Alle Beiträge von Katharina Beck

Cassandra Clare – City Of Glass (Chroniken der Unterwelt 3)

Die Chroniken der Unterwelt:

Band 1: „City of Bones“
Band 2: „City of Ashes“
Band 3: „City of Glass“
Band 4: „City of Fallen Angels“
Band 5: „City of Lost Souls“
Band 6: „City of Heavenly Fire“

Gerade hat sich Clary einigermaßen in ihre Rolle als Schattenjägerin eingefunden und die schockierende Nachricht überwunden, dass Jace ihr Bruder ist, schon tun sich wieder neue Herausforderungen vor dem Mädchen auf. Valentin ist dabei, ein Dämonenheer zu erschaffen, um in einen fatalen Krieg gegen die Schattenwesen zu ziehen und Jocelyn, Clarys Mutter, liegt noch immer im Koma. Als sich Jace, die Lightwoods und andere Schattenjäger sodann auf eine Reise nach Alicante, der sagenumwobenen gläserenen Hauptstadt des Schattenjägerreichs Idris, aufmachen, schließt sich Clary kurzerhand unbemerkt an, um in Idris ein Heilmittel für ihre Mutter zu finden. Dort angekommen, wird sie jedoch alsbald mit neuen Schwierigkeiten konfrontiert. Auch Simon ist versehentlich nach Idris gereist und wird vom Rat der Schattenjäger gefangen genommen. Darüber hinaus rückt die finale Schlacht gegen Valentin und seine Schergen, die mit einem Angriff auf Alicante drohen, näher und schnell wird klar, dass nur Clary Schattenwesen und Schattenjäger gegen diesen gemeinsamen Feind vereinen kann.
Cassandra Clare – City Of Glass (Chroniken der Unterwelt 3) weiterlesen

Cassandra Clare – City Of Ashes (Chroniken der Unterwelt 2)

Die Chroniken der Unterwelt:

Band 1: „City of Bones“
Band 2: „City of Ashes“
Band 3: „City of Glass“
Band 4: „City of Fallen Angels“
Band 5: „City of Lost Souls“
Band 6: „City of Heavenly Fire“

Seit die schüchterne und unsichere Clary erfahren hat, dass ihre Eltern Schattenjäger waren und auch sie dazu bestimmt ist, mehr als nur ein normaler Teenager zu sein, hat sich ihr Leben von Grund auf verändert. Angriffe von Dämonen und anderen gefährlichen Schattenwesen bestimmen nun ihren Alltag, täglich gibt es neue Rätsel um ihre Vergangenheit und ihre Familie, insbesondere ihren abtrünnigen Vater Valentin, zu lösen. Nur zu gern würde Clary das alles gegen ihr altes, früher so ungeliebtes Leben eintauschen, doch zugleich gewinnt das Mädchen durch ihre neuen Fähigkeiten und die Herausforderungen, denen sie sich stellen muss, mehr und mehr Selbstbewusstsein und Stärke. Ihre Welt gerät jedoch erneut aus den Fugen, als eine Serie von Morden und Angriffen auf unschuldige Kinder von Feen, Hexen, Werwölfen und Vampiren die Schattenwelt New Yorks erschüttert. Und erneut scheinen die Spuren zu Valentin und seinen Schergen zu führen.
Cassandra Clare – City Of Ashes (Chroniken der Unterwelt 2) weiterlesen

Kai Meyer – Arkadien fällt (Arkadien 3)

Arkadien:

Band 1: „Arkadien erwacht“
Band 2: „Arkadien brennt“
Band 3: „Arkadien fällt“

Nachdem das sagenumwobene Reich Arkadien im ersten und zweiten Band von Kai Meyers Trilogie erwachte und brannte, droht ihm nun im dritten Band der endgültige Fall. Rosa und Alessandro, Anführer – capi – verfeindeter Mafiaklans auf Sizilien, sind auf der Flucht seit sie ihre verhängnisvolle Liebe nicht mehr verstecken und so ins Visier ihrer eigenen Klans gerieten. Doch hinter der Ablehnung der Klans und ihrem verzweifelten Kampf gegen die Beziehung der Teenager steckt mehr, als die beiden zunächst erahnen konnten. Brechen sie etwa ein Versprechen, das einst die Götter selbst den Dynastien der Arkadier abgerungen haben? Und welche Rolle spielt der geheimnisvolle Hungrige Mann, der capo dei capi, der auf Sizilien zurückgekehrt ist und seine ganz eigenen Pläne mit Rosa und Alessandro zu haben scheint? Nach einem mysteriösen Mord geraten die Geschehnisse auf Sizilien schließlich endgültig aus den Fugen und Rosa und Alessandro müssen ihrern Verfolgern zuvor kommen und das Geheimnis um die arkadischen Dynastien lüften, bevor sie selbst ihm zum Opfer fallen.
Kai Meyer – Arkadien fällt (Arkadien 3) weiterlesen

Kai Meyer – Arkadien brennt (Arkadien 2)

„Arkadien“:

Band 1: „Arkadien erwacht“
Band 2: „Arkadien brennt“
Band 3: „Arkadien fällt“

Nach dem actiongeladenen Finale von „Arkadien erwacht“, dem ersten Band der „Arkadien“-Reihe Kai Meyers, der in einem verzweifelten Kampf zwischen den Mafia-Clans der Alcantaras und der Carnevares gipfelte, braucht Rosa Abstand von Sizilien und all den verwirrenden und gefährlichen Geheimnissen ihrer Familie, von denen sie nun erfahren musste. Und auch von Alessandro, denn jetzt, da sie beide zu Anführern ihrer verfeindeten Clans wurden, steht es um ihre Liebe noch schlechter als zuvor. Rosa kehrt deshalb nach New York zurück, nicht zuletzt auch, um ihre Mutter mit ihren Entdeckungen zu konfrontieren und mehr über die geheimnisvolle Organisation TABULA zu erfahren, die auf mysteriöse Weise in ihre Familiengeschichte verwickelt zu sein scheint. Doch in ihrere Heimat wird sie bereits von den amerikanischen Clan-Oberhäuptern empfangen, die alles daran setzen, das Mädchen aus dem Wege zu schaffen und zu verhindern, dass sie TABULA und dem eigentlichen Geheimnis der Clans auf die Schliche kommt. Es entbrennt eine abenteuerliche Jagd inmitten New Yorks und Rosas Verfolger schrecken vor nichts zurück. Als schließlich ein mysteriöses Video aus Rosas Vergangenheit auftaucht, wird ihre Welt erneut auf den Kopf und insbesondere ihr Vertrauen in Alessandro auf eine harte Probe gestellt.

