Die drei ??? Kids – Das ekligste Buch aller Zeiten

Die Handlung:

Auf Onkel Titus‘ Schrottplatz fällt den drei ??? Kids ein altes, zerschlissenes Buch in die Hände. Etwa das Werk einer Hexe? Unter den Zaubersprüchen im Buch finden Justus, Peter und Bob auch ein Hexenmeister-Rezept, welches unendliche Weisheit verspricht. Aber noch bevor die Freunde den Trank zusammenbrauen können, ist schon ein ganzer Trupp finsterer Gestalten hinter ihnen her …

Nicht nur die Entschlossenheit der drei Detektive ist hier gefragt, auch die Leser müssen mithelfen und die verschlossenen Seiten des Buchs auftrennen. Nur dann können die drei ??? den ekligen Fall lösen – Spannung und Nervenkitzel garantiert! (Verlagsinfo)

Mein Eindruck:

Es ist schon ein paar Jährchen her, dass es das letzte „… Buch aller Zeiten“ gegeben hat, wurde mal wieder Zeit. Auch dieses hier ist wieder japanisch gebunden. Das heißt, jede zweite Seite ist mit der Folgeseite außen am Rand verbunden … als ob die Schneidemaschine in der Druckerei einen Defekt hatte.

Nun kann sich der Leser also vor dem Lesen entscheiden, ob er seinen Ekel überwindet und im Vorfeld schon mal möglichst verletzungsfrei die Seiten voneinander trennt … oder zwei Seiten des Buches konsumiert und dann vorsichtig die Nächsten trennt und dann wieder und wieder …

Was ist denn nun wohl so eklig, dass der Verlag die Hälfte des Romans vor uns verschließt? Hex, hex … oder so.

Der Klappentext warnt vor Spinnen und Würmern, die dem Leser beim Lesen entgegenkommen könnten, was durch ein tatsächlich ausgestanztes „Guckloch“ vorn im Cover sehr cool umgesetzt wurde. Die ersten Seiten des Buchs warnen zusätzlich vor stinkenden Socken … die finde ich allerdings auch ganz schön eklig!

Also, Luft anhalten, Seiten trennen und los gehts …

Schnell wird klar, dass uns und die Jungs hier eine Schnitzeljagd erwartet … und das „Zauberbuch“ gibt die Richtung vor … in kryptischen Rätselsprüchen. Möwendreck, Quallen, Schleim, ein düsterer Friedhof, ein stinkendes Klo und vieles mehr erwarten den Leser auf den kommenden verschlossenen und unverschlossenen Seiten. Sogar der sonst so leckere Kirchkuchen ist ungenießbar. Sprich, erst kam die Story und später hat der Autor offenbar an jeder Stelle, die ihm eingefallen ist, eine Sache eingebaut, die eklig sein könnte.

Das war mir hin und wieder schon etwas zu viel und fühlte sich ob der Häufigkeit ziemlich konstruiert an. Aber, was das „Ekligste Buch aller Zeiten“ werden will, darf nicht kleckern. Und so reiht sich weiter eine beschriebene Widerlichkeit an die nächste Gezeichnete, während wir den Spuren folgen. Schließlich wollen wir am Ende einen Zaubertrank brauen. Wer den dann wohl trinken darf/kann/soll … muss?

Bevor wir das erfahren, müssen wir uns aber noch gegen Skinny Norris samt Vater antreten. Das ist auch ganz schön eklig. Lustig hingegen sind die Witze und die coolen Experimente zum Nachbauen, die es auf einigen der verschlossenen Seiten zu sehen gibt. So können wir hier zum Beispiel einen Vulkan bauen und essbaren Schleim herstellen.

Der Autor und der Illustrator:

Der Autor Ulf Blanck ist Chef einer Werbeagentur und „Die drei ??? Kids“- Autor der ersten Stunde. Wenn er sich gerade keine Abenteuer für die drei Detektive ausdenkt, schreibt er Comedy-Serien fürs Radio.

Der Illustrator Kim Schmidt ist Comiczeichner und Karikaturist. Nach seinem Start als Zeitungscartoonist, u.a. beim Flensburger Tagblatt, ist er seit vielen Jahren als Autor von Cartoon-Büchern erfolgreich. Zum Team der „Kids“-Illustratoren gehört er seit 2005.

Mein Fazit:

Je blühender die Fantasie des Lesers und je kreativer die Vorstellungskraft … desto ekliger ist das Buch tatsächlich. Hier wird kaum eine Ekligkeit ausgelassen und alles auf und über und in die Jungdetektive gekippt, was wirklich oder anerzogen eklig ist. Und das in einer solch hohen Frequenz, dass es manchmal schon etwas zu viel des Guten ist.

Dennoch macht „Das ekligste Buch aller Zeiten“ riesigen Spaß, denn na klar gibts nicht nur Widerliches zu lesen und zu sehen, es gibt auch Experimente zum Nachbauen und Witze zum Lachen. Außerdem ist die Story wirklich interessant und auch die Auflösung ist prima, denn sie regt auch zum Nachdenken über eigene Vorurteile an. Es gibt sogar einen Abschlusslacher, in den der Leser am Ende mit einstimmen kann.

Hardcover mit japanischer Bindung: 192 Seiten
Mit 53 s/w-Illustrationen von Kim Schmidt
Vom Verlag empfohlen ab 8 Jahren
1. Auflage, Juli 2019
ISBN-13: 978-3-440-16027-5

www.kosmos.de

Der Autor vergibt: (4.5/5) Ihr vergebt: SchrecklichNa jaGeht soGutSuper (No Ratings Yet)