Die drei !!! – Brandgefährlich! (Folge 34)

Die Handlung:

Gemütliche Wintertage auf Sylt, so haben sich „Die drei !!!“ ihren Kurztrip mit Felipe und Miguel el Mago vorgestellt. Doch kaum auf der Insel angekommen, geraten sie in ihren nächsten Fall und zwar einen sehr brenzligen: Brandstiftung. Finden sie den Täter, bevor er noch mehr Schaden anrichtet? Neben der spannenden Detektivarbeit müssen Kim, Franziska und Marie auch immer wieder das Abenteuer „Freundschaft“ bestehen. Es ist nämlich gar nicht so leicht, drei völlig verschiedene Meinungen unter einen Hut zu bringen. „Die drei !!!“ stellen sich der Herausforderung und sind gemeinsam ein unschlagbares Team! (Verlagsinfo)

Mein Eindruck:

Brandstiftung im Winter? Gibts auch nicht so oft, oder? Wer treibt sich denn bei der Kälte rum und zündet fremder Leute Eigentum an … und vor allem auf einer Insel, auf der die Ermittlungen und Verdächtigen im Zweifel nicht allzu lang und zahlreich ausfallen dürften. Na dann mal auf nach Sylt zum Petritag. Den gibts übrigens tatsächlich und er wird auf der Insel auch wirklich am 22. Februar gefeiert … mit schulfrei, Tanz und „Schnopgroschen“. Auch das „Biikebrennen“ gibts da am Vorabend … als Osterfeuerersatz sozusagen … obwohls noch lange nicht Ostern ist. Und damit man beides nicht lange neben dem Hören im Internet suchen muss … so es denn interessiert … wird die Erklärung der Begriffe lang und breit von den Sprechern vom Skript abgelesen … was leider in beiden Fällen auch so klingt. Das liegt aber am Skript und nicht an den Sprechern, die versuchen das Beste draus zu machen, dass sie in Lexikonsprache geschriebene Dialoge, die lauter Sylt-Daten abspulen, vorlesen müssen. Die „Friesentorte“ hingegen würde ich mir aber auch schmecken lassen.

Gar nicht gut Torte essen ist bei Hansens auf Sylt … wenn der Sohn nicht so spurt, wie der Papa es gern hätte. Dieses Phänomen ist allerdings nicht auf die Insel beschränkt, sondern kommt auch auf dem Festland vor. Genau wie Brandstiftung und die gabs in der Pension SEEMÖWE, in der Franzi, Kim und Marie nächtigen, schon häufiger, sogar in Verbindung mit Drohanrufen. Worum es dabei geht? Warum der Täter vorher netterweise immer Bescheid sagt? Und vor allem … warum er zwar regelmäßig Anschläge verübt, die aber in seltsam großen zeitlichen Abständen voneinander, das gilt es nun aufzuklären.

Ein klassischer Whodunit also? Reihum die Leute befragen, bis jemand verdächtige Antworten gibt? Klingt langweilig, besonders weil der erste Befragte auch gleich zum einzigen Verdächtigen avanciert und danach niemand mehr befragt wird. Ganz so langweilig wirds aber nicht … und das nicht nur, weil Franzis Freund Felipe mal wieder den Eifersüchtigen gibt.

Spannung kommt dann zwar schon auf, aber die fühlt sich ziemlich konstruiert an. Neue Hinweise, gefundene Spuren und ein Motiv, das sicher sehr nachvollziehbar ist, aber nicht überrascht. Kanns auch nicht, well die nötigen Infos dazu erst mit den Spuren auftauchen und somit den Hörer leider nicht miträtseln lassen.

Und dann kommt doch noch eine überraschende Wendung … für die, die nicht so gut aufgepasst hatten … und dann wirds gegen Ende richtig hektisch, dramatisch und sogar lebensgefährlich. Unfreiwillig komisch fand ich dabei allerdings, dass die Mädels „Feuer, Feuer!“ rufend in die Pension stürmen, um direkt im Anschluss die zu Rettenden mit „Keine Panik!“ wieder zu beruhigen versuchen.

