Dieses Rätsel wird gelüftet … und dann gibts Baked Alaska. Was das ist, das bekommen wir auch erzählt. Guten Appetit!

Erzählt werden (nach einer angenehm langen Pause) dann auch wieder allerlei Gruselgeschichten von Untoten und so … das passte für mich auch an dieser Stelle nicht. Das wäre eher was für einen Seglerausflug gewesen … der vor 500 Jahren stattgefunden hätte.

Davon ab, entwickelt sich der für das Schiff maßgeschneiderte Fall wirklich zu einem spannenden Abenteuer. Und ganz so einfach sind die Zusammenhänge hier gar nicht … TKKG (ohne Hund) sind während der Recherchen ganz schön am Rotieren, während sich draußen ein Sturm zusammenbraut …. huuuuuuuh!

Die Sprecher und ihre Rollen:

Erzähler – Wolfgang Kaven
Tim – Sascha Draeger
Karl – Tobias Diakow
Klößchen (Willi) – Manou Lubowski
Gaby – Rhea Harder
Margot Glockner – Renate Pichler
Emil Glockner – Wolfgang Draeger
Jochen Ettenbeck – Frank Meyer-Brockmann
Emmi Stahlblau – Caroline Kiesewetter
Helmut Bor – Manfred Liptow
Frauke Bor – Gerlinde Dillge
Dennis Stoffel – Oliver Böttcher
Nicole Sachs – Manuela Eifrig
Claas Holthusen – Werner Wilkening
Sven Pohl – Mike Olsowski
Linda Hansen – Anne Moll

Trackliste:

1. Erholung in Gefahr
2. Nur keine Aufregung!
3. Dennis Stoffel schlägt zu
4. Captain’s Dinner in Schräglage
5. Post von einem Unbekannten
6. Der blinde Passagier
7. Gerüchte machen die Runde
8. Schwimmwesten anlegen!
9. Wenn sich zwei streiten
10. Kapitän Carsten

Technik-Credits:

Buch: Martin Hofstetter nach Motiven von Stefan Wolf
Produktion und Regie: Heikedine Körting
Redaktion: Maike Müller, Wanda Osten
Geräusche und Effekte: Wanda Osten , André Minninger
Coverillustration: Comicon S.L. nach Artworkvorlagen von R. Stolte
Rahmendesign: KB&B – Gestaltung: Atelier Schoedsack
„TKKG –- Die Profis in spe“: Bonda/Büscher
Eine Produktion der Sony Music Entertainment Germany GmbH (c) 2017

Die Ausstattung:

Die Hörspiel-CD steckt in einem Jewel-Case und ist in „TKKG-Blau“ bedruckt. Das Booklet-Faltblatt enthält eine Aufstellung der bereits veröffentlichten Abenteuer ab Nummer 100 und sechs ausgewählte Cover. Dazu gibts noch die Sprecher und ihre Rollen sowie die Technik-Credits auf der Rückseite nachzulesen.

Mein Fazit:

Auch wenn der Abschlusslacher eher mäßig und gequält ausfällt, so gabs doch vorher reichlich Trubel an Board der DIAMOND ONE. Das exakt auf das Schiff zugeschneiderte Abenteuer ist gut strukturiert und bietet abwechslungsreiche Unterhaltung. Der Weg zum Ziel ist nicht ganz so durchsichtig wie sonst und das macht das Hören kurzweilig.

Nur die Gruselgeschichten, die hätte man prima und ersatzlos streichen können, weil sie irgendwie nicht ins Gesamtbild passen. Und aufgrund des Titels mag der eine oder andere Hörer hier eine ganz andere Story erwarten.

Audio-CD
Spieldauer: 61:20 Min.
Vom Verlag empfohlen ab 8 Jahren
Besprochene Auflage: 1 (Februar 2018)
EAN: 190758040424

www.natuerlichvoneuropa.de
www.tkkg.de

Der Autor vergibt: (4/5) Ihr vergebt: SchrecklichNa jaGeht soGutSuper (22 Stimmen, Durchschnitt: 4,95 von 5)