Alle Beiträge von Imme Hildebrandt

Le Hénaff und Chanoinat – Elvis

Das ist die Geschichte des „King“

Als Elvis Aaron Presley 1954 das Sun Studio in Memphis betritt, um eine Platte als Geschenk für seine Mutter aufzunehmen, ahnt er nicht, dass er die Musik revolutionieren und eine neue Musikrichtung prägen wird. Der Mann aus Mississippi, der sich für Blues und Country-Musik begeistert, wird ein außergewöhnliches Leben führen und zur Legende werden. ( Verlagsinfo)

Inhalt und Eindrücke:

„Elvis“ ist eine biographische Graphic Novel von Autor Philippe Chanoinat und Illustrator Fabrice Le Hénaff, die das Leben des Mannes, der zum King des Rock `n `Roll werden sollte, von Geburt bis zum Tode erzählt. Elvis wächst als Sohn einfacher Arbeiter in ärmlichen Verhältnissen in Mississippi auf und wird in der Kindheit von anderen Kindern eher gehänselt. Musik spielt schon immer eine Rolle in Presleys Leben: die Einflüsse der Country-Musik und des Blues sind unverkennbar und schon früh beginnt er selbst Gitarre zu spielen.

Le Hénaff und Chanoinat – Elvis weiterlesen

Lustiges Taschenbuch – Tatort Entenhausen

© 2018 Disney

Tatort Entenhausen

Da denkt man zunächst mal an ein neues Verbrechen der Panzerknacker oder des schwarzen Phantoms und einen Fall für Herrn Maus oder Phantomias, oder? Tja, diesmal nicht, das Heldenkostüm bleibt im Geheimschrank! Denn es geht hier zunächst um Donalds Lieblingskrimifernsehserie und des Weiteren um den in Zivil eigentlich nicht arg heldenhaften Herrn Duck junior, der seine wahre berufliche Berufung dennoch eher als eiskalt kombinierender Ermittler denn als Münzpolierer in des Oheims Talerverlies sieht. Da schlendert man schon gelegentlich mal – ganz ohne Hintergedanken natürlich – beim Polizeirevier vorbei. Kann es Zufall sein, dass ebendort gerade die bekanntesten Kommissare des Landes tagen, um gemeinsam den Fall des Jahres aufzuklären? Natürlich nicht, die Herrschaften können nur auf ihn gewartet haben! Und so wundert es Donald auch kein bisschen, sich plötzlich zum leitenden Ermittler ernannt zu finden. Dass er nur den Alibi-Kommissar gibt, um den wahren Kommissaren ein Alibi zu verschaffen, mit dem sie im Hintergrund die Alibis der Verdächtigen ins Wanken bringen können, ist allerdings eindeutig Insiderwissen… (Verlagsinfo)

Inhalt und Eindrücke:

Lustiges Taschenbuch – Tatort Entenhausen weiterlesen

Jens Nickel – Windworte

Das Erste Buch der Pferde

Seit ungezählten Wanderungen ziehen die Pferde der Windherden über ihr Land. Doch dann geschehen merkwürdige Dinge. Herden verschwinden und über dem Horizont erscheinen dunkle Schatten. Aber da werden in der Herde des Hengstes Telor zwei Fohlen geboren, die vom Wind eine Botschaft empfangen. Sie müssen in ihrem Leben eine gewaltige Aufgabe erfüllen, von der das Schicksal aller Pferde abhängt … (Verlagsinfo)

Inhalt und Eindrücke:

Jens Nickel – Windworte weiterlesen

Nicolás Obregón – Schatten der schwarzen Sonne

Er mordet im Zeichen der schwarzen Sonne – und seine Geschichte ist dunkel und gefährlich…