Kai Meyer – Arkadien brennt (Arkadien 2) weiterlesen

Cassandra Clare – City Of Bones (Chroniken der Unterwelt 1)

Die Chroniken der Unterwelt:

Band 1: „City of Bones“
Band 2: „City of Ashes“
Band 3: „City of Glass“
Band 4: „City of Fallen Angels“
Band 5: „City of Lost Souls“
Band 6: „City of Heavenly Fire“

Die 15-jährige Clarissa Fray, von ihren Freunden Clary genannt, lebt mit ihrer Mutter in Brooklyn/New York und führt das Leben eines ganz gewöhnlichen Teenagers. So denkt sie jedenfalls, bis das Mädchen eines Abends beim Besuch in einer Diskothek mit ihrem besten Freund Simon einige Jugendliche – u.a. den attraktiven und mysteriös aussehenden Jace – bei einem Mord beobachtet. Nur scheint außer ihr niemand etwas davon gesehen zu haben. Schlagartig wird das Leben der 15-Jährigen auf den Kopf gestellt, als sie erfahren muss, dass die Welt, die sie zu kennen glaubte, von Dämonen bedroht wird und um sie herum längst ein Kampf zwischen den gefährlichen Schattenwesen und den Halbengeln, den Nephilim, um das Schicksal der Menschheit tobt. Doch nicht nur das, ihre eigene gutbürgerliche Familie, insbesondere ihr totgeglaubter Vater, scheinen eine Schlüsselrolle in diesem Konflikt zu spielen. Als Clarys Mutter kurz darauf unter mysteriösen Umständen entführt wird, bleibt Clary keine andere Wahl als selbst in diese für sie neue, gefährliche Welt einzutauchen und ihre Ängste und Selbstzweifel zu überwinden, um das Geheimnis um ihre Familie zu lüften und sich dem erbitterten Kampf gegen die Dämonen zu stellen.

Cassandra Clare – City Of Bones (Chroniken der Unterwelt 1) weiterlesen

Ken Follett – Kinder der Freiheit (Die Jahrhundert-Saga 3)

„Die Jahrhundert-Saga“-Trilogie:

Band 1: „Sturz der Titanen“
Band 2: Winter der Welt“
Band 3: „Kinder der Freiheit“

Nach dem fulminanten Auftakt „Sturz der Titanen“ und dem spannend dramatischen „Winter der Welt“ liefert der Meister historisch akkurat recherchierter und zugleich hochspannender und ergreifender Literatur Ken Follett den letzten Band seiner Jahrhundert-Trilogie „Kinder der Freiheit“. Nachdem die ersten Bände jeweils zu Zeiten des Ersten und Zweiten Weltkriegs spielten, handelt der Abschlussband nun von der zweiten Hälfte des 20. Jahrhunderts, vom Bau der Berliner Mauer bis zur Wiedervereinigung Deutschlands, von Martin Luther King und der Unterdrückung der schwarzen Bevölkerung in den USA sowie den politischen Spannungen zwischen den USA und der Sowjetunion.

Ken Follett – Kinder der Freiheit (Die Jahrhundert-Saga 3) weiterlesen

Ryan North, Matthew Bennardo, David Malki (Hg.) – Machine Of Death – Wollen Sie wirklich wissen, wie Sie sterben werden?

Was wäre, wenn es eine Maschine gäbe, die ein jedem seine spätere Todesursache voraussagt? Würden Sie wissen wollen, wie Sie eines Tages abtreten müssen? Und wenn ja – welchen Einfluss hätte diese Vorhersage auf Ihr Leben?

Diesen Fragen stellt sich die Kurzgeschichtensammlung „Machine Of Death – Wollen Sie wirklich wissen, wie Sie sterben werden?“, herausgegeben von Ryan North, Matthew Bennardo und David Malki im Heyne Verlag. Unter der Prämisse, dass in unbestimmter Zukunft eine Maschine entwickelt wird, die orakelgleich nach Entnahme einer Blutprobe das eigene Schicksal voraussagen kann, ließen sich die Herausgeber von Science-Fiction- Autoren weltweit Kurzgeschichten einschicken und wählten unter den fast 700 Einsendungen die 34 besten aus und machen sie in diesem Werk der Öffentlichkeit zugänglich. Enthalten sind dabei vor allem Autoren, von denen zumindest ich bisher noch nichts gehört oder gelesen habe. Sind die 34 in „Machine Of Death“ enthaltenen Storys also die Essenz der Kreativität ausgewählter junger, unverbrauchter Schriftsteller, gespickt mit jeder Menge frischen und überraschenden Ideen?

Ryan North, Matthew Bennardo, David Malki (Hg.) – Machine Of Death – Wollen Sie wirklich wissen, wie Sie sterben werden? weiterlesen

Veronica Roth – Die Bestimmung. Letzte Entscheidung

Mit „Letzte Entscheidung“ beschließt Veronica Roth ihre spannende Reihe „Die Bestimmung“, nachdem Band 2 „Tödliche Wahrheit“ mit einem Cliffhanger endete, der den Leser geradezu dazu zwang, sich sogleich dem dritten und letzten Band zuzuwenden. Hinter den dadurch mächtig geschürten Erwartungen bleibt „Letzte Entscheidung“ zwar schließlich zurück, nichtsdestotrotz hat Roth ihrer Reihe einen stimmigen Abschluss verliehen.

Die Revolution gegen die Ken war erfolgreich, ihre Schreckensherrschaft ist beendet. Doch schon wird Chicago erneut in Angst versetzt, als die unscheinbaren Fraktionslosen plötzlich die Macht an sich reißen und sich gegen ihre vorherigen Verbündeten stellen. Zuflucht und Hilfe kann jetzt nur noch außerhalb der Stadtmauern gefunden werden, weshalb sich Tris, Four und ihre Freunde aufmachen, allen Gefahren und Ängsten zu trotzen und die Welt außerhalb des ihnen bekannten Chicagos zu erkunden, um ihre Lieben zu retten. Dort werden sie jedoch bereits erwartet und nach und nach erschließt sich den jungen Leuten das wahre und erschreckende Gesicht der Gesellschaft ihrer Zeit, von der Chicago nur ein winziger, aber bedeutungsschwerer Ausschnitt war. Erneut wird den Protagonisten der Boden unter den Füßen weggezogen, erneut müssen sie sich zahlreichen Gefahren stellen, diesmal jedoch im Kampf gegen eine ganze Gesellschaftsstruktur und Werteordnung, nicht nur auf eng begrenztem Terrain wie in Chicago, sondern „draußen“, in der echten Welt. Doch wo fängt man an, wenn man die Welt verändern möchte?

