Lustiges Taschenbuch – Young Donald. Immer ich! Vom Pech verfolgt (LTB Lesespaß 1)

© 2020 Disney/Egmont Ehapa Media

Die Verlagsinfo:

Der 12-jährige Donald Duck hat für sein junges Alter schon mit allerhand Problemen zu kämpfen: Der Hof seiner Großmutter ist in Gefahr und er fühlt sich dazu verpflichtet, ihn zu retten! Das kann jedoch nur gelingen, wenn er es schafft, Schüler an der besten aller Eliteschulen, der PRIMA, #zu werden. Allerdings ist das für einen einfachen und mittellosen Jungen wie ihn eine fast unmögliche Aufgabe. Doch ganz unverhofft erhält Donald ein Stipendium – allerdings aufgrund eines Missverständnisses… Nicht gerade die besten Voraussetzungen für das neue Schuljahr. Und genauso chaotisch geht es natürlich weiter!
Begleite den jungen Donald bei seinem spannenden Abenteuer zwischen Schulstress und Liebeschaos in seinem ersten Comic-Roman!

Mein Eindruck:

Ein LUSTIGES TASCHENBUCH, das kein Sammelband von vielen Geschichten ist? Ist es ein Comic? Ist es ein Roman? Nein, es ist „Lesespaß! Der soll laut Verlag bei der Zielgruppe extrem gekitzelt werden durch eine Mischung aus Text und Sprechblasen.

Und da der Verlag die Zielgruppe offenbar aufteilt in Jungs und Mädchen, gibts aus der neuen Reihe gleich zu Anfang zwei Abenteuer, die zeitgleich erscheinen: In Band 1 gehts um den jungen Donald und in Band 2 um Minnie & Daisy. Die könnten na klar Jungs und Mädchen beide lesen, aber allein die Aufmachung und farbliche Gestaltung von Band 2 zielen schon sehr auf ein weibliches Publikum.

Ein weiterer Unterschied ist auch das Alter der Protagonisten. Während der junge Donald in Band 1 erst zwölf Jahre alt ist, sind die beiden angehenden Studentinnen in diesem Roman am Ende Ihrer Teenagerzeit. Außerdem ist Band 2 acht Seiten dicker als Band 1 und hat einen schicken, farbigen Buchschnitt … hier haben die Mädchen klar die Nase vorn. Auch die grafische Gestaltung von Band 2 ist wesentlich bunter und abwechslungsreicher als das dazu im Vergleich recht karge Grundfarbenabenteuer von Donald in Band 1. Scheint nicht so toll zu sein, die Kindheit von unserem Helden.

Wie also sieht so ein Comic-Roman aus? Wie funktioniert denn so der Übergang von Comic und Text und an welchen Stellen der Geschichte findet der statt? Hindert oder fördert das das Leseerlebnis? Und … ist das wirklich die Neuerfindung des Lesespaßes?

Die Aufmachung dieses Abenteuers:

Bei der Aufteilung der Comic-Romanseiten dominieren ganz klar die Comic-Zeichnungen. Text gibts zwar auch, aber der ist mengenmäßig recht überschaubar, in verschiedenen Schriftarten und größen gestaltet. Im Gegensatz zu dem „Mädchen“-Lesespaß-Band-2 gibts hier aber keine Unterkringelung oder Schnörkel. Auch dominiert hier das Weiß der Seiten, der Buchschnitt ist auch weiß und auf den Seiten gibts meist die Grundfarben zu sehen.

Und da es beim Text keine Effektwörter wie KaPow! Oder Splash! gibt, ist wörtliche Rede bunt und die in Sprechblasen meist auch.

Der Lesefluss ist erstaunlich flüssig und die Übergänge zwischen Text und Bildern fast barrierefrei. Das wird daran liegen, dass der Text eben nicht einfach als Block um die Bilder fließt, sondern eher als grafisches Mittel eingesetzt wird … das man auch lesen kann.

