Schlagwort-Archive: luchterhand

[NEWS] Leïla Slimani – All das zu verlieren

Kann man sich zu seinem Glück zwingen? Prix Goncourt-Preisträgerin Leïla Slimani erzählt von der Zerrissenheit einer Frau und schafft eine »moderne Madame Bovary« (Libération).

Nach außen hin führt Adèle ein Leben, dem es an nichts fehlt. Sie arbeitet für eine Pariser Tageszeitung, ist unabhängig. Mit ihrem Ehemann, einem Chirurgen, und ihrem kleinen Sohn lebt sie in einem schicken Viertel, ganz in der Nähe von Montmartre. Sie reisen, sie fahren übers Wochenende ans Meer. Dennoch macht Adèle dieses Leben nicht glücklich. Gelangweilt eilt sie durch die grauen Straßen, trifft sich mit Männern, hat Sex mit Fremden. Sie weiß, dass ihr die Kontrolle entgleitet. Sie weiß, dass sie ihre Familie verlieren könnte. Trotzdem setzt sie alles aufs Spiel. (Verlagsinfo)


Gebundene Ausgabe: 224 Seiten
Luchterhand

Connie Willis – Brandwache. Phantastische Geschichten

Ausgezeichnete, einfallsreiche Phantastik-Erzählungen

Dies ist eine Story-Sammlung der besonderen Art, von einer der besten Autorinnen der phantastischen Literatur. Die Titelgeschichte wurde mehrfach ausgezeichnet.

Dies sind die Stories:

– Die Story vom Historiker, der eine Zeitreise in das von Luftangriffen bedrohte London des Jahres 1940 unternimmt, um die St. Pauls Kathedrale vor den Bomben zu retten.
– Die Story von der Familie, die nach dem nuklearen Holocaust zu überleben versucht.
– Die Story vom ersten getauften Affen und
– Die Story von den ko(s)mischen Eigenarten des interstellaren Tourismus;
– Und andere.
Connie Willis – Brandwache. Phantastische Geschichten weiterlesen

Nagula & Armer (Hrsg.) – Zärtlich war die Zukunft. Liebesgeschichten aus der Welt von morgen

Die Körperlotterie und andere Geschichten um Liebe, Sex, Erotik und Gender

Die Liebe verändert die Welt. Aber die Welt verändert auch die Liebe. Was also wird Zärtlichkeit in der Welt von morgen sein: ein elektronischer Impuls in einem Computerprogramm? Ein antikes Laster? Eine technische Disziplin durchtrainierter Hochleistungserotiker? Acht Autoren [schreiben] über Zukunft in Sachen Liebe. (Verlagsinfo)
Nagula & Armer (Hrsg.) – Zärtlich war die Zukunft. Liebesgeschichten aus der Welt von morgen weiterlesen

Christopher Priest – Der Traumarchipel. Ein Zyklus um Liebe und Krieg

Phantastische Literatur zwischen allen Stühlen

Dieses Buch umfasst einen von Übersetzer Michael Nagula herausgegebenen „Zyklus um Liebe und Krieg“ aus drei längeren Erzählungen. Eine Einleitung und ein Nachwort von Michael Nagula sowie eine Rede von Priest runden das Buch ab.
Christopher Priest – Der Traumarchipel. Ein Zyklus um Liebe und Krieg weiterlesen

Dimitri Verhulst – Gottverdammte Tage auf einem gottverdammten Planeten

Inhalt:

Alles begann in einer Art Ursuppe. Eines der Suppeningredienzien wollte höher hinaus als alle anderen, kroch an Land und mehrte sich redlich. Den Weg dieses mit dem Willen zur Macht ausgestatteten Wesens vollzieht Dimitri Verhulst nach. In raschen Schritten saust er über die Menschheitsgeschichte hinweg, stößt mit ausgestrecktem Finger direkt in die ekligen Tatsachen und lässt durch seine Auswahl des Erzählten im Lesergehirn immer wieder unwillkürlich die Frage aufblitzen, ob man nicht doch besser namenloses Teilchen der Ursuppe geblieben wäre, anstatt aufrecht gehen zu wollen und schließlich die Atombombe zu zünden.

Dimitri Verhulst – Gottverdammte Tage auf einem gottverdammten Planeten weiterlesen

Gerard Donovan – Winter in Maine

Inhalt:

Seit Jahr und Tag lebt Julius Winsome in der einsamen Hütte in den Wäldern von Maine, die bereits sein Großvater und später auch seine Familie bewohnt hatte. Sein Mutter verlor er bereits bei der Geburt, seinen Vater als junger Erwachsener, sein Selbstvertrauen jedoch nie. Mit seinem Hund Hobbes, einem gewaltigen Bucharchiv mit 3282 teils raren Exemplaren und einer gewaltigen Grünanlage vertreibt er sich die Zeit, bevor der Winter über die Landschaft einbricht und Zeit zur inneren Einkehr bietet.

Gerard Donovan – Winter in Maine weiterlesen