Veronica Roth – Die Bestimmung. Letzte Entscheidung weiterlesen

Veronica Roth – Die Bestimmung. Tödliche Wahrheit

Mit dem Auftakt ihrer Trilogie „Die Bestimmung“ konnte mich Veronica Roth wahrlich begeistern und mitreißen, in nur wenigen Tagen habe ich die spannende und emotionale Geschichte von Tris und Tobias im Chicago der Zukunft verschlungen und konnte das Buch währenddessen kaum aus der Hand legen. „Die Bestimmung – Tödliche Wahrheit“ knüpft direkt an seinen Vorgänger an und erzählt vom Fortgang des Schicksals des jungen Paares nach dem fulminanten Finale von „Die Bestimmung“.
Veronica Roth – Die Bestimmung. Tödliche Wahrheit weiterlesen

Veronica Roth – Die Bestimmung

Feigheit, Dummheit, Egoismus, Aggression und Unehrlichkeit haben die Menschen zu Gewalt und Kriegen bewegt, so die Erkenntnis der Zivilisation einer Zukunft, in der sich die Bevölkerung deshalb in fünf Fraktionen gespalten hat, von der jede ein Ideal anstrebt, das eine der genannten menschlichen Eigenschaften bekämpfen soll: Altruan – die Selbstlosen, Candor – die Freimütigen, Ken – die Wissenden, Amite – die Friedfertigen und schließlich Ferox – die Furchtlosen. Im Alter von 16 Jahren müssen sich die Jugendlichen der Zukunft für eine Fraktion entscheiden und ihr ihr Leben widmen. So auch Beatrice, die bei den Altruan heranwuchs, unter denen Neugierde oder sogar der Blick in den Spiegel als selbstsüchtig galten und deshalb verboten waren. Auch deshalb entscheidet sie sich für die Fraktion der Ferox, der schwarz gekleideten, tätowierten und gepiercten jungen Menschen, die wie keine andere Fraktion für Freiheit und Abenteuer steht. Und das obwohl der Eignungstest, den alle Jugendlichen durchlaufen müssen, bei Beatrice nicht eindeutig war. Sie ist eine Unbestimmte, deren Gedanken und Gefühle nicht lediglich in eine Richtung verlaufen, die mehrere widerstreitende Begabungen und Eigenschaften in sich trägt und die deshalb nicht zu kontrollieren ist. Sie stellt somit eine Gefahr für das System dar und muss sich deshalb verstecken. Doch schon bald merkt sie, dass sie bei den Ferox womöglich nicht in Sicherheit ist, denn dort gerät sie mitten ins Zentrum eines Konflikts, einer Verschwörung, die nicht nur das ganze System in Frage stellt, sondern auch das Leben vieler, nicht zuletzt ihr eigenes bedroht. Gemeinsam mit dem geheimnisumwitterten Four, der das junge Mädchen sofort fasziniert und beeindruckt, macht sie sich deshalb auf, ihre Liebsten zu retten und den gewaltsamen Umbruch zu stoppen.

Veronica Roth – Die Bestimmung weiterlesen

Kai Meyer – Arkadien erwacht (Arkadien 1)

Um einen schweren Schicksalsschlag zu verarbeiten, flieht Rosa Alcantara nach Sizilien, die Heimat ihrer Familie, nachdem sie ihr bisheriges Leben gemeinsam mit Mutter und Schwester in New York verbracht hat. Schon im Flugzeug macht sie Bekanntschaft mit dem mysteriösen Alessandro, der die junge Frau zwar einschüchtert, doch gleichermaßen fasziniert und eine schier magische Anziehungskraft auf sie ausübt. Dann aber erfährt Rosa, dass der junge Mann Spross und künftiger Anführer des mit den Alcantaras verfeindeten Mafia-Clans der Carnevares ist, doch trotz aller Widrigkeiten und dem erbitterten Widerstand der Familien können Rosa und Alessandro nicht voneinander lassen. Immer besser lernen sich die beiden kennen und kommen gemeinsam einem unglaublichen Geheimnis der sizilianischen Clans auf die Spur, das die Schicksale ihrer Familien und ihnen selbst für immer verändern könnte. Doch als wäre dies für die labile Rosa nicht schon genug, fängt auch sie selbst an, sich zu verändern, sowohl hinsichtlich ihres Charakters als auch ihres Körpers: Immer tiefer wird die junge Frau in die Machenschaften der Cosa Nostra hineingezogen und steht vor der Entscheidung, wie sie mit den Grausamkeiten ihrer eigenen Familie umgehen kann, bis sie eines Tages mit einem weiteren Geheimnis der Clans konfrontiert wird und sich in eine Riesenschlange verwandelt. Um Alessandro und Rosa entbricht ein Kampf um die Vorherrschaft innerhalb der Clans und derer untereinander, ausgetragen durch Verrat, Intrigen und Gewalt, und die beiden ziehen in eine verzweifelte Schlacht, dem endlich ein Ende zu machen.

Kai Meyer – Arkadien erwacht (Arkadien 1) weiterlesen

Kai Meyer – Glutsand (Die Sturmkönige 3)

Während andere Autoren aus der Fantasy-Sparte noch immer auf Drachen, Elfen und Feen setzen, war Kai Meyer in seinen Werken stets darauf bedacht, innovativ vorzugehen und oft reale Schauplätze mitsamt ihrer Geschichten und Mythen zum Anknüpfungspunkt seiner Romane zu machen, diese jedoch mit seinen eigenen kreativen Ideen und Schöpfungen zu bereichern. Gerade dies macht den Autor für mich besonders und deshalb bin ich auch auf seine Reihe “Die Sturmkönige” aufmerksam geworden. In dieser entführt Meyer scheinbar in ein klassisches Märchen aus 1001 Nacht, Dschinne und fliegende Teppiche inklusive, und an Schauplätze wie Samarkand und Bagdad, die noch heute mit ihrer Geschichte und ihren Legenden faszinieren, liefert dem Leser jedoch seine ganz eigene Interpretation dieser Welt und der Elemente der überlieferten Märchen.
Kai Meyer – Glutsand (Die Sturmkönige 3) weiterlesen

Douglas Preston / Mario Spezi – Der Engel mit den Eisaugen

Amanda Knox ist des Mordes an der britischen Studentin Meredith Kercher schuldig. So zumindest die Auffassung des Berufungsgerichts in Florenz, das vor wenigen Tagen in dritter Instanz über den Fall des “Engels mit den Eisaugen” zu entscheiden hatte und den Freispruch der Vorinstanz kassierte. Anderer Auffassung sind da Douglas Preston und Mario Spezi, Autoren des Buches “Der Engel mit den Eisaugen”, einer kommentierten Rückblende über die Ereignisse im Falle Amanda Knox seit dem grausamen Mord an Meredith Kercher im Jahre 2007 im italienischen Perugia.