Eine ganze Familie, hingeschlachtet von einem grausamen Mörder. Am Tatort merkwürdige rituelle Spuren, darunter die Zeichnung einer schwarzen Sonne …
Als Kommissar Kosuke Iwata nach Tokio versetzt wird, übernimmt er einen höchst mysteriösen Fall. Einen Fall, der zudem Iwatas Vorgänger in den Selbstmord getrieben zu haben scheint. Dann schlägt der Mörder erneut zu. Und Iwata wird in eine gnadenlose Jagd hineingezogen, auf der er sich auch seinen eigenen Dämonen stellen muss…(Verlagsinfo)

Inhalt und Eindrücke:

Nach einer beruflichen Auszeit beginnt Kommissar Kosuke Iwata seinen Dienst bei der Tokioter Polizei. Ausgerechnet in der Abteilung eins, die sich mit Mordfällen beschäftigt und gerade wirklich viel zu tun hat. Der Neue wird dort von Kollegen und Vorgesetzten zunächst skeptisch beäugt, darf dann aber direkt sein Können unter Beweis stellen. Gemeinsam mit der Anwärterin Sakai soll Iwata im Fall einer getöteten 4-köpfigen Familie ermitteln: die aus Korea stammenden Kaneshiros wurden im eigenen Haus offenbar der Reihe nach förmlich abgeschlachtet.

Nicolás Obregón – Schatten der schwarzen Sonne weiterlesen

Susanne Goga – Nachts am Askanischen Platz

Berlin 1928

Im „Cabaret des Bösen“ werden allabendlich blutrünstige Schauerstücke aufgeführt. Dann wird im Hinterhof des Sensationstheaters eine Leiche gefunden. Hat sich hier jetzt ein realer Mord ereignet? Die Identität des Toten ist unbekannt. Und auch sonst steht Kommissar Wechsler vor vielen Fragen. Ist die mysteriöse junge Russin, die am Theater gesehen wurde, in den Fall verwickelt? Und welche Rolle spielt der undurchschaubare Theaterbesitzer? (Verlagsinfo)

Inhalt und Einrücke:

Kommissar Wechsler und seine Kollegen werden zu einem Leichenfund gerufen: der Tote lag im Schuppen eines Gymnasiums und wurde durch den dortigen Hausmeister entdeckt. Würgemale am Hals lassen auf ein Kapitaldelikt schließen, doch leider können die Ermittler zunächst nicht viel mehr über den toten Mann sagen – es gibt weder Ausweispapiere noch eine passende Vermisstenanzeige. Lediglich der eher schlechte Ernährungszustand und die verschlissene Kleidung des Mannes deuten darauf hin, dass er aus ärmlichen Verhältnissen stammte.

Susanne Goga – Nachts am Askanischen Platz weiterlesen

Timo Ameruoso – Zum Aufgeben ist es zu spät!

Grenzen gibt es nur im Kopf.

Vor Timo Ameruoso lag eine vielversprechende Karriere als Springreiter, bis ihn ein tragischer Unfall in den Rollstuhl zwang. Was ihn rettete, waren seine Liebe zu Pferden und der Wunsch, wieder reiten zu können. Timo begann, sich intensiv mit dem Wesen der Pferde zu beschäftigen, und entdeckte dabei viele Parallelen zwischen den Tieren und uns Menschen.
In diesem Buch erzählt er seine Geschichte – und wie es ihm mit Hilfe der Pferde gelang, Schicksalsschläge zu meistern und seinen Weg zu finden. (Verlagsinfo)

Inhalt und Eindrücke

Timo Ameruoso beginnt sein Buch mit dem Moment, der sein ganzes Leben verändert und ohne den sein Leben wahrscheinlich ganz anders verlaufen wäre: der tragische Unfall, der einen übermütigen und lebensfrohen Teenager wie aus heiterem Himmel trifft und von heute auf morgen an den Rollstuhl fesselt.

Timo Ameruoso – Zum Aufgeben ist es zu spät! weiterlesen

Frank Goldammer – Tausend Teufel

Das war der Preis fürs Überleben. Er bezahlte mit seinen Träumen und seiner unerklärlichen Angst.