Der Leser ist wesentlich schneller mit einer Seite fertig als bei einem normalen Lustigen Taschenbuch, das zum einen mehr Zeichnungen pro Seite als auch meist mehr Text in den Sprechblasen pro Seite bietet.

Und die Story so?

Nachdem uns Profile der in dieser Geschichte und im Leben von Donald wichtigen Personen und wie sie zu unserem Helden stehen gezeigt wurden, erfahren wir, dass Donald gern auf die neue Eliteschule gehen würde. Die ist nicht nur ziemlich cool, sondern könnte ihm dazu verhelfen, den Hof seiner Oma zu retten. Da sein Hintergrund aber nicht gerade sehr elitär oder gar monetär ist, ist er ziemlich traurig gestimmt, ob das wohl klappt … beides.

Erzählt wird uns die Geschichte von … tja, von wem eigentlich? Auf jeden Fall geht er dem Leser schnell auf die Nerven, weil er ständig mit irgendwelchen lustigen (oder was er dafür hält) Einwürfen das gerade Geschriebene oder Gesehene kommentiert. Das ist nicht nur unlustig, sondern bremst sowohl den Erzählfluss der Geschichte als auch den Leser dabei, ein Gefühl für Donald und seine Story zu bekommen.

Und Gefühl ist in dieser Story sooooooo wichtig, denn seine Freundin Dolly hat jede Menge davon für ihn. Da Donald ein Kerl ist, hat er davon natürlich nie etwas bemerkt, sondern findet es nur toll, dass Dolly immer für ihn da ist. Und so verhilft sie ihm, ohne dass er das weiß, zur Aufnahme an der Elite-Schule. Wie das vor sich geht, ist allerdings wirklich lustig erzählt … auch wenn der Erzähler aus dem Off, die ganze Zeit dazwischenfunkt (teilweise redet er sogar zu Donald und nicht nur zum Leser).

Obwohl mans kaum für möglich halten kann, lernt Donald schnell einen neuen Leidensgenossen und potenziellen Freund kennen. Und verknallt sich nebenbei auch … in wen anderen als Daisy, die wir auch schon viel länger kennen als unser junger Donald. Arme Dolly.

Und während wir den gezeichneten Albtraum von Donald erleben, in dem er nicht nur den Hof der Oma, sondern auch noch seine neue Schule retten muss, indem er in etwas antritt, dass es eigentlich gar nicht gibt … fragen wir uns zu Recht, wie er das alles schaffen soll!

Mein Fazit:

Was für ein Chaos. Lustig ists und sehr, sehr süß gezeichnet … und damit vielleicht sogar zu süß für einige der männlichen Jungleser. Phasenweise sehr chaotisch und kafkaesk ist, was wir hier zu sehen und Donald zu erleben bekommen.

Der Erzähler der Geschichte hat mich sehr schnell genervt, weil er ständig dazwischen schreibt und zu allem seine eigenen Kommentare abgibt.

Aber, nachdem wir alle Beteiligten kennengelernt haben und grob einschätzen können, worum es überhaupt geht … können wir das Chaos genießen, das rund um Donald passiert.

Das war wirklich mal eine ganz neue Lese-Erfahrung, weil es mehr Durcheinander ist, als ich erwartet hatte. Unterhaltsam, lustig und spannend … aber, teilweise auch echt verwirrend.

Taschenbuch: 216 Seiten
1. Auflage, Juli 2020
Autor: Jimmy Gownley
Illustrationen: Jay P. Fosgitt
Vom Verlag empfohlen ab 7 Jahren
ISBN: 978-3-8413-2620-1

www.lustiges-taschenbuch.de

Das LUSTIGE TASCHENBUCH mit Geschichten von Donald, Micky & Co erscheint vierwöchentlich bei EGMONT EHAPA MEDIA.

Der Autor vergibt: (4/5) Ihr vergebt: SchrecklichNa jaGeht soGutSuper (No Ratings Yet)