Schlagwort-Archive: Kazé Manga

Yuo Yodogawa – Was sich neckt, das liebt sich

Inhalt:

Shin hat eine besondere Gabe, er kann Gedanken lesen, doch das klappt nur, wenn er denjenigen auch berührt. Die Gedanken von Yoshiki will er aber unbedingt lesen! Denn es vergeht kein Tag, an dem die beiden sich nicht miteinander streiten. Als Shin einen Blick in Yoshikis geheimes Seelenleben wirft, sieht er ihn auf einmal in einem völlig anderen Licht. Denn in Wahrheit ist Yoshiki … in ihn verliebt? (Verlagsinfo)

Mein Eindruck:

Yuo Yodogawa – Was sich neckt, das liebt sich weiterlesen

Kemeko Tokoro – Der Klang meines Herzens (Band 3)

Inhalt:

Yukis Karriere als Cellist nimmt immer mehr Fahrt auf. Weil er neben seinem Talent auch noch gut aussieht, kommt er vor lauter Interview-Anfragen und TV-Auftritten kaum noch zum Durchatmen. Für Takuma bleibt bei all dem Stress auch keine Zeit mehr und ein Skandal um Yukis angebliche Liebschaft mit Noel macht alles nur noch schlimmer … (Verlagsinfo)

Mein Eindruck:

Kemeko Tokoro – Der Klang meines Herzens (Band 3) weiterlesen

Iroha Megu – Meine erste Liebe

Inhalt:

Zehn Jahre ist es jetzt her, seit Miyako vor den Gefühlen zu seinem Jugendfreund die Flucht ergriffen hat. Erst die Einladung zu dessen Hochzeit bringt die beiden wieder miteinander in Kontakt. Während Miyako noch versucht, seine unerfüllte Liebe endgültig zu vergessen, tritt plötzlich ein anderer Mann auf den Plan. Yuya, der jüngere und äußerst attraktive Bruder seines Jugendschwarms, gesteht Miyako seine jahrelange Zuneigung und entfacht damit einen Sturm aus alten und neuen Sehnsüchten … (Verlagsinfo)

Mein Eindruck:

‚Meine erste Liebe‘ klingt, als würde sich der Protagonist fast schon standardmäßig zum ersten Mal in jemanden verlieben. Doch schon die Verlagsinfo zeigt auf, dass es sich um etwas gänzlich Anderes handelt.

Iroha Megu – Meine erste Liebe weiterlesen

Kemeko Tokoro – Der Klang meines Herzens (Band 2)

Inhalt:

Als er hört, das Yuki schon immer in ihn verliebt war, ist Takuma außer sich vor Glück und öffnet ihm sein Herz. Aber dann taucht plötzlich ein Bekannter von Yuki aus seiner Zeit in Italien auf. Noel ist ein gefeierter Violinist und hat mit Yuki Seite an Seite in einem Orchester gespielt. Und anscheinend verbindet die beiden jungen Männer noch mehr als das Band der Musik. Muss sich Takuma etwa Sorgen machen? (Verlagsinfo)

Mein Eindruck:

Der Grund dafür, dass ich den ersten Band von ‚Der Klang meines Herzens‘ für einen One-Shot gehalten habe, liegt wohl darin, dass die meisten Geschichten eine Beziehung als das Ziel begreifen und der Weg dorthin beschrieben wird. Hier war das vermeintliche Ziel (die Beziehung) bereits in Band 1 erreicht – doch natürlich bedeutet das nicht das Ende. Auch nachdem man in eine Beziehung gekommen ist, geht es selbstverständlich weiter und genau das ist bei ‚Der Klang meines Herzens‘ der Fall. Yuki und Takuma sind ein Paar und stehen vielen Widrigkeiten gegenüber; aber auch schönen Momenten. So haben die beiden schon quasi zu Beginn des zweiten Bandes Sex. Im ersten Band ist es mir nicht allzu sehr aufgefallen, dafür hier umso mehr: Yuki und Takuma sind wahre Labertaschen beim Sex! Dass sie dabei (zumindest am Anfang) sogar über neue Restaurants, die sie besuchen sollten, reden, ist durchaus etwas befremdlich. Aber hey, aufgrund des Bettes, das noch immer stark am Knarren ist (vielleicht sollten sie es mal austauschen?), ist ihr Verkehr ohnehin recht laut. Und stets das Ergebnis von Aussprachen, Stichwort Versöhnungssex oder so.