“Hier in ‚Der Engel mit den Eisaugen‘ kommt nun endlich die erschreckende Wahrheit ans Licht”. Mit unter anderem diesen Worten eröffnet Autor Douglas Preston dieses Werk. Anmaßend, wie ich finde, angesichts dessen, dass wohl Millionen Menschen, einschließlich der italienischen Justiz, seit Jahren auf der verzweifelten Suche nach eben dieser wahren Geschichte sind. Und marktschreierisch, ebenso unsachlich wie weitere Teile des Buches, wie ich leider schnell feststellen muss. Hatte ich mir eine detaillierte und fundierte Darstellung der Geschichte und der Abläufe des Falles gewünscht, ist “Der Engel mit den Eisaugen” im Grunde ein Propaganda-Werk für die Unschuld der jungen Amerikanerin. Voller Hohn wird die Arbeit der italienischen Behörden diskreditiert, Schlagworte wie “Hexenjagd” sind omnipräsent, die örtliche Polizei wird sogar der Folter bezichtigt, unter der Amanda Knox ihr umstrittenes Geständnis abgegeben haben soll.

Douglas Preston / Mario Spezi – Der Engel mit den Eisaugen weiterlesen

Cotterill, Colin – Tote im Eisfach, Der (Dr. Siri 5)

_|Dr. Siri:|_

1 „Dr. Siri und seine Toten“
2 „Dr. Siri sieht Gespenster“
3 „Totentanz für Dr. Siri“
4 „Briefe an einen Blinden“
5 _“Der Tote im Eisfach“_

_Mit stolzen 73 Jahren_ ist Dr. Siri Paibun, Protagonist von Colin Cotterills skurriler Laos-Krimi-Reihe, nicht mehr der Jüngste. Doch als einziger Leichenbeschauer in ganz Laos kann sich der kauzige und zynische Alte noch längst nicht zur Ruhe setzen und wird in „Der Tote im Eisfach“ von der Regierung dazu verdonnert, an einer politischen Konferenz im Norden des Landes teilzunehmen. Auf dem Weg dorthin wird Dr. Siri allerdings von dem Bergvolk der Hmong überfallen und entführt. Diese halten ihn nämlich für die Reinkarnation eines angebeteten Schamanen und brauchen seine Hilfe bei der Austreibung eines mysteriösen Dämonen. Unterdessen hält Siris Assistentin Dtui in der Hauptstadt Vientiane die Stellung, als sich in der Leiche eines toten Soldaten eine Bombe findet, die offenbar für Dr. Siri gedacht war …

_Colin Cotterills Laos-Romane_ sind gleich in mehrerer Hinsicht einzigartig. Nicht nur, dass ein 73-Jähriger Leichenbeschauer die Hauptrolle in den Geschichten spielt, auch Zeit und Ort des Geschehens, das Laos der 70er Jahre, sind nicht unbedingt typisch für Krimis. Doch nicht grundlos hat sich der Autor für diesen Schauplatz entschieden, denn stets setzt sich Cotterill in seinen Werken mit der politischen Situation in Laos und ihrer Entwicklung auseinander, übt subtil Kritik an Gesellschaft und Regierung und macht den sarkastischen Dr. Siri zu seinem Sprachrohr. So schildert er in diesem Roman z. B. vordergründig das Schicksal des laotischen Bergvolks der Hmong, das in der Geschichte des Landes unterdrückt, aus seiner Heimat vertrieben und gezwungen wurde, für das Land in den Krieg zu ziehen. Doch so offenkundig Cotterills Absichten und Ansichten auch sind, so gelingt es ihm dennoch, um diesen ernsten Kern Realität eine außergewöhnliche Geschichte zu spinnen, die vor Humor, Sarkasmus und Skurrilität nur so strotzt. Und dadurch gelingt es ihm, dass dem Leser nach der Lektüre nicht nur die Geschichte, sondern auch die darin enthaltene Botschaft im Gedächtnis bleiben.

Allerdings liefert „Der Tote im Eisfach“ durchaus aus Grund zur Kritik. Für einen eigentlich als Krimi angepriesenen Roman ist dieses Werk nämlich äußerst schwach, was Spannung und Nervenkitzel angeht. Wer also nur auf Action aus ist, der ist hier ganz falsch. Auch wirkt die Geschichte etwas episodenhaft und uneins, insbesondere die Geschehnisse in Vientiane, aus denen sich sogar der Titel des Werks ableitet, wirken wie eine nachträglich eingeflochtene Nebenhandlung, um den Spannungsbogen zumindest hin und wieder etwas anzuspannen.

_Dennoch kann ich denjenigen,_ die 08/15-Krimis leid sind und einen Hang zum Außergewöhnlichen haben, durchaus empfehlen, sich mal mit Colin Cotterill und seinen Laos-Romanen auseinanderzusetzen.

|Gebunden mit Schutzumschlag, 288 Seiten
Originaltitel: Curse of the Pogo Stick
Ins Deutsche übersetzt von Thomas Mohr
ISBN-13: 978-3442546817|
http://www.randomhouse.de/manhattan

Leon, Donna – Reiches Erbe – Commissario Brunettis zwanzigster Fall

_Seit nunmehr 20 Jahren_ erfreut die gebürtige Amerikanerin mit Wohnsitz in Venedig ihre Leserschaft nun bereits jährlich mit einem Roman über den kauzigen Commissario Brunetti, der mit seinem ausgeprägten Gespür für das unter der Oberfläche Verborgene noch jeden Fall gelöst hat.

_Und so erscheint dem mittlerweile_ etwas in die Jahre gekommenen, melancholische, aber nach wie vor ungemein sympathische Comissario auch in Leons neustem Werk „Reiches Erbe“ der Tod der geheimnisvollen Signora Altavilla nicht allein durch Herzversagen verursacht worden zu sein, wie es der Pathologe Rizzardi diagnostiziert. Und obwohl ihn seine Ermittlungen zunächst in eine Sackgasse führen, gibt Brunetti sein Ziel, der Wahrheit auf den Grund zu gehen, natürlich nicht auf. Doch kann er seinem Gespür wirklich trauen, auch wenn alle Indizien gegen seine Vermutungen sprechen?

_Nahtlos reiht sich „Reiches Erbe“_ in die Krimi-Reihe um Commissario Brunetti ein und wer Donna Leons Stil in den vorherigen 19 Bänden zu schätzen gelernt hat, der macht natürlich auch beim Kauf dieses Werks nichts falsch. Doch sei angemerkt, dass auch die Entwicklung, die die Autoren und ihren letzten Krimis durchgemacht hat, nun ihren bisherigen Höhepunkt gefunden hat. War Hauptaugenmerk Leons in den früheren Brunetti-Romanen noch der Fall selbst und die spannende Schilderung der Ermittlungen des Commissarios, so treten diese Elemente in „Reiches Erbe“ fast schon in den Hintergrund. Ja die Lösung des rätselumwobenen Falles lässt sich sogar eigentlich als relativ unspektakulär und sogar ein wenig vorhersehbar beschreiben. Doch eine viel größere Rolle spielt in diesem Werk wohl ohnehin das Drumherum. Viel tiefgreifender und detaillierter geht Donna Leon in „Reiches Erbe“ auf den Charakter und die Geschichte des Commissario Brunetti und die Stadt Venedig ein. Umfangreich und liebevoll beschreibt sie die Eindrücke, die der Polizist bei seinen Wanderungen durch die Stadt gewinnt und die Gefühle, die er zu ihr hegt, und kreiert so eine überaus charmante und berührende Atmosphäre, fernab von der eigentlichen Handlung.