Dresden 1947: Im zweiten Jahr nach Kriegsende gehört die Stadt zur sowjetischen Besatzungszone und ist nach wie vor eine Trümmerwüste. Im klirrend kalten Winter wird das Leben beherrscht von Wohnungsnot, Hunger und Krankheit. Kriminaloberkommissar Max Heller von der neu gegründeten Volkspolizei wird an einen Tatort in Neustadt gerufen. Doch bevor er mit den Ermittlungen beginnen kann, wird der tot aufgefundene Rotarmist bereits vom Militär weggeschafft. Zurück bleiben eine gefrorene Blutlache und ein herrenloser Rucksack, in dem Heller eine grauenhafte Entdeckung macht: den abgetrennten Kopf eines Mannes. (Verlagsinfo)

Inhalt und Einrücke:

Auch zwei Jahre nach Kriegsende geht es den Menschen in Dresden noch nicht bedeutend besser: für den Normalbürger gibt es nur streng rationierte Lebensmittel und kaum frei erhältliche Medikamente. Der Winter beschert zudem eisige Minustemperaturen, doch auch Heizmittel sind in der Sowjetzone kaum vorhanden.

Frank Goldammer – Tausend Teufel weiterlesen

Vivian Gabor – Mensch und Pferd auf Augenhöhe

Verhaltensbiologie praktisch erklärt

Wer wünscht sich nicht eine harmonische und erfolgreiche Partnerschaft mit seinem Pferd? Um dieses Ziel zu erreichen, können wir das natürliche Verhalten, die Psyche und dieLernfähigkeit des Pferdes nutzen. Vivian Gabor hat für dieses Buch sowohl die aktuellen wissenschaftlichen Kenntnisse auf dem Gebiet des Pferdeverhaltens als auch ihre praktischen Erfahrungen so aufbereitet, dass selbst erfahrene Pferdebesitzer viel Neues darin erfahren. Die Autorin zeigt, wie man die Erkenntnisse aus der Forschung für das tägliche Training und das eigene Verhalten nutzen kann. Anschauliche Beispiele und praktische Übungen verdeutlichen, wie die Kommunikation auf Augenhöhe funktioniert, sodass sowohl Mensch als auch Pferd davon profitieren. (Verlagsinfo)

Inhalt und Eindrücke

Nach einem Vorwort der Autorin Vivian Gabor schließen sich im Wesentlichen acht ausführliche Kapitel an:

Vivian Gabor – Mensch und Pferd auf Augenhöhe weiterlesen

Jens Henrik Jensen – Oxen – Das erste Opfer

Wir haben einen toten Topdiplomaten und Thinktank-Gründer. Und wir haben den tapfersten Kriegshelden der Nation, der aber in Wahrheit nichts weiter ist als ein bedauernswerter, armer Teufel. Und dann prescht von der Seite das Spitzenpersonal des Geheimdienstes heran. Also, wenn das kein Wespennest ist.

Niels Oxen, ein hochdekorierter, aber schwer traumatisierter Elitesoldat, zieht sich in einen Wald auf dem dänischen Festland zurück. In der Einsamkeit Jütlands hofft er, seinen inneren Dämonen zu entkommen. Das Gegenteil passiert, als er nach einem nächtlichen Besuch des nahegelegenen Schlosses Norlund zum Hauptverdächtigen in einem Mordfall wird: Hans-Otto Corfitzen, Ex-Botschafter und Gründer eines einflussreichen Thinktanks, wurde allem Anschein nach auf dem Schloss zu Tode gefoltert. Oxen beginnt selbst in der Sache zu ermitteln, gemeinsam mit der klugen, unangepassten Geheimdienstmitarbeiterin Margrethe Franck. Die beiden, die ein ähnliches Schicksal teilen, fassen erst allmählich Vertrauen zueinander …

