Die drei ??? – … und die brennende Stadt (Folge 166)

Die Handlung:

Ex-Kommissar Reynolds stattet den drei Detektiven einen Besuch ab. Es geht um das rätselhafte Testament seines Bruders, das Justus, Peter und Bob für ihren alten Freund entschlüsseln sollen. Ehe sie sichs versehen, stecken die drei ??? mitten in einem brandheißen Fall, der ihren vollen Einsatz verlangt. Denn das Erbe ruft düstere Gestalten auf den Plan – und die schrecken vor nichts zurück … (Verlagsinfo)

Mein Eindruck:

Für diesen neuen Fall der drei Jungdetektive hat sich der Autor von der Realität inspirieren lassen und so das Setting in die Stadt Centralia verlegt. Das ist auch im echten Leben eine „brennende Stadt“, in der das Leben auch in den nächsten 100 bis 200 Jahre noch schwer bis unmöglich sein wird. Auch hier ist nicht geklärt, wer das Feuer angezündet hat, nur, dass es brennt und noch lange brutzeln wird. Zwingend notwendig ist dieser Ort für die Geschichte allerdings nicht, macht nur mehr her als eine nicht brennende Stadt … und das Cover mit seinen warmen Farben, sieht ja auch ganz schick aus.

Dass Kommissar Reynolds mal wieder einen Gastauftritt hat, das freut die Fans der ersten Stunden sicher gewaltig und dass er direkt zum Auftraggeber wird, umso mehr. Dazu gibts mal wieder eines der beliebten Worträtsel, das … ganz ohne Spoiler … Justus natürlich am Ende wieder knackt, auch wenns um Elfen geht.

Aber auch der Hörer kann mitraten und bis kurz vor Schluss ist noch gar nicht klar, wonach hier eigentlich gesucht wird … nur … wo es womöglich versteckt ist. Das hält die Spannung unterirdisch hoch und den Fan bis zum „na ja, geht so“-Schlusslacher am Lautsprecher.

Die Sprecher und ihre Rollen:

Erzähler: Thomas Fritsch
Justus Jonas: Oliver Rohrbeck
Peter Shaw: Jens Wawrczeck
Bob Andrews: Andreas Fröhlich
Kommissar Reynolds: Wolfgang Draeger
Mr. Bennet: Sven Dahlem
Mrs. Dearing: Saskia Weckler
Conrad Nash: Rüdiger Schulzki
Frau: Elga Schütz

Trackliste:

1. Nachricht aus dem Grab
2. Es brennt
3. Geisterschwaden
4. Eine gewisse Ähnlichkeit
5. Der Stadtforscher
6. Die Falle schnappt zu
7. In die Tiefe
8. Katastrophe in der Dunkelheit
9. Was damals in der Finsternis geschah

Technik-Credits:

Buch und Effekte: André Minninger
Redaktion und Geräusche: Wanda Osten
Regie und Produktion: Heikedine Körting
Titelmusik: Simon Bertling & Christian Hagitte (STIL)
Musik: Christian Hagitte & Simon Bertling (STIL), Morgenstern
Erzählt von Christoph Dittert

Die Ausstattung:

Die schwarz bedruckte CD steckt in einem Jewel-Case. Das Bookletchen enthält die Cover von zehn ausgewählten Hörspielen der Serie und das Titelbild dieser Ausgabe als Hintergrund. Dazu kommt noch eine Aufstellung der Sprecher und ihrer Rollen und eine kleine Bildvorschau für die nächste Folge 167 „… und das blaue Biest“. Auf der Rückseite des Case finden wir eine kurze Inhaltsangabe und die Trackliste.

Mein Fazit:

Von der Realität inspiriert und mit einem alten Bekannten gewürzt, unterhält uns das Detektiv-Trio hier durchgehend gut. Dass wir uns dabei räumlich nicht vorwärts bewegen, kann man hier gar nicht behaupten, denn nach einem Roadtrip gibts auch eines der beliebten Worträtsel zu lösen.

Erst am Ende wird aufgelöst, wonach gejagt wird und auch die Hintergründe werden erst zum Schluss offengelegt. Das bringt das Ganze zu einem runden Ende und hinterlässt nach über einer Stunde Hörzeit ein zufriedenes Gefühl beim Hörfan.

1 Audio-CD mit 67:43 Minuten Spieldauer
Vom Verlag empfohlen ab 8 Jahren
EAN: 887254003625

www.natuerlichvoneuropa.de

Der Autor vergibt: (4.5/5) Ihr vergebt: SchrecklichNa jaGeht soGutSuper (4 Stimmen, Durchschnitt: 2,75 von 5)

Mehr als 160 weitere Rezensionen zu den „Drei ???“ findet ihr in unserer Datenbank.