_Der Nervenkitzel und die Spannung,_ die Krimis üblicherweise bieten, kommt da natürlich etwas zu kurz und wer in diesem Genre lediglich auf der Suche Action ist, wird „Reiches Erbe“ möglicherweise zu dröge oder gar altbacken finden. Wer jedoch offen für den ganz eigenen Charme dieses Werkes ist, wird auf jeden Fall Gefallen daran finden.

|Gebunden mit Schutzumschlag, 316 Seiten
Originaltitel: Drawing Conclusions
Ins Deutsche übersetzt von Werner Schmitz
ISBN-13: 978-3257068207|
http://www.diogenes.ch

_Donna Leon bei |Buchwurm.info:|_
[„Blutige Steine“ (Hörbuch/Hörspiel)]http://buchwurm.info/book/anzeigen.php?id__book=3204
[„Drei Hörspiele: Scharade / Vendetta / Nobilta“ (Hörbuch/Hörspiel)]http://buchwurm.info/book/anzeigen.php?id__book=4006
[„Sanft Entschlafen“ (Hörbuch/Hörspiel)]http://buchwurm.info/book/anzeigen.php?id__book=2790
[„Verschwiegene Kanäle“ (Hörbuch/Hörspiel)]http://buchwurm.info/book/anzeigen.php?id__book=489

Marmell, Ari – Tochter des Kriegers, Die (Corvis Rebaine 2)

_|Corvis Rebaine|:_

Band 1: [„Der Dämon des Kriegers“]http://buchwurm.info/book/anzeigen.php?id__book=7777
Band 2: _“Die Tochter des Kriegers“_

_Obwohl mich „Der Dämon des Kriegers“,_ der erste Teil von Ari Marmells Buchreihe um den blutrünstigen Krieger Corvis Rebaine, nur mäßig begeistern konnte, war ich doch interessiert, wie Marmell die Geschichte im zweiten Band „Die Tocher des Kriegers“ weiterspinnt. Darin berichtet der Autor, was aus dem früheren Kriegsherrn, seiner Familie und dem Land Imphallion, die er im ersten Band vor den bösen Mächten beschützen wollte, geworden ist.

Nachdem Corvis seinen Gegner Audriss besiegen und das Land vor der Zerstörung retten konnte, kehr kein Frieden in Imphallion ein. Das Volk ist beunruhigt, die Machtkämpfe gehen weiter und schließlich taucht auch noch ein Fremder auf, der sich überall als Corvis Rebaine ausgibt und unter diesem Namen grausame Morde begeht. Doch nicht nur das, es gelingt ihm auch, die Tochter Rebains für sich zu gewinnen und auf seine Seite zu ziehen. Er füttert das Mädchen mit grausamen Geschichten über ihren Vater, die die naive Mellorin glaubt, schürt in ihr immer weiter wachsenden Hass auf Corvis und macht sie sich so zum perfekten Werkzeug für seine Machenschaften. Corvis bleibt nichts anderes übrig, als sich auf die Suche nach dem Unbekannten zu machen und dem ein Ende zu bereiten.

_Dachte ich bis jetzt,_ „Der Dämon des Kriegers“ sei ein eher schwaches Fantasywerk, so muss ich meinen Maßstab überdenken, denn “Die Tochter des Kriegers” ist entschieden schlechter als der erste Teil der Reihe. Und um ehrlich zu sein, musste ich unzählige Male mit mir kämpfen, um das Buch überhaupt zu Ende zu lesen. Die Story ist schwach und wenig zielführend, die Kapitel wirken viel mehr wie einzelne Episoden oder Quests (hier spürt man Marmells Leidenschaft für Rollenspiele sehr deutlich), ein roter Faden schimmert nur hier und da leicht auf. Auch die Charaktere sind sehr blass, nur oberflächlich skizziert und könnten außerdem kaum stereotyper sein. Zu guter Letzt fehlt diesem Werk sogar der Humor, der beim Vorgänger noch für Auflockerung sorgte. Zwar bemüht sich Marmell, die Dialoge witzig zu gestalten, doch häufig wirkt dies ziemlich aufgesetzt und unpassend.

_Leider kann ich zu diesem Werk_ also kaum etwas Positives berichten. Wer sich nicht gerade zu den Die-Hard-Rollenspiel-Fantasy-Fans zählt, sollte hiervon also lieber die Finger lassen!

|Taschenbuch, 544 Seiten
Originaltitel: The Warlord’s Legacy
Ins Deutsche übersetzt von Wolfgang Thon
ISBN-13: 978-3442268443|
http://www.randomhouse.de/blanvalet

_Ari Marmell bei |Buchwurm.info|:_
[„Vampire: Requiem“]http://buchwurm.info/book/anzeigen.php?id__book=1701

Brooks, Terry – Hüter des schwarzen Stabes, Der (Die Legende von Shannara 1)

_Fast 35 Jahre ist es her,_ dass Terry Brooks mit dem ersten Band seines „Shannara“-Zyklus internationale Erfolge erzielen konnte und daraufhin seinen Beruf als Rechtsanwalt aufgab. Seither schüttelt sich der Autor geradezu stetig neue Werke aus dem Ärmel, die den Zyklus erweitern und mit „Die Legende von Shannara“ erscheint nun eine weitere Buchreihe. Eröffnet wird diese durch das Werk „Der Hüter des schwarzen Stabes“.

_Nachdem Dämonen die Welt_ bekriegt und Menschen, Elfen und andere Geschöpfe nahezu ausgerottet hatten, konnten sich einige wenige Überlebende mit letzter Kraft in ein verstecktes Tal retten. Geschützt von einem Nebelzauber und dem schwarzen Stab, dem große magische Kräfte innewohnen, konnten sie dort über Jahrhunderte überleben, doch eines Tages stoßen die jungen Fährtenleser Panterra und Prue auf Eindringlinge und müssen vom Hüter des schwarzen Stabes, dem etwas kauzigen Sider, erfahren, dass der Zauber seine Wirkung verloren hat und die Grenzen des Tales nun ungeschützt sind. Als sie dies jedoch dem Rat berichten, will niemand auf den Jungen und das Mädchen hören, schnell verstricken sich die Ratsmitglieder in Diskussionen und treffen keine Entscheidung, was nun geschehen soll. Also machen sich Panterra und Prue selbst auf die Reise, um die Elfen vor der Bedrohung zu warnen. Dabei fallen sie jedoch den feindlichen Trollen in die Hände. Eine der Kreaturen gibt zwar vor, auf der Seite der jungen Fährtenleser zu sein, doch können sie ihm wirklich trauen?

