Die drei !!! – Rätsel der Vergangenheit (Folge 74)

Die Handlung:

Kim, Franzi und Marie finden am Badesee einen verletzten Jungen. Bald stellt sich heraus, dass er nicht weiß, wer er ist und woher er kommt. Er spielt virtuos Klavier, spricht sehr gewählt und begrüßt die Mädchen mit Handkuss. Handelt es sich etwa um einen adligen Zeitreisenden aus dem 18. Jahrhundert? Den drei Detektivinnen bleibt nur wenig Zeit, das Rätsel der Vergangenheit zu entschlüsseln. (Verlagsinfo)

Mein Eindruck:

Schon klar, das Erste, worauf ich kommen würde, wenn ich jemanden treffe, der sein Gedächtnis verloren hat: Das MUSS ein Zeitreisender aus der Vergangenheit sein! … nicht. Klingt für mich eher nach einer neuen Masche eines Typen, der mal das Gegenteil von blöden Sprüchen versucht, um nette Mädels kennenzulernen.

Welche Möglichkeit ists denn am Ende? A? B? Ehrlich gesagt, würde es mich freuen, wenn es C oder D wäre … wär spannender.

Sommer, Sonne, Baggersee … sagen sich viele und das Gedränge ist groß. Die Detektivinnen ziehen in die Runde, um einen freien Platz zu finden … und finden stattdessen erst mal den Jungen vom Klappentext. Franzi erklärt, welche Maßnahmen einzuleiten sind, wenn man einen Verletzten findet und wir hören zu.

Das tun wir ihm später im Krankenhaus auch, als die Mädchen den „Zeitreisenden“ besuchen. Wir haben einen neuen Fall. Wäre doch gelacht, wenn wir nicht herausfinden könnten, woher er kommt und wie er zu dem Loch im Kopf gekommen ist! Doch, wäre es … wenn Kommissar Zufall nicht ordentlich nachhilft.

Dennoch, aufgeben gibts nicht und genug POWER! haben die Mädchen eh als Trio. Sie stellen sich und den Badegästen gute Fragen und recherchieren drauflos. Eine Bully-Truppe steht ganz oben auf der Liste der Verdächtigen.

Aber auch ein Ausflug mit dem Gedächtnislosen soll neue Erkenntnisse bringen. Tut er auch, aber unerwartete! Marie möchte so gern, dass „Amadeus“ wirklich ein Zeitreisender, Seelenwanderer oder wiedergeborenes Genie ist! Ist er?

Die Sprecher und ihre Rollen:

Marie Grevenbroich – Merete Brettschneider
Franziska Winkler – Sonja Stein
Kim Jülich – Mia Diekow
Kommissar Peters – Clemens Gerhard
Marla – Florentine Draeger
Sue – Samina König
Sammi – Sven Nowatzky
Benno Holtkamp – Patrick Stamme
Sanitäter – Tetje Mienendorf
Dr. Meinardus – Kerstin Draeger
Betreuer – Frank Logemann
Verkäuferin – Mica Mylo
Claussen – Oliver Warsitz
Prof. Meiwaldt – Michael Bideller
Marten Bosse – Robert Knorr

Trackliste:

01. Schock am See
02. Der Junge ohne Namen
03. Blut in der Bucht
04. Magische Musik
05. Notruf aus dem Krankenhaus
06. Überraschung im Jagdschloss
07. Rätsel der Vergangenheit
08. Alles ganz anders?
09. Fremd im eigenen Leben
10. Gefährliche Erinnerungen

Technik-Credits:

Erzählt von Maja von Vogel • Erschienen im Kosmos Verlag, Stuttgart.
Hörspiel-Manuskript: Peter Nissen & Hartmut Cyriacks
Dialogregie: Thomas Karallus
Sprachaufnahmen: Michael Bertels
Sounddesign, Effekte, Musikauswahl & Mix: Christoph Guder
Geräuschemacher: Arne Dammann und Christoph Guder
Produziert von Christoph Guder und Thomas Karallus im Studio Fährhauston, Hamburg
Redaktion: Maike Müller

Titelsong: Musik & Text: Michael Berg / Roman Rossbach
Gesang: Mia, Sonja & Merete
Chor: Michi, Roman & Corinna
Musik: Mount-Music – Michael Berg / Roman Rossbach / Axel Mackenrott

Die Ausstattung:

Die mit Titelbild und Trackliste bedruckte CD steckt in einem Jewel-Case. Das Bookletchen enthält 5 Cover von bislang erschienenen Folgen und etwas Werbung. Dazu kommen noch eine Aufstellung der Sprecher und ihrer Rollen und die Technik-Credits für diese Folge.

Für die Aufstellung der Sprecher hat sich der Verlag wie üblich für den bekannten, extrem kleinen, schnörkelig geschwungenen, bunten Zeichensatz entschieden, der das Lesen nicht nur aufgrund seiner Größe erschwert. Es ist auch nicht leicht zu erkennen, ob nun ein „n“ oder ein „r“ gemeint ist. Eine schöne Girly-Idee, leider nicht benutzerInnenfreundlich zu Ende gedacht. Die Technik-Credits hingegen sind wieder im Standard-Drucksatz gehalten und gut zu lesen.

Mein Fazit:

Dass wir es hier mit einem Zeitreisenden zu tun bekommen werden, ist verdammt unwahrscheinlich. Dafür ist die Serie zu dicht an der Realität angesiedelt. Was sich die Autorin aber als Hintergrundstory zum verletzten Jungen am See ausgedacht hat, ist durchaus interessant und spannend.

Und so lauschen wir gespannt, was die Mädels zu herausfinden und sind überrascht, was am Ende dabei herauskommt. Auf jeden Fall über eine Stunde kurzweilige Unterhaltung.

1 Audio-CD mit 74:22 Minuten Spieldauer
Vom Verlag empfohlen ab 8 Jahren
1. Auflage, Juli 2021

www.play-europa.de

Der Autor vergibt: (4.5/5) Ihr vergebt: SchrecklichNa jaGeht soGutSuper (No Ratings Yet)