Fünf Freunde und die große Meuterei (Folge 144)

Die Handlung:

Als die Fünf Freunde an einer Führung durch den Londoner Hafen teilnehmen, reißt sich Timmy los und rennt in einen offenstehenden Container. Die Freunde folgen ihm, denn Timmy scheint etwas gewittert zu haben. Da wird der Container plötzlich geschlossen und verladen. Als es den Fünf Freunden nach Stunden gelingt, die Türen des Containers zu öffnen, befindet sich das Schiff bereits auf hoher See. Und als sie zur Brücke wollen, um dem Kapitän Bescheid zu geben, erwartet sie eine weitere böse Überraschung … (Verlagsinfo)

Mein Eindruck:

Ob das alles so möglich ist, was da im Klappentext steht, ich weiß ja nicht … aber, nehmen wirs mal so hin und hoffen, dass die Freunde wieder vom Schiff runterkommen, bevor das in China oder Australien oder sonstwo angekommen ist.

Bevor es dazu aber kommt, gehts erst mal ganz anders ins Abenteuer als wir es gewohnt sind. Nicht nur gibts diesmal keine Info dazu, dass mal wieder Sommerferien sind und George Besuch bekommt … nein, auch Timmy verhält sich sehr merkwürdig und … wie es schon im Klappentext steht … reißt sich sogar los. Wie auch immer er das anstellt. Aber … weg rennt er und wir ihm nach.

Warum er in den offenen Container gerannt ist, wieso der überhaupt offenstand und warum die Freunde niemand rufen hört, obwohl doch vor einer Sekunde erst die Tür verschlossen wurde … man weiß es nicht. Wieso sie in dem Container so prima sehen können, obwohl Licht nur durch ein paar Lüftungschlitze ins Innere dringt und warum ihre Stimmen nicht hallen, auch nicht. Dass „ihr“ Container nicht komplett eingebaut zwischen und unter andere verbaut wurde, ok, das kann schon mal sein, auch die Art, wie sie ihn wieder geöffnet bekommen … unwahrscheinlich, aber, auch das nehmen wir mal so hin.

Als wäre das Ganze noch nicht Aufregung genug, gibts auf dem Schiff offenbar gerade einen durch Waffengewalt erzwungenen Kurs- und Kommandantenwechsel. Und was machen wir jetzt? Einmischen oder verstecken? Der erste Plan enthält ein wenig von beidem.

Denn schnell finden sie nicht nur die eigentliche Besatzung des Schiffes, sondern auch heraus, dass die eingesperrt wurde. Also gilts. Erst Verstärkung befreien, dann die Entführer zur Strecke bringen und dann irgendwie schnellstmöglich wieder nach Hause.

Ob sich das aber alles so einfach gestalten wird oder bekommen die Antagonisten am Ende doch was sie wollen? Was auch immer das eigentlich ist.

Die Sprecher und ihre Rollen:

Erzähler – Lutz Mackensy
Julian – Ivo Möller
Dick – Jannik Endemann
Anne – Theresa Underberg
George – Alexandra Garcia
Cramer – Stephan Schad
Peabody – Tim Grobe
Soerensen – Peter Bieringer
Nadine Keppler – Sabine Kaack
Martini – Leonhard Mahlich
Captain Fitzgerald – Achim Buch
Küstenwache – Kapitän Albrecht Ganskopf
Führerin – Regine Lamster
und Timmy der Hund

Trackliste:

1. Timmy reißt sich los!
2. Gefangen im Container
3. Heimliche Gespräche mit der Crew
4. Ein gefährlicher Plan
5. Rettungsversuch per S.O.S.
6. Der mysteriöse Container C3PA
7. Timmy greift ein!

Technik-Credits:

Buch: Christian Gailus
Produktion und Regie: Heikedine Körting
Redaktion: Hilla Fitzen
Geräusche: Wanda Osten
Musik: Tonstudio Europa

Die Ausstattung:

Die CD steckt in einem Jewel-Case. Das Booklet-Faltblatt zeigt die Freunde in einem offenen Übersee-Frachtcontainer stehend .. auf hoher See! Zusätzlich gibts eine Aufstellung der bereits veröffentlichten Folgen sowie vier ausgewählte CD-Cover der Serie. Außerdem werden noch die Sprecher und ihre Rollen aufgeführt sowie die Technik-Credits.

Mein Fazit:

Das war ja mal ein ganz besonderer Fall. Fühlte sich frisch und extra spannend an. Auch und gerade weil er mal anders aufgezogen wurde und nicht dem gefühlt immer gleichen Schema folgt.

Spannend wirds schnell, dramatisch und gefährlich. Und auch wenn alles nur auf diesem einen Schiff spielt, so ist doch Platz genug für beste Unterhaltung.

1 Audio-CD mit 61:10 Minuten Spieldauer
Vom Verlag empfohlen ab 5 Jahren
1. Auflage, September 2021

www.play-europa.de

Der Autor vergibt: (5/5) Ihr vergebt: SchrecklichNa jaGeht soGutSuper (No Ratings Yet)