_Fantasy-Bücher sind Rudeltiere,_ das ist nichts Neues. Man trifft sie stets in Reihen oder ganzen Zyklen an, einzelne Exemplare sind in freier Wildbahn eine Rarität geworden. Und zumeist hat das auch überwiegend Vorteile: Der Autor kann sich, hat er Figuren, Orte usw. einmal entwickelt, bei diesen bedienen, und kann bei nachfolgenden Werken weiter in die Tiefe und ins Detail gehen. Ist die Story gut, kann der Leser von einem Buch meist auch nicht genug bekommen und ist mit weiteren Teilen ebenfalls beglückt. Doch leider ist es nicht selten der Fall, dass Storys, um aus ihnen eine Reihe machen zu können, künstlich ausgedehnt und in die Länge gezogen werden. Und das hat, wenn wir mal ehrlich sind, überwiegend finanzielle Gründe und ist für den Leser besonders ärgerlich, wenn er sich ein Buch kauft, auf die Lektüre freut und leider nicht so viel geboten bekommt, wie er sich erhofft hat.

So dürfte es zumindest denjenigen gehen, die sich zum Kauf von „Der Hüter des schwarzen Stabes“, dem ersten Band der „Die Legende von Shannara“-Reihe entschlossen hat. Denn obwohl Terry Brooks nicht grundlos ein so erfolgreicher Schriftsteller ist und sein Handwerk natürlich beherrscht, so ist dieses Werk doch ein Paradebeispiel dafür, wie eine Story künstlich in die Länge gezogen und die Idee regelrecht ausgeschlachtet wurde. Auf mehr als 500 Seiten wird in aller Ausführlichkeit beschrieben, was ebenso gut in einem Prolog gepasst hätte. Die Personen, Orte und Vorgeschichte werden oberflächlich vorgestellt, die Handlung lässt sich in Kürze zusammenfassen: Der Schutzzauber wurde gebrochen, dies wurde entdeckt und allen berichtet. Dabei sind die Kinder in die Hände der Feinde gefallen und haben diesen wertvolle Informationen geliefert, die die Trolle zu den Menschen und Elfen führen können. Ende. Zwar ist die grundlegende Idee hinter „Der Hüter des schwarzen Stabes“ wirklich gut und bietet großes Potenzial für die kommenden Bände, doch diese Eröffnung ringt mir leider nur wenig Lob ab.

Dennoch muss man diesen Teil natürlich gelesen haben, möchte man erfahren, wie die Geschichte weiter geht, doch sollte man eben einfach in Sachen Spannung und Komplexität der Handlung (noch?) nicht zu viel erwarten. Trotzdem bin ich gespannt darauf, was Terry Brooks in den kommenden Teilen noch aus dieser Idee macht!

|Taschenbuch, 544 Seiten
Originaltitel: Bearers Of The Black Staff
Ins Deutsche übersetzt von Wolfgang Thon
ISBN-13: 978-3442268689|
http://www.randomhouse.de/blanvalet

_Terry Brooks bei |Buchwurm.info|:_
[„Der Außgestoßene von Shannara“]http://buchwurm.info/book/anzeigen.php?id__book=851
[„Das Schwert von Shannarah“]http://buchwurm.info/book/anzeigen.php?id__book=1335
[„Hexenzauber“]http://buchwurm.info/book/anzeigen.php?id__book=1315
[„die Elfen von Cintra“]http://buchwurm.info/book/anzeigen.php?id__book=5302

Joyce, Rachel – unwahrscheinliche Pilgerreise des Harold Fry, Die

_Harold Fry ist 60 Jahre alt_ und seit einem halben Jahr pensioniert. Er lebt gemeinsam mit seiner Frau Maureen in einem netten Haus mit Garten, versteht sich gut mit seinen Nachbarn und verbringt seine Tage stets auf dieselbe Art und Weise. Augenscheinlich sind er und seine Ehefrau glücklich, doch der Schein trügt und die perfekte Maske von Harold Frys Leben beginnt eines Tages zu bröckeln, als er einen Brief von seiner alten Freundin Queenie Hennessy erhält. Darin erfährt er, dass sie Krebs hat und in Kürze sterben wird. Ergriffen und schockiert schreibt Harold ihr sofort eine Antwort, währenddessen seine Frau Maureen, wie so oft, nicht weiß, wie sie mit ihm umgehen soll und nicht die richtigen Worte findet, und möchte den Brief nur kurz zum Briefkasten bringen. Dann allerdings läuft er weiter, am Briefkasten vorbei, am Postamt vorbei und findet sich an einer kleinen Tankstelle wieder. Inspiriert von einem Gespräch mit einer jungen Frau dort beschließt Harold schließlich, einfach weiter zu laufen. 1000 Kilometer durch ganz England, um bei seiner alten Freundin Queenie zu sein und sie zu retten.

Doch will er durch diese Pilgerreise nicht nur seine Freundin Queenie retten, er rettet, wenn es ihm auch zunächst nicht bewusst ist, vor allem sich selbst und seine Ehe. Auf seinem langen Fußmarsch trifft Harold Fry die verschiedensten Menschen, die ihn positiv und negativ beeinflussen, denkt über seine Vergangenheit und sein festgefahrenes Leben nach und räumt mit allem auf. Immer wieder gerät er an seine Grenzen und muss sich überwinden, weiter zu machen, immer wieder holen ihn verdrängte Erinnerungen ein, die er bewältigen muss. Doch Harold Fry hat sich in den Kopf gesetzt, die 1000 Kilometer hinter sich zu bringen.

_Rachel Joyce hat mit ihrem Debüt_ wahrlich ins Schwarze getroffen und ein Werk verfasst, dass seinesgleichen vergeblich sucht. Und dabei ist „Die unwahrscheinliche Pilgerreise des Harold Fry“ nicht einmal besonders spannend oder packend, dafür aber umso berührender. Die Geschichte des Mannes, der sein Leben Revue passieren lässt und sich all seinen Fehlern stellt, regt zum Nachdenken an, geht sofort tief unter die Haut und sitzt noch lange nach Genuss des Buches dort fest. Auch werden sich viele Leser zumindest ein Stück weit in Harold hinein versetzen können, dessen Leben größtenteils aus jeder Menge kleinerer Sorgen, unausgesprochenen Vorwürfen an sich selbst und andere, stets denselben kleinen Streitereien sowie zahllosen Fragen, wie es so kommen konnte, ob man aus diesem Teufelskreis jemals wieder herauskommt oder ob man nicht schon früher hätte etwas anders machen können, besteht. Harolds Leben bietet einfach so viele kleine Aspekte, die auf den ersten Blick alltäglich und durchschnittlich erscheinen, das Buch auf den zweiten Blick aber gerade dadurch so interessant machen, dass sich jeder ein Stück weit in ihnen wieder findet.