Jens Henrik Jensen – Oxen – Das erste Opfer weiterlesen

Gillian Higgins – Anatomie Gymnastizierung Muskelaufbau

Faszientraining für Pferde

Erfolgsautorin Gillian Higgins beschreibt auf ihre gewohnt anschauliche Art die besten Übungen für Dehnung, Faszientraining und Muskelaufbau des Pferdes. So bleibt der Pferderücken gesund und locker. Mit klarstrukturiertem Doppelseitenaufbau, prägnanten Texten und Fotos zu jedem Übungsschritt.
Basistraining: Stretching und Gymnastizierung am Boden
Überblick: Anatomische Übersichten von Skelett, Muskulatur und den inneren Organen des Pferdes
Extra: Filme ausgewählter Übungen auf derkostenlosen Kosmos Plus App (Verlagsinfo)

Inhalt und Eindrücke

Gillian Higgins – Anatomie Gymnastizierung Muskelaufbau weiterlesen

Andreas Winter – Nikotinsucht: Die große Lüge

Warum Rauchen nicht süchtig macht und Nichtrauchen so einfach sein kann!

Mit dieser provokanten These zieht Autor Andreas Winter gegen einen weltweiten Irrtum zu Felde – erfolgreich, wie die Zahlen beweisen: Weit über eintausend Betroffene, die den Hintergrund ihrer Gewohnheit kennengelernt haben, konnten das Rauchen kontrollieren. Weder Rückfall noch Entzugserscheinungen treten dabei auf.
Winter stellt klar: Rauchen macht zwar unter Umständen krank, aber nicht süchtig, und man kann es mühelos aufgeben. Denn ein angelerntes Verhalten sorgt für den zwang zum Rauchen, aber keine körperliche Sucht. Dieses Buch erläutert den neuen Ansatz, mit dem die „Entwöhnungsindustrie“ auf den Kopf gestellt wird. Provokant, anschaulich und mit wissenschaftlicher Gründlichkeit.
Wollen Sie wissen, warum Menschen nach dem Sex und sogar nach einer Herzoperation rauchen? – Folgen Sie Schritt für Schritt einer spannenden tiefenpsychologischen Analyse, mit der jeder Raucher ganz einfach zum Nicht- oder Genussraucher werden kann. (Verlagsinfo)

Inhalt und Eindrücke

Andreas Winter – Nikotinsucht: Die große Lüge weiterlesen

Dora Heldt – Wir sind die Guten

Die schöne Frau hat rotes Haar. Es leuchtet in der schummrigen Kneipe. Sie lacht, und an ihren Handgelenken blitzen Armreifen. Sie wirft ihre Haare zurück, die aussehen, als hätte man sie gerade gebürstet. Schöne Haare, sehr lang, lockig und so rot…

Ein Jahr ist vergangen, seit das Ermittlerteam um Karl Sönnigsen, Hauptkommissar a.D., der Polizei von Westerland erfolgreich gezeigt hat, wie man einen Serientäter stellt. Seitdem herrscht Ruhe auf der Insel. Bis Karls Team durch den Anruf einer Bekannten alarmiert wird: Deren Mieterin ist spurlos verschwunden. Es handelt sich bei der Vermissten um ebenjene junge Frau, die bei Charlotte und Inge, zwei der Hobby-Detektivinnen, ohne das Wissen der Ehemänner im Haushalt hilft.
Mit der Ruhe ist es vorbei auf Sylt. Und während Karl Sönnigsen sein Ermittlerteam um sich schart, um heimlich die verschwundene Frau zu finden, stochert die Polizei von Westerland im Fall eines unbekannten Toten am Fuß des Roten Kliffs mal wieder im Nebel. (Verlagsinfo)

Inhalt und Einrücke:

Dora Heldt – Wir sind die Guten weiterlesen

Pauliina Susi – Das Fenster

Sie sind hinter dir her. Du hast etwas, das sie unbedingt wollen. Und sie sind zu allem fähig…

Das Leben der jungen alleinerziehenden Mutter Leia Lane wird ganz plötzlich zum Alptraum: Per SMS erreichen sie Drohungen, ihre Konten werden gesperrt.