Kemeko Tokoro – Der Klang meines Herzens (Band 2) weiterlesen

Chiaki Kashima – Verliebt in Akihabara

Inhalt:

Yuki arbeitet als Angestellter in Akihabara. Die eine Sache, die ihn wirklich nervt, sind die ganzen Nerds und Otakus in seinem Viertel. Als er zufällig mitbekommt, wie einer von diesen Otakus in einer Seitenstraße bedrängt wird, geht er trotzdem dazwischen und wird dabei selbst verprügelt. Der Typ, dem er geholfen hat, heißt Ayumu und ist offenbar … schwul? Auch das noch! Bloß weg von diesem (aber echt mal hübschen) Typen. Aber wieso läuft er neuerdings diesem Ayumu andauernd wie zufällig über den Weg? (Verlagsinfo)

Mein Eindruck:

Ehrlich gesagt, hatte ich mit einer etwas anderen Story gerechnet, als ich die Inhaltsbeschreibung gelesen hatte. Ich hatte gedacht, dass Yuki und Ayumu sich oft begegnen, weil Letzterer schwul ist und Interesse an Yuki hat oder Ähnlichem. Und dass Yuki sich mit der Zeit dann ebenfalls in Ayumu verliebt. Weit gefehlt!

Chiaki Kashima – Verliebt in Akihabara weiterlesen

Kemeko Tokoro – Der Klang meines Herzens (Band 1)

Inhalt
Zehn Jahre ist es her, seit Takuma nichts mehr von seinem Jugendfreund Yuki gehört hat, der damals nach Italien ging, um zu studieren und Cellist zu werden. Inzwischen arbeitet Takuma bei einem Hilfsdienst und als er feststellt, dass sein neuer Auftraggeber sein alter Freund Yuki ist, ist er geschockt. Durch einen schweren Unfall verletzt, kann Yuki kaum noch sehen. Takuma beschließt, ihm erst mal nicht zu sagen, wer er ist. Aber als er erfährt, dass Yuki damals in ihn verliebt war, wird sein Herz unruhig. (Verlagsinfo)

Mein Eindruck:

‚Der Klang meines Herzens‘ ist geprägt von wunderschönen Zeichnungen, einem interessanten und zugleich süßen Plot und vielen Zeitsprüngen.

Kemeko Tokoro – Der Klang meines Herzens (Band 1) weiterlesen

Ayuko Hatta – Wolf Girl & Black Prince 02

Kurzinfo zu diesem Band

Kyoya ist wirklich ein Arsch! Aber ein Arsch zum Verlieben. Erika kann nichts dagegen tun, sie hat sich in ihn verknallt. Soll sie es ihm sagen? Aber wie? Allein traut sie sich nicht. Am besten, sie hätte einen Verbündeten, der ihr hilft. Kurzerhand schnappt sie sich Kyoyas alten Kumpel Takeru und weiht ihn ein. Dass der die ganze Sache aber nur noch schlimmer macht, daran hätte Erika nicht mal im Traum gedacht. (Verlagsinfo)

Mein Eindruck:

Weiter geht es mit „Hündchen“ Erika und ihrem „Herrchen“ Kyoya …

Ayuko Hatta – Wolf Girl & Black Prince 02 weiterlesen

Yuki Kaku – Fantasma 01

Inhalt

Nero hat´s auch nicht leicht. Der Waisenknabe ist Mädchen für alles in einem Stripclub, in dem es nicht zimperlich zugeht. Dort erfährt er aber eines Tages, dass er angeblich der Sohn von Don Pasolini sein soll, dem einstigen Chefmafioso des Landes. Zumindest behauptet das dieses ebenso niedliche wie schlagfertige Teufelchen, das sich selbst Pucci nennt und als ein „Fantasma“ bezeichnet. Wie es aussieht, ist auf Neros Kopf ein ziemlich hoher Preis ausgesetzt. Zeit also, die Beine in die Hand zu nehmen und das Schicksal am Kragen zu packen! (Verlagsinfo)

Mein Eindruck:

Mit einem Augenaufschlag wird aus einem Dienstboten ein knallharter Mafioso oder so …

Yuki Kaku – Fantasma 01 weiterlesen

Ayuko Hatta – Wolf Girl & Black Prince 01

Inhalt

„Pff, na klar hab ich einen Freund“. Ihre Lügen über ihr vermeintlich aufregendes Sexleben bringen die 16-jährige Erika ganz schön ins Schwitzen. Damit ihre Angeberei bei ihren Freundinnen aus der Oberschule nicht auffliegt, zeigt sie zum Beweis das Foto eines scharfen Typen herum, den sie heimlich in der Stadt fotografiert hat. Aber der Schuss geht nach hinten los. Der Typ geht nämlich in ihre Parallelklasse und ist nicht nur scharf, sondern vor allem ein Arsch! Als er herausfindet, welches Spiel Erika spielt, dreht er den Spieß um und nutzt sie hemmungslos aus. (Verlagsinfo)

Mein Eindruck:

Turbulente witzige Story mit erfrischenden Charakteren im Wirrwarr von kleinen Lügen und unbekannten Gefühlen …

Ayuko Hatta – Wolf Girl & Black Prince 01 weiterlesen

Yuuki Kodama – Hamatora 01

Inhalt

Superhirn Nice denkt nicht daran, sein gut laufendes Detektivbüro Hamatora zu schließen und an die Akademie zurückzukehren, nur um langweiliges Zeug zu lernen, das er eh schon perfekt beherrscht. Lieber legt er Verbrechern das Handwerk und macht Yokohama zu einem besseren Ort. Als „Minimum Holder“ hat er übernatürliche Fähigkeiten, die ihm bei der Suche nach einem fiesen Stalker helfen. Der Haken dabei: Der Gesuchte verfügt auch über ein Minimum. (Verlagsinfo)