Wer dann im Endeffekt was und warum gemacht hat, das wird unter starken Gefühlsausbrüchen auch noch aufgeklärt, rundet das ganze Abenteuer komplett ab, hinterlässt aber irgendwie einen ziemlich klinisch konstruierten Nachgeschmack.

Die Sprecher und ihre Rollen:

Marie Grevenbroich – Merete Brettschneider
Franziska Winkler – Sonja Stein
Kim Jülich – Mia Diekow
Felipe – Patrick Bach
Erk Claussen – Flemming Stein
Faru Claussen – Michaela Kreißler
Heino Claussen – Henry König
Uwe Hansen – Volker Hanisch
Bendix Hansen – Anton Wilms
Heinz Lornsen – Jürgen Holdorf
Edda Diekmann – Ela Nitzsche
Feuerwehrmann – Thomas Karallus

Trackliste:

1. Auf ins Insel-Wochenende
2. Willkommen in der Pension Seemöwe
3. Friesentorte und schlechte Stimmung
4. Brandgefährlich!
5. Ein unangenehmer Nachbar
6. Achtung, Überfall!
7. Streit an der Biike
8. Erks Geheimnis
9. Der Feuerteufel schlägt wieder zu
10. Unerwartete Hilfe
11. Geständnis eines Brandstifters

Technik-Credits:

Erzählt von Maja von Vogel
Hörspiel-Manuskript: Peter Nissen & Hartmut Cyriacks
Regie: Thomas Karallus
Sounddesign & Mischung: Christoph Guder
Ton: Marcus Giersch
Geräuschemacher: Andreas Lück

Aufnahmen: Fährhauston, Hamburg – www.faehrhauston.de
Titelsong:
Musik & Text: Michael Berg / Roman Rossbach
Gesang: Mia, Sonja & Merete
Chor: Michi, Roman & Corinna
Musik: Mount-Music – Michael Berg / Roman Rossbach / Axel Mackenrott
Richtige Songs: Coolgirl / Oh Yeah / Rock On Dance / Don’t / Met A Dog
performed by The Roman Michaels

Die Ausstattung:

Die mit Titelbild und Trackliste bedruckte CD steckt in einem Jewel-Case. Das Bookletchen enthält eine Cover-Aufstellung der bislang erschienenen Folgen und eine Kurzinfo zu Marie. Dazu kommen noch eine Aufstellung der Sprecher und ihrer Rollen und die Technik-Credits für diese Folge.

Für die Aufstellung der Sprecher hat sich der Verlag für einen extrem kleinen, schnörkelig geschwungenen, bunten Zeichensatz entschieden, der das Lesen nicht nur aufgrund seiner Größe erschwert. Es ist auch nicht leicht zu erkennen, ob nun ein „n“ oder ein „r“ gemeint ist. Eine schöne Girly-Idee, leider nicht benutzerInnenfreundlich zu Ende gedacht. Die Technik-Credits hingegen sind wieder im Standard-Drucksatz gehalten und gut zu lesen.

Mein Fazit:

Ein am Reißbrett bis ins Detail entworfener Fall mit einer konstruierten Wendung, leckerem Essen, Eifersüchteleien und viele Infos über die Insel Sylt gibts hier zu hören. Auch wenn dieser klassische Whodunit durchaus unterhaltsam ist, so fühlt sich doch irgendwie alles geplant an und auch die Wendung überrascht nicht wirklich. Und das Friede-Freude-Grünkohl-Ende macht dann alles auch noch ziemlich schmalzig, wenn dann dem Hörer auch noch die letzten Infos erzählt werden, wer denn hier wann was und warum gemacht hat. Eine nette Geschichte, aber irgendwo schon zu oft gehört, als dass man sie noch mal hören möchte.

1 Audio-CD mit 63:49 Minuten Spieldauer
Vom Verlag empfohlen ab 9 Jahren
ISBN-13: 978-3803237835

www.natuerlichvoneuropa.de

Der Autor vergibt: (2.5/5) Ihr vergebt: SchrecklichNa jaGeht soGutSuper (No Ratings Yet)