Es scheint, als wollte jemand ihre Identität löschen – um schließlich sie selbst auszulöschen. Was sie nicht ahnt: Ihre Verfolger sind hinter einem hochbrisanten Video her, das in hohe politische Kreise führt und zu dem sie Zugang haben soll….

Für Leia beginnt ein Wettlauf mit der Zeit, den sie unbedingt gewinnen muss, denn auch ihre 16-jährige Tochter Viivi gerät ins Visier der unerbittlichen Jäger. (Verlagsinfo)

Inhalt und Einrücke:

Pauliina Susi – Das Fenster weiterlesen

Heidi Rehn – Das Haus der schönen Dinge

Glanz und Elend einer Kaufhausdynastie

Als der jüdische Kaufmann Jacob Hirschvogl 1897 zum Königlich Bayrischen Hoflieferanten ernannt wird, glaubt er sich und seine Familie als gleichwertige Mitglieder der Münchner Gesellschaft anerkannt. Das von ihm begründete Kaufhaus Hirschvogl am Rindermarkt bedeutet für ihn die Verwirklichung eines Lebenstraums. In den „Goldenen Zwanzigern“ folgt ihm Tochter Lily mit ebenso großer Begeisterung in der Leitung des Hauses nach – zunächst mit Erfolg, doch dann muss sie erleben, wie sich ihre Heimat Anfang der 30er Jahre plötzlich gegen sie wendet…

Heidi Rehn – Das Haus der schönen Dinge weiterlesen

Lucas Vogelsang – Heimaterde

Heimat leuchtet:

Vietnamesen, die Zuwanderern Deutsch beibringen, Türken, die auf die Mittagsruhe pochen, Iraner, die ihre Gartenzwerge bemalen, oder ein Politiker mit palästinensischen Wurzeln, der dem Stammtisch erklärt, was Deutschsein heute bedeutet. Lucas Vogelsang fährt vom Berliner Wedding aus quer durch die Bundesrepublik und trifft Menschen, die von Herkunft und Identität erzählen.
In Pforzheim, Rostock – Lichtenhagen oder Castrop-Rauxel. So reist er hinein in die Gegenwart unseres Landes – „Heimaterde“ stellt sich der großen Frage, wer wir sind.(Verlagsinfo)

Inhalt und Einrücke:

Lucas Vogelsang – Heimaterde weiterlesen

Arne Jysch – Der nasse Fisch

Die Handlung:

Berlin 1929: Politische Straßenschlachten, illegale Nachtclubs – ein Tanz auf dem Vulkan. In den Zwanzigerjahren ist die Berliner Kriminalpolizei für ihre modernen Ermittlungsmethoden berühmt. Als der ehrgeizige junge Kommissar Rath auf eigene Faust in einem Mordfall ermittelt, bringt er alle Seiten gegen sich auf.
Der Comiczeichner Arne Jysch adaptiert nicht nur den gleichnamigen Kriminalroman von Volker Kutscher, sondern zeichnet ein genaues Bild des Glamours und der Modernität der Großstadt wie auch der gesellschaftlichen und politischen Spannungen der Weimarer Republik. (Verlagsinfo)

Inhalt und Eindrücke:

Arne Jysch – Der nasse Fisch weiterlesen

Anja Goerz – Wenn ich Dich hole

Die Handlung:

Ein abgelegenes Haus in Nordfriesland. Ein Schneesturm, der jedes Vorankommen unmöglich macht. Ein kleiner Junge in größter Gefahr. Eine ganze Familie wird von den Schatten der Vergangenheit eingeholt. (Verlagsinfo)

Inhalt und Eindrücke:

Bendix Steensen hat wirklich kein Glück: auf dem Rückflug von einer Geschäftsreise in den USA steckt er in Heathrow auf dem Flughafen fest. Ein Schneesturm sorgt offenbar für Beeinträchtigungen im Flugverkehr. Steensen ist müde, abgenervt und will eigentlich nur nach Hause, als auch noch sein neunjähriger Sohn Lewe anruft. Zu Besuch im Haus seiner Großmutter in Nordfriesland, macht der Junge sich langsam Sorgen: seine Mutter und Großmutter sind noch nicht vom Einkaufen am Morgen zurückgekehrt und er kann sie auch nicht erreichen. Vielleicht ein spontaner Besuch bei Freunden, vermutet Steensen und versucht, das Kind zu beruhigen. Nun probiert auch er von London aus in regelmäßigen Abständen seine Frau Insa auf dem Mobiltelefon anzurufen, jedoch ohne Erfolg.