Aus diesem Grunde kann ich auch nur zum Kauf von „Die unwahrscheinliche Pilgerreise des Harold Fry“ raten. Für manch einen hat die Lektüre vielleicht sogar ähnlich heilsame Wirkung wie die Pilgerreise für Harold Fry.

|Gebunden mit Schutzumschlag, 384 Seiten
Originaltitel: The Unlikely Pilgrimage of Harold Fry
Ins Deutsche übersetzt von Maria Andreas-Hoole
ISBN-13: 978-3810510792|
http://www.fischerverlage.de/verlage/krueger__verlag

Williams, Tad – Nornenkönigin, Die (Das Geheimnis der großen Schwerter 3)

_|Das Geheimnis der großen Schwerter:|_

1 [„Der Drachenbeinthron“]http://buchwurm.info/book/anzeigen.php?id__book=8092
2 [„Der Abschiedsstern“]http://buchwurm.info/book/anzeigen.php?id__book=8093
3 _“Die Nornenkönigin“_
4 „Der Engelssturm“
5 [„Der brennende Mann“]http://buchwurm.info/book/anzeigen.php?id__book=2734

_Nachdem ich über_ die ersten beiden Teile von Tad Williams‘ „Das Geheimnis der großen Schwerter“-Reihe nur Gutes zu berichten hatte, geht meine Lobeshymne nun weiter, denn auch der dritte Band des Epos „Die Nornenkönigin“ bietet keinen Grund zur Kritik.

_Simon ist inzwischen_ beim Abschiedsstein angekommen und trifft dort nicht nur seinen Freund Binabik, sondern auch Josua und sein Gefolge sowie bald auch die junge Prinzessin Miriamel wieder, die gemeinsam mit dem Mönch Cadrach dem bösen Adligen Aspitis entkommen konnte. Auf dem Rückweg vertraute er der jungen Frau seine traurige Lebensgeschichte an und erzählte ihr, wie er einst von Pyrates und seinen Schergen gefangen genommen und gefoltert wurde und sein Leben danach nur noch als Dieb und Bettler fristen konnte. Unterdessen entbricht am Abschiedsstein die Schlacht zwischen Josuas Gefolge und Elias‘ Heer. Josuas Kämpfer schlagen sich zunächst gut, doch durch eine List will Herzog Fengbald, die rechte Hand Elias‘, Josua in den Rücken fallen und ihm so bezwingen …

Doch langsam beginnen die Kämpfe, sich auch auf die anderen Völker von Osten Ard auszuweiten. Die Nornen, Untergebene des Sturmkönigs und der finsteren Nornenkönigin Utuk’ku, die den Plan verfolgen, die Menschheit auszulöschen, scheinen im Bunde mit Elias zu stehen und ihn als Werkzeug für ihre Machenschaften zu benutzen, währenddessen die friedvollen Sithi, die sich zunächst aus dem Krieg heraushalten wollten, nun auch in die Schlacht ziehen, um sich gegen ihre einstigen Brüder, die Nornen, zu stellen.

_Der dritte Band_ von Tad Williams‘ erster Buchreihe knüpft unmittelbar an seine Vorgänger an und wartet mit den gleichen Stärken wie diese auf. Im Vergleich zu „Der Abschiedsstein“ wird die Haupthandlung außerdem wieder kräftig vorangetrieben, um den Leser auf das große Finale in „Der Engelsturm“ einzustimmen. Interessant ist an diesem Buch vor allem, dass man zahlreiche Details aus der Zeit, bevor die Handlung dieser Reihe einsetzt, erfährt, so z.B. die Vorgeschichte des Mönches Cadrach, über den Bund der Schriftrolle und seine Mitglieder oder über die Sage der drei großen Schwerter. Im Übrigen besticht natürlich auch dieses Werk durch die fantasievolle Ausgestaltung der Geschichte, der Figuren und der Orte sowie die kreative und bildhafte Sprache, für die Tad Williams bekannt ist. Auch wird das Werk langsam aber sicher von der nahezu unerträglichen Spannung beherrscht, die bei guten Büchern stets dann einsetzt, wenn das Finale in Sicht kommt und man sich ihm langsam nähert.

_Wem die ersten Bände_ dieser Reihe gefielen, der wird zweifelsohne auch „Die Nornenkönigin“ mögen. Und natürlich kommen diejenigen ohnehin nicht um dieses Werk herum, denn haben einen die großen Schwerter einmal gepackt, muss man natürlich wissen, wie es weitergeht!

|Gebunden mit Schutzumschlag, 860 Seiten
Originaltitel: Memory
Ins Deutsche übersetzt von Verena C. Harksen
ISBN-13: 978-3608938685|
http://www.klett-cotta.de

_Tad Williams bei |Buchwurm.info|:_
Otherland: [„Fantasy als Flucht und Fluch – Der ultimative Logout“]http://www.buchwurm.info/artikel/anzeigen.php?id=20
[„Otherland 1: Stadt der goldenen Schatten“]http://www.buchwurm.info/book/anzeigen.php?id__book=603 (Hörspiel)
[„Otherland 2: Fluß aus blauem Feuer“]http://www.buchwurm.info/book/anzeigen.php?id__book=1208 (Hörspiel)
[„Otherland 3: Berg aus schwarzem Glas“]http://www.buchwurm.info/book/anzeigen.php?id__book=1739 (Hörspiel)
[„Otherland 4: Meer des silbernen Lichts“]http://www.buchwurm.info/book/anzeigen.php?id__book=1988 (Hörspiel)
[„Otherland 5: Der glücklichste tote Junge der Welt“]http://www.buchwurm.info/book/anzeigen.php?id__book=4196 (Hörbuch)
[„Shadowmarch: Die Grenze“]http://www.buchwurm.info/book/anzeigen.php?id__book=2076
[„Der Blumenkrieg“]http://www.buchwurm.info/book/anzeigen.php?id__book=539
[„Die Insel des Magiers“]http://www.buchwurm.info/book/anzeigen.php?id__book=1541
[„Die Stimme der Finsternis“]http://www.buchwurm.info/book/anzeigen.php?id__book=1400
[„Der brennende Mann“]http://buchwurm.info/book/anzeigen.php?id__book=2341 (Lesung)
[„Die Drachen der Tinkerfarm“]http://buchwurm.info/book/anzeigen.php?id__book=7821
[„Die Geheimnisse der Tinkerfarm“]http://buchwurm.info/book/anzeigen.php?id__book=7922

Williams, Tad – Abschiedsstein, Der (Das Geheimnis der großen Schwerter 2)

_|Das Geheimnis der großen Schwerter:|_

1 [„Der Drachenbeinthron“]http://buchwurm.info/book/anzeigen.php?id__book=8092
2 _“Der Abschiedsstern“_
3 „Die Nornenkönigin“
4 „Der Engelssturm“
5 [„Der brennende Mann“]http://buchwurm.info/book/anzeigen.php?id__book=2734

_Nachdem Kult-Autor Tad Williams_ mit „Der Drachenbeinthron“ einen fulminanten Einstieg in seine Buchreihe „Das Geheimnis der großen Schwerter“ lieferte, geht es im zweiten Band „Der Abschiedsstein“ ebenso aufregend und packend weiter.