Mein Eindruck:

Jetzt gibt es auch den Comic zur erfolgreichen Anime-Serie „Hamatora“ mit neuen Abenteuern …

Yuuki Kodama – Hamatora 01 weiterlesen

Lita Tachibana / Henu Sakaki – Café Acheron 03

Klappentext

Das Café Acheron steht plötzlich ohne Chef da, doch wer soll jetzt das Tor zur Dämonenwelt bewachen? In einer chaotischen Wahl fällt ausgerechnet Io diese Rolle zu. Sie bekommt dämonische Macht übertragen und hat bald alle Hände voll zu tun. Gar nicht so leicht, dem ungehobelten Dämonengezücht beizubringen, wie man sich in einem Café benimmt. Doch der Job verändert Io. Wird sie etwa selbst zu einem Dämon?

Mein Eindruck:

Kaffee schwarz oder doch lieber ein Milchkaffee? Hmmm, schwierige Entscheidung und bei weitem nicht die Einzige, die man im Café Acheron treffen muss …

Lita Tachibana / Henu Sakaki – Café Acheron 03 weiterlesen

Lita Tachibana / Henu Sakaki – Café Acheron 02

Inhalt

Io wurde in die Unterwelt entführt und soll den Dämon Askam heiraten? Alle Freunde sind in Aufruhr, doch Kiba kümmert das anscheinend überhaupt nicht. Soll dieses kleine Mädchen doch sehen, wie sie da allein wieder rauskommt. Die Freunde jedoch beschließen, Io zu retten. Nur wie? Gegen so einen mächtigen Dämon können sie nichts ausrichten. Hilflos müssen sie mitansehen, wie Io gegen ihren Willen zum Altar geführt wird … (Verlagsinfo)

Mein Eindruck:

Das Café Acheron laden zu einer zweiten Tasse Kaffee ein und auch dazu, an den weiteren Abenteuern von Io Nanatsu teilzuhaben…

Lita Tachibana / Henu Sakaki – Café Acheron 02 weiterlesen

Yuki Ayumura – Der Pirat und die Prinzessin 02

Inhalt

Die Flucht war vergebens. Mit Gewalt wird Prinzessin Matsurika zum Altar geführt, um sie dort zu opfern. Allerdings nicht von Pirat Raju. Stattdessen hat sich Prinz Orlando, Matsurikas Verlobter, der sie eigentlich vor Kurzem noch heiraten wollte, als ruchloser Mörder entpuppt! Was ist hier eigentlich los? Nun, manchmal findet sich das reinste Herz in jener Brust, in der man es nie vermutet hätte … (Verlagsinfo)

Mein Eindruck:

Und weiter geht es mit dem Manga mit dem „Fluch der Karibik“-Flair und Prinzessin Matsurika…

Yuki Ayumura – Der Pirat und die Prinzessin 02 weiterlesen

Yuki Ayumura – Der Pirat und die Prinzessin 01

Inhalt

Der schönste Tag im Leben einer Prinzessin ist der Tag ihrer Hochzeit. Wenn sie nicht gerade wie Matsurika entführt wird. Pirat Raju hat nämlich was dagegen, dass Matsurika den stattlichen Prinzen Orlando heiratet, und schnappt sich die verblüffte Braut kurz vor dem Ja-Wort weg. Als Matsurika auf einem schaukelnden Gaunerschiff erwacht, muss sie jedoch erfahren, dass die Absichten des Piraten gar nicht so fromm sind … (Verlagsinfo)

Mein Eindruck:

„Fluch der Karibik“-Flair in einem Manga geht nicht? Geht doch? „Der Pirat und die Prinzessin 01“ von Yuki Ayumura beweist es …

Yuki Ayumura – Der Pirat und die Prinzessin 01 weiterlesen

Lita Tachibana/Henu Sasaki – Café Acheron 01

Inhalt

Ein gebrochenes Herz kann einen schon mal in den Wahnsinn treiben – oder direkt ins geheimnisvolle Café Acheron. Oberschülerin Io hat sich hierher verirrt und blickt nun voller Verwunderung in zwei seltsam blitzenden Augen. Der gut aussehende Cafébesitzer wirkt irgendwie so, als wäre er nicht von dieser Welt, beinahe … teuflisch. Ehe sie sichs versieht, bekommt Io einen Job in dem Café und merkt schnell, dass hier nichts ist, wie es scheint. (Verlagsinfo)

Mein Eindruck:

In diesem gelungenen Fantasy-Manga laden gutaussehende Dämonen, eine junge Oberschülerin und ein sprechendes Kuscheltier zu einem Kaffee und mehr ein …

Lita Tachibana/Henu Sasaki – Café Acheron 01 weiterlesen