Anja Goerz – Wenn ich Dich hole weiterlesen

Sarah Fleer – Langenscheidt Kurzgrammatik Deutsch

Langenscheidt Kurzgrammatik Deutsch

Mit der Schnell-Lern-Methode bietet die Kurzgrammatik Deutsch einen optimalen Überblick: Praktische Übersichtsseiten fassen das Wichtigste zusammen und festigen so das Gelernte. Ein Einstufungstest und Online-Übungen machen das Rundum-sorglos-Paket perfekt.
Das Wichtigste aus der Grammatik im Überblick
Schnell-Lern-Methode zum Wiederholen und Festigen des Gelernten
Tests zu jedem Kapitel, Einstufungstest und zusätzliche Online-Übungen
Grammatikthemen nach Sprachniveaus (A1-B2) gemäß Europäischem Referenzrahmen eingeteilt
Mit Tipps & Tricks zum Grammatiklernen
(Verlagsinfo)

Inhalt und Eindrücke

Sarah Fleer – Langenscheidt Kurzgrammatik Deutsch weiterlesen

Stephan Orth – Couchsurfing in Russland

Die Handlung:

Eine Diamantenmine in Jakutien, eine Datscha mitten in der Großstadt, das Dorf einer Weltuntergangssekte in Sibirien: Es sind Orte wie diese, an denen Stephan Orth nach dem wahren Russland sucht. Zwischen Moskau und Grosny, zwischen Sankt Petersburg und Wladiwostok lebt er zu Hause bei Einheimischen, diskutiert mit ihnen über Politik, Propaganda und Pelmeni und lässt sich von ihnen ihre Welt zeigen. Dabei trifft er nicht nur Putin-Versteher, Wodkatrinker und Waffennarren, sondern auch herzliche Musiker, einen intellektuellen Pedanten und die schönste Frau des Landes. Er erfährt, was Pfannkuchen mit dem Gefühlsleben der Russen zu tun haben, wie grüne Männchen auf der Krim landeten – und entdeckt sogar das Geheimversteck der sagenumwobenen russischen Seele. Von Gastgeber zu Gastgeber ergibt sich ein persönliches Bild dieses riesigen Landes, das derzeit ein zweifelhaftes Comeback auf der weltpolitischen Bühne feiert. Und gleichzeitig auf der Suche nach sich selbst ist. (Klappentext)

Stephan Orth – Couchsurfing in Russland weiterlesen

Atiq Rahimi – Heimatballade

Die Handlung:

1973 gerät das Leben des elfjährigen Atiq Rahimi aus den Fugen: Sein Vater, Richter am Obersten Gerichtshof in Kabul, wird nach einem Staatsstreich ohne Angabe von Gründen verhaftet. Als man ihn endlich freilässt, geht er ins Exil nach Indien, wohin ihm der Sohn folgt. Ein Kulturschock ebenso wie eine willkommene Weitung des eigenen Horizonts für den muslimisch erzogenen Jungen, der plötzlich mit einer anderen Zivilisation konfrontiert ist. Einige Jahre später verschlägt es Atiq Rahimi nach Frankreich, wo er seitdem lebt. Dreißig Jahre nach seiner Flucht aus Afghanistan schreibt Rahimi erstmals über sein Exil und sein Verhältnis zu Heimat und Muttersprache. Entstanden ist dieses poetische Journal intime, das den intellektuellen Kosmos des Goncourt – Preisträgers nachzeichnet. ( Klappentext )

Atiq Rahimi – Heimatballade weiterlesen