Die drei !!! – Nixensommer (Folge 43)

Die Handlung:

Endlich Sommerferien! Schönstes Sommerwetter lockt Kim, Franzi und Marie ins Waldschwimmbad. Doch schon bald wird der Ferienspaß durch einen neuen Fall getrübt: Ausgerechnet Holgers Mutter wird von ihrem Arbeitgeber des Diebstahls bezichtigt. Ehrensache für die drei !!! die wahren Täter aufzuspüren. Die Freundinnen stecken ihre volle Energie in die Ermittlungen! (Verlagsinfo)

Mein Eindruck:

Immer wieder interessant, wie manche Autoren ihre Protagonisten die Ermittlungen aufnehmen lassen und wie offen sie dabei sind. Wenn ich mir den Klappentext anschaue, dann ziehen die Mädels überhaupt nicht in Betracht, dass Holgers Mama tatsächlich geklaut haben könnte. Ein guter Detektiv muss immer neutral sein und darf nichts und niemanden ausklammern … nicht mal Angehörige. Aber die des Bestohlenen (und der Regisseur hat sich an dieser Stelle wie gewohnt ins Skript geschrieben), die werden interessanterweise problemlos mit in den Täterkreis einbezogen.

Jetzt aber ab in die Sommerferien, zu den Fünf Freunden … die treffen wir hier bestimmt auch, denn die haben ja auch in jeder Folge Ferien … Ob die aber wissen, was Monoflossen sind … egal, Franzi erklärts uns schnell noch, bevor wir für den „Nixensommer“ üben können. Denn der soll diesmal die Detektivclubaktivitäten ersetzen. Wobei, wäre langweilig für den Hörer, wenns tatsächlich so käme …

Wozu wir aber unbedingt wissen müssen, ob Gummibärchen im Wasser dicker werden … und warum … egal, die Autorin baut mit dem Experiment gleich den ersten süßen Jungen mit in die Story ein … und die gehören schließlich zu (fast) jeder Folge mit dazu.

Dass dieser Boy einen Rollstuhl als Hilfe benötigt, finde ich für die Figur prima, denn Charaktere mit Handycap sind in Hörspielen eher die Ausnahme. Und der Rennrolli von Blake wird auch direkt mit in die Story eingebaut und bringt uns und die Mädels mit Hochgeschwindigkeit zum neuen Fall … sehr clevere Idee. Aber so prima die auch ist … die komplette erste Hälfte dieses Abenteuers ist nicht wirklich eins … unterhaltsam schon, aber eher weniger fesselnd. Und auch die Probleme von Holgers Mutter sind bis dahin noch nie erwähnt worden. Als die aber Thema werden, wird der Nixensommer-Bad-Fall pausiert … mal ganz kurz … denn der nimmt eigentlich 90% dieser Folge ein … auch wenn er im Klappentext überhaupt keine Erwähnung findet.

Außerdem bietet der wesentlich mehr Dramatik und wird für die Mädchen tatsächlich richtig gefährlich. Ob die Bösewichtigkeit, die im Freibad verübt wird, in der Realität für die diesfolgigen Antagonisten problemlos durchzuführen ist, wage ich extremst zu bezweifeln. Viel zu viel Risiko … außer … die Diebe sind oberstübchentechnisch nicht allzu weit vorn dabei … oder lieben das gefährliche Leben. Von beiden Sorten gibts allerdings bei den Verlagshörspielen immer mal wieder jede Menge Exemplare … und außerdem sind die Hörspiele auch für Kinder gedacht, denen das vielleicht nicht auffällt.

Clever hingegen ist dann wieder die Rückverknüpfung vom Schwimmbad zum Fall von Holgers beschuldigter Mama ganz am Ende. Das ist gut nachvollziehbar … wenn man halt im Vorfeld ein Auge zugedrückt hat.

Die Sprecher und ihre Rollen:

Marie Grevenbroich – Merete Brettschneider
Franziska Winkler – Sonja Stein
Kim Jülich – Mia Diekow
Holger – Lino Böttcher
Frau Kurz – Elena Wilms
Blake – Flemming Stein
Marion Lengert – Florentine Draeger
Herr van der Teuben – Thomas Karallus
Tom – Jens Wendland
Daniel – Fabian Harloff

Trackliste:

1. Nixensommer
2. Badende Bärchen
3. Ein neuer Fall?
4. Blut im Pool
5. Holger in Panik
6. Schwer gesichert
7. Lauscher an der Tür
8. Katastrophe
9. Karate-Kid

Technik-Credits:

Erzählt von Mira Sol
Hörspiel-Manuskript: Peter Nissen & Hartmut Cyriacks
Regie: Thomas Karallus
Sounddesign & Mischung: Christoph Guder
Ton: Marcus Giersch
Geräuschemacher: Andreas Lück

Aufnahmen: Fährhauston, Hamburg – www.faehrhauston.de
Titelsong:
Musik & Text: Michael Berg / Roman Rossbach
Gesang: Mia, Sonja & Merete
Chor: Michi, Roman & Corinna
Musik: Mount-Music – Michael Berg / Roman Rossbach / Axel Mackenrott

Die Ausstattung:

Die mit Titelbild und Trackliste bedruckte CD steckt in einem Jewel-Case. Das Bookletchen enthält 15 Cover von bislang erschienenen Folgen und eine Aufstellung aller bislang veröffentlichten Hörspiele der Serie und etwas Werbung. Dazu kommen noch eine Aufstellung der Sprecher und ihrer Rollen und die Technik-Credits für diese Folge.

Für die Aufstellung der Sprecher hat sich der Verlag für einen extrem kleinen, schnörkelig geschwungenen, bunten Zeichensatz entschieden, der das Lesen nicht nur aufgrund seiner Größe erschwert. Es ist auch nicht leicht zu erkennen, ob nun ein „n“ oder ein „r“ gemeint ist. Eine schöne Girly-Idee, leider nicht benutzerInnenfreundlich zu Ende gedacht. Die Technik-Credits hingegen sind wieder im Standard-Drucksatz gehalten und gut zu lesen.

Mein Fazit:

Eigentlich solls ja um Holgers Mama gehen und ihren vermeintlichen Diebstahl. Tatsächlich gehts darum aber nur ganz am Rande und ganz am Ende … und auch der Nixensommer ist nur Randgeplänkel.

Das heißt aber nur, dass der Klappentext unvorteilhaft geschrieben wurde, nicht dass die Story langweilig wäre. Die braucht zwar die Hälfte der Folge, um Fahrt aufzunehmen, kann aber ab dann spannend unterhalten

1 Audio-CD mit 55:15 Minuten Spieldauer
Vom Verlag empfohlen ab 6 Jahren
EAN: 888751319226

www.natuerlichvoneuropa.de

Der Autor vergibt: (4/5) Ihr vergebt: SchrecklichNa jaGeht soGutSuper (No Ratings Yet)