_Nachdem Simon und seine Freunde_ das geheimnisvolle Schwert Dorn in den Bergen gefunden haben und der junge Held damit sogleich seinen ersten Kampf mit einem Drachen auszufechten hatte, werden die Gefährten nun vom Volk Binabiks gefangen genommen. Der junge Troll wird beschuldigt, seinen Stamm im Stich gelassen und die Verlobung mit der Stammestochter Sisqi gelöst zu haben, und zum Tode verurteilt. Doch Simon gelingt es, seinen treuen Freund zu befreien und gemeinsam machen sie sich auf zum Stein des Abschieds, dem heiligen Ort, an dem sich Sithi und Nornen einst voneinander trennten, der dem Jungen in einer Vision erschienen ist. Auch Josua und sein Gefolge machen sich auf Geheiß der Waldfrau Geloe in der Zwischenzeit auf die Reise dorthin.

Beide Gruppen erleben auf ihrer Reise die gefährlichsten und aufregendsten Abenteuer. Josua trifft auf das Volk der Thritingbewohner, aus deren Reihen auch seine Frau Vara stammt. Ihr Vater allerdings ist keineswegs erfreut über den Verlust seiner Tochter und fordert Josua zum Duell heraus. Simon und Binabik finden sich in einem alten Kloster wieder und werden dort in ein mysteriöses Ritual verwickelt, das sie dem Sturmkönig ausliefern soll. Daraufhin muss Simon fliehen und wird von seinen Freunden getrennt. Einsam und allein irrt er durch die Wälder und kann erst kurz vorm Verhungern, von der Schwester seines Freundes Jiriki, einem Sithi-Prinzen, gerettet und in die Festung der Sithi verbracht werden. Miriamel reist unterdessen durchs Land, weiterhin auf der Suche nach Hilfe für Josua, wird dann aber von einem Grafen, der auf Elias‘ Seite steht, verschleppt, kann aber fliehen und findet sich schließlich auf dem Schiff des Adligen Aspitis wieder, der sich schnell zu der jungen Prinzessin hingezogen fühlt, bis die beiden schließlich die Nacht miteinander verbringen. Als Aspitis jedoch erfährt, wer Miriamel in Wirklichkeit ist, nimmt er sie gefangen und will sie zwingen, seine Frau zu werden und ihn zum König zu machen. Ob die Gefährten den Abschiedsstein noch erreichen können?

_Wie der erste Teil_ ist auch „Der Abschiedsstein“ vom ersten bis zum letzten Wort spannend und mitreißend. Zwar steigert sich die Spannung in diesem Buch nicht wie im ersten Band und gipfelt auch nicht in einem ähnlich spektakulären Finale, dafür bleibt der Spannungsbogen durchgehend gleich straff und hängt nicht einen Moment durch. Die Charaktere werden von einem Abenteuer ins nächste geworfen und durch die detaillierte Beschreibung findet man sich schnell mitten im Geschehen wieder und sieht die Handlung wie einen Film um sich herum ablaufen. Auch sieht man im Besonderen, wie die Personen mit ihren neuen Aufgaben und Herausforderungen wachsen, sich weiter entwickeln und gerade bei den jüngeren Figuren auch ihre Persönlichkeiten schärfere Umrisse bekommen und sich ihre Stärken und Schwächen in verschiedenen Situationen zeigen.

Zwar könnte man kritisieren, dass die eigentliche Kernhandlung in „Der Abschiedsstein“ im Vergleich zu den anderen Teilen der Reihe am wenigsten vorangetrieben wird und stattdessen eher kleinere Nebengeschichten und Unterwegs-Erlebnisse im Vordergrund stehen, doch das macht dieses Werk keinesfalls schlechter als die anderen. Denn auch die Nebenstränge der Handlung sind überaus spannend gestaltet und unterhaltsam. Außerdem sorgt es meiner Meinung nach für ein stimmigeres Gesamtbild, wenn ein Autor es auch mal wagt, nach rechts und links zu schauen und nicht stets nur geradeaus.

_Alles in allem_ also ein würdiger Nachfolger für den Auftakt. Zugreifen!

|Gebunden mit Schutzumschlag, 890 Seiten
Originaltitel: Stone of Farewell
Ins Deutsche übersetzt von Verena C. Harksen
ISBN-13: 978-3608938678|
http://www.klett-cotta.de

_Tad Williams bei |Buchwurm.info|:_
Otherland: [„Fantasy als Flucht und Fluch – Der ultimative Logout“]http://www.buchwurm.info/artikel/anzeigen.php?id=20
[„Otherland 1: Stadt der goldenen Schatten“]http://www.buchwurm.info/book/anzeigen.php?id__book=603 (Hörspiel)
[„Otherland 2: Fluß aus blauem Feuer“]http://www.buchwurm.info/book/anzeigen.php?id__book=1208 (Hörspiel)
[„Otherland 3: Berg aus schwarzem Glas“]http://www.buchwurm.info/book/anzeigen.php?id__book=1739 (Hörspiel)
[„Otherland 4: Meer des silbernen Lichts“]http://www.buchwurm.info/book/anzeigen.php?id__book=1988 (Hörspiel)
[„Otherland 5: Der glücklichste tote Junge der Welt“]http://www.buchwurm.info/book/anzeigen.php?id__book=4196 (Hörbuch)
[„Shadowmarch: Die Grenze“]http://www.buchwurm.info/book/anzeigen.php?id__book=2076
[„Der Blumenkrieg“]http://www.buchwurm.info/book/anzeigen.php?id__book=539
[„Die Insel des Magiers“]http://www.buchwurm.info/book/anzeigen.php?id__book=1541
[„Die Stimme der Finsternis“]http://www.buchwurm.info/book/anzeigen.php?id__book=1400
[„Der brennende Mann“]http://buchwurm.info/book/anzeigen.php?id__book=2341 (Lesung)
[„Die Drachen der Tinkerfarm“]http://buchwurm.info/book/anzeigen.php?id__book=7821
[„Die Geheimnisse der Tinkerfarm“]http://buchwurm.info/book/anzeigen.php?id__book=7922